Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
TSV Markt Erlbach
SV Gutenstetten-Steinachgrund
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Trotz einer guten Vorstellung unterlag der TSV Markt Erlbach am Tag der deutschen Einheit überraschend mit 3:4 beim vormaligen Tabellenletzten ASC Boxdorf. "Die Niederlage gegen Boxdorf schmerzt schon noch sehr. Es ist schon ärgerlich, wenn man sieht, wie unsere Serie zu Ende gegangen ist. Wir haben uns viele Chancen herausgespielt. Diese musst du einfach nutzen gegen tiefstehende Gegner. Boxdorf hat nur auf Fehler von uns gewartet, diese haben sie letztendlich dankend angenommen. Prinzipiell war die spielerische Leistung aber gut und ich denke wir müssen uns gegen Gutenstetten nicht verstecken", schlägt Sebastian Kamberger den Bogen zum aktuellen Spitzenreiter. "Im Gegenteil, da haben wir nichts zu verlieren. Das wird ein komplett anderes Spiel werden als am Dienstag. Ich kenne die Mannschaft ganz gut, da werden wir uns sicher etwas einfallen lassen, damit wir eventuell für eine Überraschung sorgen können", traut er seiner Mannschaft durchaus etwas zu, vor allem wenn die Kulisse eines Spitzenspiels würdig sein sollte. "Wir freuen uns aber trotz der Niederlage auf das Spitzenspiel und hoffen auf viele Zuschauer. Das hätte sich die Mannschaft nach den letzten Siegen auf jeden Fall verdient." Außerdem ist es ja auch ein Derby und für Stetten-Coach Reinhold Fischer ist es eine Rückkehr. "Auf das Gastspiel in Markt Erlbach freu ich mich, da ich die ersten elf Jahre meines Lebens dort wohnhaft war und ich dort auf dem gepflegten Sandplatz das Fußballspielen angefangen habe", erinnert er sich gerne an seine Anfänge zurück. Der Sandplatz ist längst Geschichte. "Mittlerweile freut es mich, wenn es mich wieder dorthin verschlägt und ich sehe, was die "Erlbacher" für eine schöne Anlage haben." Mit den Begebenheiten anno dazumal hat das nicht mehr viel gemein. "Natürlich habe ich, da unser Spiel ausgefallen war, deren Spiel in Boxdorf angesehen. Zwar mussten sie alle Punkte in Boxdorf lassen, aber so, wie das geschehen ist, war es doch sehr unglücklich. Boxdorf schießt fünfmal aufs Tor, trifft vierfach und die bessere Mannschaft steht mit leeren Händen da", hat er bei seinem Besuch in Boxdorf festgestellt. "Ich bin mir sicher, dass mein Kollege und seine Mannschaft das wieder ausbügeln wollen und ich erwarte eine fokussierte und engagierte Mannschaft, die uns das Leben so schwer als möglich machen wird."