4°C

Montag, 24.11. - 06:15 Uhr

E-Mail:


zum Thema

Club II gewinnt fränkisches Derby durch späte Tore

1. FC Nürnberg II - FC Eintracht Bamberg 2:0 (0:0) - 18.08.2012 18:17 Uhr

Roussel Ngankam (hier gegen Bambergs Kevin Kühnlein) machte gegen Bamberg spät "den Deckel drauf".

Roussel Ngankam (hier gegen Bambergs Kevin Kühnlein) machte gegen Bamberg spät "den Deckel drauf". © Sportfoto Zink


Mit Patrick Rakvosky, Noah Korczowski, Marvin Plattenhardt, Wilson Kamavuaka, Roussel Ngankam, Julian Wießmeier und Philipp Klement standen sieben Spieler aus dem Profikader in der FCN-Startelf, was sich in der ersten Halbzeit allerdings kaum bemerkbar machte. Die besseren Chancen hatten die oberfränkischen Gäste, so als Sebastian Wagner knapp über das Tor zielte (22.), Alexander Deptalla eine Flanke nur knapp verpasste (27.) und derselbe Spieler nach einem leichtfertigen Ballverlust von Manuel Bihr eine Minute später frei vor Rakovsky den Ball zu weit vom Fuß springen ließ. Die beste Club-Torgelegenheit hatte Marek Mintal, als sein Schuss von der Strafraumgrenze am Pfosten landete (35.).

Den 531 Zuschauern, darunter 90 Bamberger Fans und mit Franz Gerber der Manager von Zweitligist Jahn Regensburg, boten beide Teams bei mehr als 30 Grad und sengendem Sonnenschein einen eher müden, bewegungsarmen Sommerkick, bei dem sich der Club nach der Pause ein wenig steigerte, aber immer noch eine zu hohe Fehlpass- und Stockfehlerquote aufwies. Die Möglichkeit zur Führung verschenkte Klement, als er frei vor FCB-Keeper Oliver Scheufens querlegte, statt selbst abzuziehen (51.). Scheufens stand kurz vor Ende erneut im Mittelpunkt: Nach einem Pass von Sebastian Gärtner auf den eingewechselten Jann George in die Schnittstelle der Bamberger Abwehr holte der Keeper den Stürmer von den Beinen. Mintal verwandelte den folgenden Strafstoß zur 1:0-Führung (84.). Die endgültige Entscheidung bereitete erneut der für reichlich frischen Wind sorgende George vor: Nach der Balleroberung durch Besar Halimi verlängerte der Deutsch-Amerikaner zu Ngankam, der problemlos einnetzen konnte (89.).

Bambergs Trainer Petr Skarabela trauerte den „drei, vier Riesenchancen“ in der ersten Hälfte nach, „die wir nicht genutzt haben – dafür sind wir bestraft worden. Wir hätten einen Punkt aber verdient gehabt“, konstatierte der Ex-Profi. Club-Coach Michael Wiesinger freute sich zwar über den Sieg, räumte aber auch ein, dass sein Team „in der ersten Halbzeit in vielen Situationen Glück gehabt“ habe.

Bilderstrecke zum Thema

1. FC Nürnberg II - FC Eintracht Bamberg 4 1. FC Nürnberg II - FC Eintracht Bamberg 1 1. FC Nürnberg II - FC Eintracht Bamberg 8
Club II schlägt Eintracht Bamberg im fränkischen Derby

Nürnbergs Bundesligareserve schlug in den Schlussminuten doppelt zu


„Es waren bei uns zu viele Spieler auf dem Platz, die ihr eigenes Spiel gemacht haben“, kritisierte er, wies aber zugleich darauf hin, dass seine Mannschaft erstmals in dieser Konstellation zusammengespielt habe. In der Rückwärtsbewegung vermisste Wiesinger „Sorgfalt“, ebenso taktische Disziplin, „und unser Zweikampfverhalten war teilweise naiv“. Nichtsdestotrotz rangieren die Club-Amateure vor dem Mittwochspiel beim FC Bayern München II (18 Uhr im Stadion der SpVgg Unterhaching) wieder auf  Tabellenplatz 2.

1.FCN II: Rakovsky, Heinloth, Korczowski, Bihr (81. Tekerci), Plattenhardt, Kamavuaka, Klement (63. George), Gärtner, Wießmeier (64. Halimi), Mintal, Ngankam

Bamberg: Scheufens, Kühnlein, Gradl, Bechmann, Herl (77. Finnemann), Kaiser, Dotterweich, Sebastian Wagner (46. Gressel), Görtler, Kettler, Deptalla (59. Seifert)

Tore: 1:0 Mintal (84., Foulelfmeter), 2:0 Ngankam (89.) / SR: Beretic (Augsburg) / Zuschauer: 531. 

Philipp Roser

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.