Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
Tuspo Roßtal
SC Germania
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Mit einem 2:1-Sieg über Mögeldorf ist Tuspo Roßtal in die Saison gestartet. Gänzlich zufrieden war Coach Özcan Gündogan mit der gezeigten Leistung allerdings nicht. „Das erste Spiel der Saison hat uns gezeigt, dass wir noch an einigen Stellschrauben drehen müssen. Vor allem im Abschluss müssen wir konsequenter werden.“ Dann könnte auch der angestrebte Kärwasieg Wirklichkeit werden. „Wir sind froh, dass es am Samstag gleich weitergeht und wir die Möglichkeit haben die nächsten Punkte einzufahren. Es wird ein hartes Stück Arbeit werden. Wir hoffen bei unserem Kärwaspiel auf viele Zuschauer, die uns unterstützen werden den nächsten Schritt zu gehen.“ Keinen Kärwaausflug hat derweil der SC Germania vor. Nach dem 0:0 bei Post ist die Elf von Serdar Dinc auf die nächsten Punkte aus. „Als erstes muss ich meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Wir haben zum Auftakt phasenweise ein sehr gutes Auswärtsspiel abgeliefert, haben der Hitze und den vielen Ausfällen im Team getrotzt. Schade, dass sich die Jungs dafür nicht mit einem Dreier belohnt haben. Verdient wäre es gewesen, aber in der Summe war es ein gelungener Auftakt“, zeigt sich Dinc zufrieden, der bei Weitem nicht aus dem Vollen schöpfen kann. „Jetzt zum nächsten Auswärtsspiel in Roßtal entspannt sich die personelle Situation nicht wirklich, weitere drei Spieler gegenüber letzter Woche werden leider nicht dabei sein können.“ Das macht die Sache wahrlich nicht leichter. Schließlich mussten die Germanen im Sommer einen gehörigen Aderlass hinnehmen. „Roßtal ist mit einem Dreier der Start gelungen, sie werden nun an ihrer Kärwa noch motivierter sein den Saisonstart vor eigenem Publikum zu vergolden. Wir werden uns bestmöglich vorbereiten, denn wir wollen und können das nicht zulassen“, lässt er sich ein Schmunzeln entlocken. Einen Plan für die Zeit nach dem Spiel gibt es auch schon. „Im Anschluss werden wir aber mit dem Roßtaler Team mit einer Bier- oder Radlermaß anstoßen und den Samstagabend ausklingen lassen.“