Sonntag, 17.02.2019

|

SPD hält Semesterticket für längst überfällig

SPD-Chef Vogel spricht von einer "Bremsklotz Regierung" - 31.08.2012 09:00 Uhr

Das Semesterticket für Studierende ist überfällig – und die Staatsregierung diesbezüglich ein Bremsklotz, findet die SPD. © Hagen Gerullis


Christian Vogel, Stadtratsfraktionschef der Genossen, hält es für „ein Armutszeugnis, dass es in der Metropolregion Nürnberg immer noch kein Semesterticket für Studierende gibt“. In einer Pressemitteilung verweist Vogel darauf, dass nicht nur die Stadtratsfraktion, sondern auch die SPD-Landtagsabgeordnete Angelika Weikert in dieser Frage Druck machen. Bremsklotz sei die Staatsregierung, welche eine Einführung aus rechtlichen Gründen ablehne.

SPD-Chef Vogel macht darauf aufmerksam, dass ja auch die Nürnberger CSU einem Medienbericht zufolge für das Semesterticket sei – „dann gehe ich davon aus, dass der Vorsitzende der Nürnberger CSU, der auch Bayerischer Finanzminister ist (gemeint ist Markus Söder, Anm. der Red.), für eine Zustimmung im Bayerischen Kabinett sorgen wird“.

Die Regierung hatte die von der VAG in einer Modellrechnung vorgeschlagenen 90 Euro, die jeder Studierende für das Ticket in einen Solidartopf einzahlen soll, als zu hoch empfunden. Eine solche Pflichtabgabe könne juristisch anfechtbar sein. Vogel wirft der Regierung vor, nur Probleme zu beschreiben, aber keine Lösungen anzubieten. Die Studierenden forderten zu Recht ein richtiges Semesterticket. 

M.P.

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg & Region