2°C

Freitag, 28.11. - 13:11 Uhr

E-Mail:


zum Thema

Eintracht I trifft auf Katzwang

Kreisliga-Relegation morgen um 17.00 Uhr in Ellingen - 16.06.2012 07:59 Uhr

Zwischen den punktgleichen TSV-Teams aus Kornburg und Katzwang war ein Entscheidungsspiel um die Plätze zwölf und 13 in der Fußball-Kreisliga West notwendig geworden. Dieses wurde nun vor rund 250 Zuschauern auf dem Platz der TSG Roth ausgetragen. Die Kornburger Zweite setzte sich durch das goldene Tor von Oliver Schmidmeier verdient mit 1:0 durch und hat damit Platz zwölf sowie den Klassenerhalt geschafft.

Für die Katzwanger heißt es dagegen „nachsitzen“. Der Tabellendreizehnte der Kreisliga geht mit der Nie­derlage und logischerweise gedrückter Stimmung in die Relegation. Hier wartet morgen im ersten Spiel auf dem Platz der TSG Ellingen eine hoch motivierte Eintracht Kattenhochstatt. Der Sieger der Partie bleibt im Rennen und trifft nächste Woche auf den SC Stirn; der morgige Verlierer spielt nächste Saison in der Kreisklasse.

Das Eintracht-Team von Trainer Utz Löffler hat sich die Vizemeisterschaft in der Kreisklasse Süd gesichert und damit die Chance auf den direkten Wiederaufstieg gewahrt. Und diese Gelegenheit wollen die Eintrachtler auch beim Schopfe packen. Nicht nur wegen der Wetterprognosen ist ein „heißes“ Spiel zu erwarten. Der Coach hat sich am Donnerstagabend das Spiel in Roth angesehen und vor allem eines festgestellt: „Ich denke, wir brauchen uns vor Katzwang nicht zu verstecken,“ sagt Löffler. Er erwartet „ein Spiel auf Augenhöhe, in dem letztlich wohl die Tagesform entscheiden wird“.

Die psychologischen Vorteile sieht der Kattenhochstatter Trainer allerdings klar bei seiner Elf: Während Katzwang erst einmal das Negativ­erlebnis der Niederlage im Entscheidungsspiel verdauen muss, haben die Eintracht-Kicker die Euphorie um einen möglichen Aufstieg im Rücken. Außerdem hat der 2:1-Erfolg der ei­genen Reserve im A-Süd-Entscheidungsspiel gegen Limes II (siehe gesonderten Bericht) zusätzlichen Auftrieb gegeben.

Trainer ist optimistisch

All diese Punkte stimmen Trainer Utz Löffler, der bereits im vierten Jahr in Kattenhochstatt ist, optimistisch. Als weiterer Faktor kommt hinzu, dass im Prinzip alle Mann an Bord sind. Nur zwei, drei Spieler sind leicht angeschlagen oder haben noch Trainingsrückstand. „Wenn wir konsequent agieren und unser Spiel durchziehen, haben wir gute Chancen, gegen Katzwang weiterzukommen“, glaubt Löffler.

Beim Gegner, so hat der Eintracht-Coach festgestellt, war im Entscheidungsspiel viel Nervosität in den Aktionen. Außerdem habe man das Fehlen des verletzten Torjägers Sven Müller stark gemerkt. Die Kattenhochstatter hoffen nun, dass sie selbst aus dem Katzwanger Negativtrend in der Rückrunde Kapital schlagen können und sich morgen Nachmittag ab 17.00 Uhr mit einem Sieg für das zweite Relegationsmatch und zugleich Schlagerspiel gegen den SC Stirn qualifizieren können. Wie berichtet, haben die Stirner für die erste Runde ein Freilos. 

Uwe Mühling

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.