14°C

Montag, 20.10. - 23:23 Uhr

E-Mail:


zum Thema

BFV-Pokal: Nun muss das Sportgericht entscheiden

Pokalspiel des SC Eltersdorf beim Stand von 6:1 wegen Unwetter abgebrochen - 12.09.2012 17:06 Uhr

Eltersdorfs Trainer Ludwig Preis konnte seine Mannschaft in Oberkotzau zwar zu einer 6:1-Führung, aber nicht zum Sieg coachen. Die Partie wurde wegen einem Unwetter in der 71. Minute abgebrochen.

Eltersdorfs Trainer Ludwig Preis konnte seine Mannschaft in Oberkotzau zwar zu einer 6:1-Führung, aber nicht zum Sieg coachen. Die Partie wurde wegen einem Unwetter in der 71. Minute abgebrochen. © Sportfoto Zink


„Der Abbruch war die richtige Entscheidung“, sagt Eltersdorfs Manager Joachim Uhsemann. Es sei viel zu gefährlich gewesen, bei Blitz und Donner weiterzuspielen. Außerdem habe die Sicht nur noch fünf Meter betragen. Der Gastgeber habe auf dem Spielberichtsbogen unterschrieben und das 1:6 beim Abbruch als Endergebnis anerkannt.

„Unter normalen Umständen hätten wir ohnehin noch mehr Dinger gemacht“, vermutet der Manager. Mit dem Spiel an sich ist er sehr zufrieden, auch weil Jonczy sich wieder in die Torschützenliste eingetragen hat. Der erzielte das erste Tor für den SCE schon in der siebten Minute nach schöner Vorlage des Jugendspielers Patrick Fuchs, der auch weitere prima Szenen hatte und sich bestens für die Regionalliga empfahl. Er und Jonczy bereiteten das 2:0 durch Güler vor (10.), und da hatte das Match eigentlich seinen Pokalcharakter schon verloren.

Denn Oberkotzau hatte dem Sturmlauf der Gäste kaum etwas entgegenzusetzen. Nach tollem Pass Gülers in die Spitze erhöhte Röwe auf 3:0, bevor Mölter der Ehrentreffer mit einem fulminanten Freistoß gelang (25.). Der SCE ließ sich davon aber nicht beeindrucken, und noch vor der Pause gelang Jonccy das 4:1. Er hatte einen Lattenabpraller nach einem Schuss Gülers volley mit links genommen und das Leder in die Maschen geknallt (30.). Bis zur Halbzeit ließ es der SCE etwas ruhiger angehen, aber gleich nach der Pause war Janz nach Flanke von Güler mit dem Kopf zur Stelle und markierte das fünfte Tor (48.). Als es schon bedrohlich dunkel wurde am Himmel, gelang Schulik nach prima Querpass von Amegan noch das 6:1 (61.), aber wenig später brach der gute Schiri das Spiel dann ab.

SCE: Schiffer; Fuchs, Esparza (30. Janz), Weiler, Günther, Seybold, Güler, Schulik, Amegan, Jonczy (55. Abadjiew), Röwe.

Tore: 0:1, 1:4 Jonczy (7., 30.), 0:2 Güler (10.), 0:3 Röwe (19.), 1:3 Mölter (25.), 1:5 Janz (48.), 1:6 Schulik (61.). Abbruch: 71. Minute.

Schiedsrichter: Christian Dietz (Kronach). Zuschauer: 150. 

kds

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.