5°C

Freitag, 18.04. - 10:09 Uhr

E-Mail:


zum Thema

Patzer der Spitzenteams folgenlos

Behringersdorfer Niederlage gegen Ottensoos - 20.03.2012 06:00 Uhr

FC Eschenau II - TSV Röthenbach 0:3 (0:3) – Dem TSV Röthenbach gelang gegen die Reserve des FC Eschenau zunächst ein Einstand nach Maß. Mit einem platzierten Schuss in die rechte Gabel aus rund 30 Metern Tor­entfernung sorgte Juniorenspieler Prosch nach nur sechs Spielminuten für die Führung der Gäste. Rund fünf Minuten später zog Moran kurz nach der Mittellinie ab und sein hoher Ball aus 45 Metern schlug zur Überraschung des Eschenauer Torwarts Größl unter der Latte zum 0:2 ein. Auch in der Folge bestimmte Röthenbach gegen den Tabellenletzten erwartungsgemäß das Spiel. Eschenau agierte äußerst defensiv und die Gäste taten sich dadurch schwer, aus ihrer Überlegenheit Zählbares zu machen.

Das längst überfällige 0:3 gelang den Pegnitzstädtern so erst kurz vor der Pause durch Spielführer Hacker, der ein schönes Zuspiel im Zentrum von der Strafraumgrenze zu nutzen wusste. In der zweiten Hälfte bot sich das gleiche Bild. Die Eschenauer Defensive hielt jetzt dem Sturmlauf der Gäste aber besser stand und es blieb beim verdienten 0:3-Auswärtserfolg für Röthenbach.

Tore: 0:1 (6. Prosch); 0:2 (11. Moran); 0:3 (44. Hacker) Zuschauer: 30 SR: Wagner (TSV Kleinsendelbach)

Kein Durchkommen gibt es für Behringerdorfs Linus Sklenarz, dem in der Schlussphase lediglich noch der 1:2-Anschlusstreffer gelang, gegen die beiden Ottensooser Johannes Pürkel (links) und Enes Özdemir.

Kein Durchkommen gibt es für Behringerdorfs Linus Sklenarz, dem in der Schlussphase lediglich noch der 1:2-Anschlusstreffer gelang, gegen die beiden Ottensooser Johannes Pürkel (links) und Enes Özdemir. © Keilholz


TSV Behringersdorf - FC Ottensoos II 1:2 (0:1)– Eine der Überraschungen des ersten Spieltags nach der Winterpause war die Heimniederlage des TSV Behringersdorf gegen die Reserve des FC Ottensoos. Der Tabellenführer startete zwar offensiv und hatte auch innerhalb der ersten Minuten gleich mehrere gute Torchancen, wie diese aber richtig zu verwerten sind, machte der FC Ottensoos ihm vor. Gleich den ersten gefährlichen Angriff konnte Schraps zum 0:1 vollenden. Nach dem Führungstreffer konzentrierten sich die Gäste hauptsächlich auf ihre Defensivarbeit. Und das erfolgreich. Behringersdorf fand gegen die tiefstehenden Ottensooser bis zur Halbzeit kein Mittel. Nach dem Seitenwechsel war die Behringersdorfer Verteidigung mit den Gedanken wohl noch in der Kabine, aus einem etwas größeren Missverständnis in der Abwehrreihe der Platzherren ging Weber als Nutznießer hervor und erhöhte auf 0:2. Danach wieder Altbewährtes: Verteidigen und mit weiten Bällen für Entlastung sorgen. Diesmal reichte diese Spielweise gegen einen konzeptlosen Tabellenführer, der lediglich noch durch einen direkt verwandelten Freistoß von Sklenarz zum 1:2-Anschlusstreffer kam und es so verpasst, den Vorsprung auf ebenfalls patzende Rückersdorfer zu erhöhen.

Tore: 0:1 (8. Schraps); 0:2 (48. Weber); 1:2 (73. Sklenarz) Zuschauer: 40 SR: Ludwig Bauer (SV Simonshofen)

SC Eckenhaid II - FC Röthenbach 0:2 (0:1) – Über 90 Minuten waren die Gäste die bessere und aktivere Mannschaft. Mitte der ersten Hälfte kamen die Gäste zu Chancen. Peic verzog freistehend aus sieben Metern (21.), S. Rötzer drosch aus acht Meternm über das Tor (23.). Die Heimelf half dem FCR auch noch beim Toreschießen: bei einer Flanke ließ Keeper Holy den Ball durch den Fünfmeterraum fliegen; Rauh bugsierte das Leder dann beim Gestocher am langen Pfosten ins eigene Gehäuse (32.). Mit diesem noch schmeichelhaften Rückstand für Eckenhaid II wurden die Seiten gewechselt. Eine viertel Stunde lang blieb es noch beim knappen 0:1, welches gegen den zweitschwächsten Angriff der Liga wohl auch gereicht hätte, Alberghina entschied sich in der 60. Spielminute aber doch noch dafür, den Sieg mit dem 0:2 abzusichern.

Tore: 0:1 (32. Rauh; ET); 0:2 (60. Alberghina) Zuschauer: 25 SR: Mustafa Sapkaya

ASV Herpersdorf - TSV Neunhof II 3:0– Der einzige Heimsieg neben dem Rückersdorfer Debakel in Weißenohe gelang dem ASV Herpersdorf gegen die zweite Mannschaft des TSV Neunhof. Früh fiel das 1:0. Lediglich zwölf Minuten waren gespielt, da verwandelte März einen Querpass aus 16 Metern direkt. Weitere Höhepunkte bot die erste Halbzeit aber nicht. Die zweite fing dafür stürmisch an. Diesmal brauchten die Herpersdorfer gerade mal drei Minuten, um die Führung auszubauen. Heidmanns Kopfball schlug aus kurzer Distanz über dem Gästekeeper ein. Das 2:0 war gleichzeitig die Entscheidung. Die wenigen Neunhofer Chancen wurden allesamt vergeben. Der Schlusspunkt einer einseitigen Partie gehörte Papst. Dieser startete einen sehenswerten Sololauf und vollendete zum 3:0-Endstand.

Tore: 1:0 (12. März); 2:0 (48. Heidmann); 3:0 (70. Papst) Zuschauer: 50 SR: Kemal Sapkaya

SpVgg Weißenohe - TSV Rückersdorf 6:0 (1:0) – Die SpVgg hat gegen den TSV Rückersdorf einen überraschend hohen Heimsieg eingefahren. Von Anfang an hatte Weißenohe das Zepter in der Hand und nutzte die Tormöglichkeiten konsequent. In der ersten Halbzeit konnte Ritter in der 26. Minute sein Team in Führung bringen. Nach der Halbzeit gelang Maußner ein Doppelschlag zum 2:0 und 3:0 jeweils per Kopf. Im weiteren Spielverlauf gelang es Bayerlein, Berthold und Hibben, das Ergebnis auf 6:0 zu erhöhen. Neben der Niederlage musste der TSV Rückersdorf gleich acht gelbe Karten einstecken, da sich die überforderten Gäste offensichtlich nur noch mit Fouls zu helfen wussten.

Tore: 1:0 (26. Ritter); 2:0 (46. Maußner); 3:0 (60. Maußner); 4:0 (65. Bayerlein); 5:0 (80. Berthold); 6:0 (83. Hibben) Zuschauer: 80. SR: Ewald Kempf (DJK Kersbach). 

lf

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Captcha

Bestätigungswort

Um Ihren Kommentar abzusenden, geben Sie bitte das Bestätigungswort ein. Nicht lesbar? Erzeugen sie durch Klick darauf einen neuen Text.