19°

Montag, 25.06.2018

|

zum Thema

Kunst zwischen den NS-Bauten?

Künstler fragten nach - 21.10.2011 17:42 Uhr

Mit einem ersten Grundsatzkonzept hat die Koordinierungsgruppe ehemaliges Reichsparteitagsgelände auf die Nachfrage von Künstlern reagiert, die sich mit dem Terrain auseinandersetzen wollen.

Gegenstand der Überlegung ist momentan eine Ausstellung im Zwei-, Drei- oder Vierjahresturnus, vielleicht im Zusammenhang mit der Nürnberger Menschenrechtspreisverleihung. Als Vorbild könne die alle zehn Jahre stattfindende Schau „Skulptur.Projekte“ in Münster gelten. Noch ist weder finanziell noch inhaltlich etwas entschieden. 

isa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Stadtleben