7°C

Donnerstag, 23.10. - 08:01 Uhr

E-Mail:


zum Thema

Drei Mannschaften gleichauf an der Spitze der A-Klasse 5

Hersrbuck verlor das Derby gegen Altensittenbach - 08.05.2012 07:00 Uhr

Spannend bleibt es in der oberen Tabellenhälfte: Spitzenreiter Hüttenbach kam in Plech nicht über ein 0:0 hinaus, so dass die siegreichen SV Achteltal (5:3 gegen Hartmannshof) und SV Alfalter (2:1 bei Schnaittach II) - der allerdings schon ein Spiel mehr absolviert hat - nach Punkten gleichzogen. Vier Punkte dahinter rangiert Velden, das beim SV Hohenstadt mit 2:1 drei Punkte entführte.

FC Schnaittach II - SV Alfalter 1:2

Zunächst neutralisierten sich beide Mannschaften. Alfalter hätte durch Bohner und Griemsmann in Führung gehen müssen, aber beide Großchancen blieben ungenutzt. Auch ein Torschuss von Fischer verfehlte das Gehäuse knapp. Ein Stellungsfehler des SVA-Liberos begünstigte die Führung der Gastgeber durch Günses, der allein vor Keeper Kohl auftauchte. In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr des FC Schnaittach gut, dennoch glich Wälzlein per Volleyschuss aus. Auch nach der roten Karte für Güner blieb Alfalter gefährlich. Nach einem Foul an Gebhard im Sechzehner gab es Elfmeter: Jehnigen nutzte diese Chance im Nachschuss.

Tore: 1:0 Günses (35.), 1:1 M. Wälzlein (58.), 1:2 Jehnigen (81., FE); bes. Vork.: Rote Karte: Güner (SVA, 73.); SR: Kathrin Heck (TSV Gräfenberg).

Eintr. Hersbruck - Altensittenb. 1:3

Beide Mannschaften begannen das Derby druckvoll. Schon nach sieben Minuten hatte Bastian Pawlik die Führung am Fuß, doch der Gästekeeper reagierte glänzend. In der 16. Minute nutzte Martin Rempt ein schwaches Abwehrverhalten der Grün-Weißen zum 0:1. Die Eintracht blieb am Drücker, das Tor aber markierte erneut Rempt. Als Christian Carlucci in der 44. Minute einen Foulelfmeter verwandelte, keimte wieder Hoffnung bei der Eintracht auf. Nach dem Wechsel lief das Spiel zunächst schleppend an. Erst in der 66. Minute, als Eintrachtspieler Tolga Ergün den Ball an die Querlatte setzte, wurde es wieder interessant. Die letzte Viertelstunde gehörte dann aber dem Gast - und Ersin Akkaya traf zum 1:3.

Tore: 0:1, 0:2 Rempt (16., 38.), 1:2 Carlucci (44., FE), 1:3 Akkaya (77.); SR: W. Heck (TSV Gräfenberg).

SV Förrenbach - SV Auerbach II 4:2

Förrenbach machte von Anfang an klar, wer Herr im Haus ist. In der vierten Minute spielte König Hirschmann frei, der zum 1:0 vollstreckte. Sieben Minuten später bediente Hirschmann König, und es stand 2:0. Danach ließen die Platzherren die Zügel etwas schleifen und bekamen postwendend das 2:1. Förrenbach erarbeitete sich Möglichkeit um Möglichkeit und Liedel markierte kurz vor der Halbzeit das 3:1. Nach der Pause wurde das Spiel durch das 3:2 noch einmal spannend, doch nur zehn Minuten später stellte Janik Vogel mit einem satten Ferntreffer den alten Abstand wieder her.

Tore: 1:0 Hirschmann (4.), 2:0 König (11.), 2:1 (30.), 3:1 Liedel (41.), 3:2 (50.), 4:2 Vogel (62.); SR: Singer.

SV Hohenstadt - TSV Velden 1:2

Zu Beginn war Velden das etwas bessere Team und ging in der zehnten Minute in Führung, als Böhm die Heimabwehr düpierte und frei vor Keeper Späth einnetzte. Im weiteren Verlauf arbeitete sich Hohenstadt langsam ins Spiel. Kavak prüfte den Gästekeeper in der 35. Minute mit einem Weitschuss. Kurz vor der Pause gelangte das Leder nach einer Hereingabe von rechts zu Alp, dieser versetzte die Gästeabwehr und schob zum verdienten 1:1 ein. In der zweiten Hälfte sah man ein relativ ausgeglichenes Spiel mit Vorteilen für Hohenstadt, doch Velden nutzte in der 55. Minute eine Unachtsamkeit der Heimdefensive zum 2:1. Danach drängte Hohenstadt auf den Ausgleich, zwingende Chancen blieben aber Mangelware.

Tore: 0:1 Böhm (10.), 1:1 Alp (42.), 1:2 Seitz (55.); SR: Gößl (Röthenbach).

SV Achteltal - Hartmannshof 5:3

In der ersten Halbzeit war der HSV die überlegene Mannschaft und ging durch einen Elfmeter von Philipp Haas und ein Eigentor verdient mit 0:2 in Führung. Gefährlich war Achteltal nur durch Standards, und kam prompt nach einer Ecke per Kopfball zum Anschlusstreffer. Gleich nach der Halbzeit fiel der Ausgleich, als Torwart Seubert einen harmlosen Fernschuss unterschätzte. Danach brach das Unheil über den HSV herein: Erst unterlief ein Abwehrspieler eine Flanke, dann wurde ein Freistoß von der Mauer abgefälscht und schließlich schlug ein Fernschuss zum vorentscheidenden 5:2 ein. In der 79. Minute betrieb Christian Strobl mit einem etwas umstrittenen Elfmeter nur noch Ergebniskosmetik.

Tore: 0:1 Haas (6., FE), 0:2 Leipold (26., ET), 1:2 Otzmann (38.), 2:2 Dupke (47.), 3:2 Niebler (61.), 4:2, 5:2 Hartmann (70., 73.), 5:3 Strobl (79., FE); SR: März (SV Simonshofen). 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.