27°

Sonntag, 28.08. - 12:26 Uhr


zum Thema

DJK Limes und Thomas Brunner trennen sich

Christian Scholz übernimmt im Abstiegskampf - "Fehler liegen nicht nur bei einer Person" - 15.05.2013 14:05 Uhr

Thomas Brunner wird künftig keine Anweisungen mehr für die DJK Limes 09 mehr geben. Der Kreisligist und der Club-Rekordspieler haben sich getrennt.

Thomas Brunner wird künftig keine Anweisungen mehr für die DJK Limes 09 mehr geben. Der Kreisligist und der Club-Rekordspieler haben sich getrennt. © Archiv Wolfgang Zink


"Ein solider Abwehrmann, der jeden in der Mannschaft kennt und dem ich im Kampf um den Klassenerhalt viel Erfolg wünsche", sagt ein überhaupt nicht nachtragend wirkender Thomas Brunner. Vier Spieltage vor Schluss hat die DJK Limes, welche 2009 aus einem Zusammenschluss der Fußballer aus Erkertshofen, Kaldorf und Titting hervorging, vier Zähler Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze. "Würden es die Jungs noch schaffen, wäre auch ich ein wenig stolz", sagt Brunner in Anspielung auf seine im Anlautertal geleistete Arbeit.

Schließlich wirkt der Club-Rekordspieler (402 Einsätze / 25 Tore) schon seit mehreren Jahren als DJK-Jugendkoordinator. Während der Winterpause 2010/11 übernahm Brunner, der auch für den DFB als Trainer der Ostbayernauswahl des Jahrgangs 2000 tätig ist, auch die Verantwortung für die Senioren der drei Dörfer nahe des Limes. 2010/11 schaffte er mit dem Aufsteiger den Klassenerhalt, 2011/12 war man bereits eine feste Größe im Kreisoberhaus.

"Da kann keiner was machen - egal ob Brunner, Müller oder Meier"

Doch dann kam der Aderlass. Mehrere langjährige Stammkräfte beendeten aus beruflichen und familiären Gründen ihre Laufbahn, Nachrückern aus der eigenen Jugend fehlte es noch an Erfahrung. "Hier hat es der Verein versäumt, zwei bis drei gestandene Spieler aus der Nachbarschaft anzulocken", kritisiert Brunner. In der Breite sei der Kader nicht stark genug gewesen. Außerdem habe es nur einen einzigen Führungsspieler gegeben und die Trainingsbeteiligung nur selten den zweistelligen Bereich erreicht. "In so einem Fall liegen die Fehler nicht immer nur bei einer Person. Da kann kein Trainer etwas machen - egal ob er Brunner, Müller oder Maier heißt."

Doch schmutzige Wäsche waschen - das möchte Thomas Brunner nicht. Zwar spricht er Missstände deutlich an ("Es kann nicht sein, dass die sportliche Leitung es nicht auf die Reihe kriegt, während einer achtwöchigen Vorbereitungsphase ein Testspiel zu organisieren!"), kann die Entscheidung der DJK-Vorstandschaft um den 1. Vorsitzenden Michael Guthmann aber nachvollziehen: "Ist doch klar, dass man in der aktuellen Situation noch einmal neue Akzente schaffen möchte."

"Guter Kontrast zu meinen Tätigkeiten im Jugendbereich!"

Der 40-Jährige sei zwar "bis zuletzt überzeugt gewesen, den Klassenerhalt noch zu realisieren", möchte seine in der Kreisliga gesammelten Erfahrungen trotz der vorzeitigen Trennung jedoch nicht missen. "Ein guter Kontrast zu meinen vielfältigen Tätigkeiten im Jugendbereich!", sagt ein Ex-Profi, dem auch in Zukunft sicherlich nicht langweilig wird.

Zum einen wird er weiterhin die Jugendarbeit der DJK Limes 09 unterstützen, wo er derzeit vor allem beim Training der U13 mithilft. Zum anderen arbeitet der in Postbauer wohnhafte Brunner auch im Schulsport-Angebot des Kreises Neumarkt/Jura aktiv mit. Und dann wäre da ja noch seine Tätigkeit beim DFB. "Heute Abend spielen wir in Regensburg gegen die U14 des 1. FC Nürnberg", sagt Thomas Brunner voller Vorfreude. "Das wird ein technisch hochklassiges Match." 

Andreas Schmitt

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.