Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
DJK Eibach
Post SV
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Nach dem Last-Minute-Sieg in Burggrafenhof empfängt die DJK Eibach den zuletzt ebenfalls siegreichen Post SV im Waldsportpark. "Die Mannschaft um Trainer Mario Bierbrauer kommt bestimmt mit einer gewissen Portion Selbstvertrauen nach Eibach. Nach einigen Remis und einer Niederlage gegen Gutenstetten konnte das Team um Routinier Stefan Kühnlein am vergangenen Sonntag einen 5:1-Sieg über Johannis 88 einfahren. Besonders dem vierfachen Torschützen Dominique Müller und natürlich auch allen anderen Spielern des Post SV werden wir besondere Aufmerksamkeit bieten", gibt DJK-Coach Christian Hüttl die Richtung vor. "Wir können im Moment sehr zufrieden mit dem Start in die Saison sein und wollen natürlich weiter fleißig Punkte sammeln. Dazu gehört es gegen Post einen weiteren Dreier einzufahren. Ich hoffe doch, dass das Spiel Elf gegen Elf über 90 Minuten geht, da wir letzte Saison gegen sieben Posterer nicht gewinnen konnten." Damals trennten sich beide Teams trotz einer viel diskutierten vierfachen (!) Unterzahl der Jungs vom Ebensee mit einem Remis. "Hinter Daniel Nietzer steht noch ein Fragezeichen, der sich beim Last-Minute-Sieg in Burggrafenhof leider verletzt hatte, sonst dürften zum Glück wieder alle Spieler an Bord sein." Der Post SV scheint langsam in der Saison angekommen zu sein. "Vier Punkte, einen 0:2-Rückstand gegen Poppenreuth aufgeholt und einen souveränen Sieg gegen Johannis eingefahren, so könnte man das Fazit des Doppelspieltags des Post SV ziehen", stellt Post-Coach Mario Bierbrauer seine Bilanz auf. "Natürlich ragte bei dem Sieg Dominique Müller mit seinen vier Toren heraus. Aber auch sein Sturmpartner Burak Ölcer, mit einem Tor und zwei tollen Vorlagen, erbrachte eine starke Leistung, wie eigentlich die gesamte Mannschaft", ist Bierbrauer sichtlich erfreut über die Leistung seiner Truppe am Doppelspieltag. "Nach dem Last-Minute-Sieg gegen Burgrafenhof möchte unser kommender Gegner mit Sicherheit die Tuchfühlung zur Spitzengruppen halten. Chris Hüttl hat für mich die Überraschungsmannschaft der letzten Saison geformt und dass dies keine Eintagsfliege war, zeigt auch die aktuelle Saison. Mit punktuellen Verstärkungen sind sie nun breiter aufgestellt und verfügen über noch mehr Qualität. Wie schon letzte Saison, wird es bestimmt ein enges Spiel mit viel Kampf und Leidenschaft."