7°C

Samstag, 01.11. - 02:05 Uhr

E-Mail:


zum Thema

Club-U19: Tendenz aufsteigend

Der junge FCN muss sich keine Abstiegssorgen machen - 23.04.2012 07:00 Uhr

Auftakt zum Aufschwung: Nürnbergs pfeilschneller Flügelstürmer Sinan Tekerci markiert durch einen sehenswerten Lupfer das erste von drei Toren der U19-Mannschaft des Clubs gegen den zweitplatzierten FSV Mainz 05.

Auftakt zum Aufschwung: Nürnbergs pfeilschneller Flügelstürmer Sinan Tekerci markiert durch einen sehenswerten Lupfer das erste von drei Toren der U19-Mannschaft des Clubs gegen den zweitplatzierten FSV Mainz 05. © Harald Sippel


Gefühlt brüllte Rene van Eck das Wort „Druck“ mindestens mehrere Hundert Mal ins Spiel seiner U19- Clubelf gegen den FSV Mainz 05. In jedem Fall war es sein erstes Wort nach gut zehn Sekunden, als einer seiner Spieler vom Anstoß weg einen weiten Pass auf die rechte Seite schlug, und es war auch seine letzte Anweisung in der 90. Minute, kurz bevor Mittelstürmer Lukas Papadopoulos zum verdienten 3:0-Endstand einschob.

„Ich hatte meinen Jungs schon die ganze Woche erklärt, dass die Mainzer große Probleme bekommen, wenn sie früh unter Druck gesetzt werden“, so der impulsive Trainer der A-Jugend des 1. FC Nürnberg nach dem Spiel gegen den Tabellenzweiten. „Und man hat ja gesehen, dass das Konzept aufging“, so van Eck weiter.

Tatsächlich gelang es seinem Team, den favorisierten Mainzern über 90 Minuten den Zahn zu ziehen und den Gästen kaum eine klare Chance zu erlauben. Dabei hatte man eigentlich befürchten müssen, dass der Tabellenelfte durch eine weitere Rückrundenniederlage immer tiefer in den Abstiegsstrudel der U19-Bundesliga gerät. Nach einer guten Hinrunde hatte der junge Club fünf der letzten sieben Spiele verloren. Hinzu kam das unglückliche Scheitern im Pokal-Halbfinale gegen Berlin Anfang März.

Doch die unterschiedlichen mannschaftsinternen Probleme, die für den Durchhänger verantwortlich waren, seien jetzt gelöst und seine Jungs spielten wieder ihrem großen Potenzial entsprechend, erklärte van Eck. Und der Holländer sagte ergänzend: „Außerdem war es auch eine Einstellungssache und da musste ich einige Spieler einfach mal richtig packen.“ So zeigten die zuletzt aus dem Tritt geratenen Offensivtalente Besar Halimi und Sinan Tekerci gegen die Mainzer eine gute Leistung. Bei der 1:0-Führung durch Tekerci spielte der linke Flügelstürmer in der 34. Minute seine imponierende Schnelligkeit aus und lupfte den Ball über den herauseilenden Gästekeeper ins Tor.

Bilderstrecke zum Thema

Club-Mainz 3:0 9 Club-Mainz 3:0 2 Club-Mainz 3:0 4
Ausrufezeichen der FCN-„U19“ im Kampf gegen den Abstieg

Van Ecks Team besiegte den Tabellenzweiten Mainz deutlich und verdient 3:0


Gegen leicht aufgerückte Mainzer nutzten die Nürnberger kurz vor dem Seitenwechsel einen Konter, um alle Weichen auf Heimsieg zu stellen. Ein bestens aufgelegter Tobias Pachonik setzte sich einmal mehr energisch auf der rechten Seite durch und bediente Papadopoulos vorbildlich zum viel umjubelten 2:0. „Da fällt einem ein Stein vom Herzen“, kommentierte Dieter Nüssing den Halbzeitstand. „Endlich präsentieren sie sich heute mal wieder als eine Einheit“, so die Erklärung des Amateur- und Jugendkoordinators für den diesmal überzeugenden Auftritt des Club-Nachwuchses.

Auch Dieter Hecking, der nach dem Auslaufen der Profis einen Großteil des ersten Abschnitts interessiert verfolgte, bewertete den Auftritt der FCN-Jugend positiv. Dabei zeigte sich der Club-Trainer absolut überzeugt davon, dass die A-Jugend diese Saison nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben wird. „Wir brauchen bei der U19 keinen fränkischen Pessimismus“, so Hecking.

Tatsächlich rangiert das Team von Rene van Eck nach dem wichtigen 3:0-Erfolg über Mainz auf einem geteilten siebten Platz und besitzt nach der gezeigten starken Leistung gute Karten, in den verbleibenden fünf Spielen ohne Probleme den Klassenerhalt zu schaffen. Auch weil man noch drei der direkten Konkurrenten zu Hause empfängt. Und davon geht auch der Trainer aus, „zumindest wenn wir so spielen wie heute“.

  

VON MARKUS ERLWEIN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.