Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

DJK Raitenbuch siegt und siegt

A-Klasse Mitte - 8. Spieltag:

Die DJK Raitenbuch hat einmal mehr ihre weiße Weste gewahrt: Mit einem 5:0 beim TV Hilpoltstein II feierte der Tabellenführer der A-Klasse Mitte im achten Spiel den achten Sieg.

Erfolgsserie in Grün: Die DJK Raitenbuch lässt ihren Gegner bislang keinen Raum für Punktgewinne.

 / © Tobias Tschapka

Eine deutliche Angelegenheit war der Auftritt des Spitzenreiters DJK Raitenbuch bei der Kreisliga-Reserve des TV Hilpoltstein. Schon nach 40 Minuten führte die Vochezer-Elf mit 4:0. Den Torreigen eröffnete Jürgen Meyer in der siebten Minute. Niklas Kammerbauer (17.), Christian Frühauf (24.) und Leon Schraufstetter (40.) erzielten die weiteren Treffer. Im zweiten Durchgang wollte dann trotz Überlegenheit nur noch Ferdinand Beck (72.) ein Tor gelingen. Endstand also 5:0 für Raitenbuch.

Die zur neuen Saison gegründete SG Nennslingen/Bergen kommt weiterhin nicht in Tritt. Bei der Reserve der SpVgg Roth gab es durch ein knappes 0:1 bereits die sechste Saisonniederlage für die Spielgemeinschaft um Trainer Patrick Meyer. Das entscheidende Tor fiel kurz nach der Pause, als Berkan Alay in der 48. Minute zum 1:0 für Roth traf.

Verdutzte Zuschauer dachten, der Anstoß wäre zweimal wiederholt worden, dabei lag der SVB nach drei Minuten bereits mit 0:2 hin­ten. Nach diesem Tiefschlaf erholte sich der SVB und verkürzte (10.). Der SVB war nun feldüberlegen, entwi­ckelte jedoch zu wenig Druck. Ein "Kann-man-pfeifen-Elfmeter" (20.) und ein klarer Elfmeter (30.) wurden nicht gegeben. Besonders bitter, im Gegenzug bekam man das 1:3. Nach der Pause legte der TSV noch das 4:1 und 5:1 nach. Götz betrieb mit einem indirekten Freistoß zum 2:5 nur noch Ergebniskosmetik.

Titel-Mitfavoriten SG Thalmässing/Eysölden erkämpfte sich der SC Ettenstatt einen verdienten Punkt. In der ersten Halbzeit zeigten beide Mannschaften spielerische Magerkost, und es gab auch keine Torchancen. Die Gäste drängten dann in der zweiten Hälfte auf das Gehäuse von SCE-Keeper Christoph Pihale. In der 53. Minute war es so weit und Stefan Kartschewski erzielte das 0:1. Vier Minuten später reklamierten die Gäste Abseits, aber der Pfiff blieb aus und Peter Sillinger vollstreckte zum 1:1-Ausgleich für Ettenstatt. In der Folgezeit hätte die SG den Siegtreffer noch erzielen können, doch war entweder Torwart Pihale im Weg oder die Stürmer schossen neben das Tor. Die einzige Chance der Felchbachtaler vergab Sebastian Uhl, als er einen Lupfer zu schwach abschloss. Am Ende blieb es bei einem gerechten Unentschieden.

In einem mäßigen Spiel waren auf beiden Seiten Torchancen Mangelware und so stand es am Ende leistungsgerecht 0:0. Die Hausherren verschliefen die ersten 45 Minuten völlig und konnten sich bei Ihrem Torhüter bedanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten als er die größte Chance der Gäste mit einer tollen Parade verhinderte. Nach dem Seitenwechsel war Gmünd die etwas aktivere Mannschaft im Spiel nach vorne, ohne jedoch wirkliche Gefahr auszustrahlen. Die beste Möglichkeit zum entscheidenden Treffer bot sich Vorbrugg wenige Minuten vor dem Ende, sein Kopfball landete jedoch auf der Latte und so blieb es am Ende bei der Punkteteilung. Christian Börschlein

Der SV Burgsalach hatte über die gesamte Spielzeit die klareren Chancen, konnte diese aber nicht in Tore umwandeln. Die erste klare Möglichkeit für die Solier hatte Tobias Gungl, doch seine Direktabnahme nach Vorlage von Jörg Vorliczky ging knapp am Tor vorbei. Die größte Chance für die Heimelf hatte Spielertrainer Forster, doch seinen 20-Meter-Schuss konnte SV-Keeper Phi-lipp Satzinger glänzend entschärfen. Kurz vor der Halbzeit dann die größte Burgsalacher Gelegenheit, allerdings jagte Alex Auernhammer die Kugel aus drei Metern Entfernung freistehend über das Tor. Nach der Halbzeit war zunächst Laibstadt gefährlich, doch die Burgsalacher Defensive stand an diesem Tag sehr sicher. In der letzten halben Stunde hätten die Gäste die Partie für sich entscheiden können, doch Matthias Schwarz, Florian Unger und Marco Kerschbaum vergaben ihre Chancen.

Zu dieser Begegnung liegt uns leider kein Spielbericht vor. Vereinsmitarbeiter können uns gerne einen Bericht an amateure@nordbayern.de senden. Wir werden den Bericht dann an dieser Stelle veröffentlichen.

Mehr zum Thema