-1°C

Mittwoch, 26.11. - 07:31 Uhr

E-Mail:


zum Thema

Der TSV Katzwang 05 muss nachsitzen

Reserve des TSV Kornburg sicherte am Donnerstagabend durch 1:0 (1:0)-Erfolg den Klassenerhalt in der Kreisliga - 14.06.2012 23:00 Uhr

Der kleine Oliver Schmidmeier (li.) ganz groß. Mit einem feinen Lupfer erzielte der Kornburger Mittelfeldspieler das Goldene Tor.

Der kleine Oliver Schmidmeier (li.) ganz groß. Mit einem feinen Lupfer erzielte der Kornburger Mittelfeldspieler das Goldene Tor. © Jainta


Im Vorfeld der Partie war das Kreissportgericht zusammen gekommen, um die Anzeige des TSV Pfofeld zum Verbandsspiel des TSV Kornburg II gegen den SV Cronheim (3:1) zu verhandeln. Die Überprüfung der Unterlagen haben ergeben, dass keiner der vom TSV Pfofeld genannten drei Spieler des TSV Kornburg II in einem der letzten vier Verbandsspiele in der BOL-Mannschaft eingesetzt worden war. So wurde der Protest des TSV Pfofeld abgewiesen.

Kornburg mit gutem Start

Rund 250 Zuschauer sahen in Roth eine durchaus ansprechende erste Halbzeit mit Vorteilen für die BOL- Reserve. Zwar feuerte Rene Buortesch nach etwa zehn Minuten aus gut 16 Metern den ersten Warnschuss auf das Kornburger Tor ab, doch in der Folge agierte die TSV-Reserve etwas zwingender. Vor allem Oliver Schmidmeier gab der Katzwanger Abwehr einige Rätsel auf. War er zuvor zwei Mal nur ganz knapp gescheitert, so sorgte er mit einem feinen Lupfer über TSV-05-Schlussmann Lukas Mitterreiter hinweg für die durchaus verdiente Pausenführung (40.).

Nach dem Seitenwechsel mussten die Katzwanger natürlich etwas mehr Risiko gehen, schließlich lagen sie ja im Rückstand. Allerdings hielt Kornburg jederzeit dagegen, was dem Spiel natürlich gut tat. In der 60. Minute hätte die BOL-Reserve ihre Führung sogar ausbauen können, doch Rafael Wodniok visierte aus rund 16 Metern den Außenpfosten an. Auf der anderen Seite probierte es Rene Buortesch aus gut 18 Metern, doch verfehlte er sein Ziel um Haaresbreite.

Glück in der 74. Minute

Die Schlussviertelstunde hatte es dann noch einmal in sich. Katzwang verstärkte den Druck und drängte den Kontrahenten in dessen Hälfte zurück. Allerdings sprang aus dieser Überlegenheit zu wenig heraus. In der 74. Minute lag trotzdem der Ausgleich in der Luft. Benni Schulze kam aus kurzer Distanz zum Schuss, doch Torhüter David Younis und ein Abwehrspieler klärten in höchster Not auf der Torlinie. In den Schlussminuten ließen die routinierten Kornburger dann aber nichts mehr anbrennen. Sie hätte sogar noch das 2:0 erzielen können, als Valon Korqaj aus gut 35 Metern einfach mal abzog. Der Ball wurde immer länger und länger und landete schließlich auf der Oberkante der Latte (89.).

Katzwang war zwar über weite Strecken zumindest ebenbürtig, muss sich allerdings den Vorwurf gefallen lassen, in der ersten Halbzeit zu wenig für den durchaus möglichen Erfolg getan zu haben. Gerade in den ersten 45 Minuten war Kornburg die aktivere Mannschaft und ging daher als verdienter Sieger vom Feld.

TSV Katzwang: Mitterreiter; Scholl, Thümler. S. Gruss, J. Gruss, Kunz, Hermel, Preißer, Ehmann, Buortesch, Bielke (Schulze, Lämmermann, Kern).

TSV Kornburg II: Younis; Hofmann, F. Karwath, Karademir, Schmidt, Korqaj, Edenharter, K. Karwath, Wodniok, Schmidmeier, Paolino (Seebauer).

Tore: 0:1 Schmidmeier (40.). SR: Kleemann (VfL Treuchtlingen). Zuschauer: 250. 

rj/mho

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.