14°C

Montag, 20.10. - 11:43 Uhr

E-Mail:


zum Thema

Pleinfeld als Gipfelsieger

Bernd Mory erzielte das Tor des Tages beim 1:0 gegen den SV Möhren in der A-Klasse Süd - Langenaltheim, Ellingen II und Eintracht II siegten im Abstiegskampf - 08.05.2012 08:00 Uhr

Umkämpftes Topspiel: Der FC Pleinfeld (in Schwarz-Rot) stoppte den Tabellenführer SV Möhren und kann jetzt aus eigener Kraft Meister werden.

Umkämpftes Topspiel: Der FC Pleinfeld (in Schwarz-Rot) stoppte den Tabellenführer SV Möhren und kann jetzt aus eigener Kraft Meister werden. © Mühling


Und der A-Süd-Gipfel hielt, was er versprach. Beide Teams zeigten ein gutes, intensives, faires und bis zum Schluss spannendes Spiel, das mit einem knappen 1:0 für die Pleinfelder endete. „Ein hochverdienter Sieg“, befand FCP-Coach Jörg Bast. „Das Ergebnis geht vom Chancenverhältnis her völlig in Ordnung“, stellte auch SVM-Coach Martin Hilpert fest.

Möhren bleibt trotz der Niederlage mit 59 Punkten vorn, Pleinfeld ist jedoch bis auf zwei Zähler herangerückt und hat ein Spiel weniger ausgetragen. Anders formuliert: Der FCP (57) kann jetzt aus eigener Kraft in den verbleibenden vier Partien die Meis­terschaft perfekt machen. Ziel der beiden großen Konkurrenten ist zumindest Platz zwei, der ebenfalls den direkten Aufstieg bedeutet und auf den sich auch noch die DJK Workerszell (53) nach dem 5:3 im Verfolgerduell beim FV Obereichstätt Hoffnungen machen darf.

Doch zum Spitzenspiel: Die Pleinfelder begannen stark, setzten durch Felix Hofbauer und Gökkir Gökhan allerdings zwei frühe Topchancen knapp am Tor vorbei. Während Veyis Geyik die einzige Möglichkeit für Möhren vergab, erzielte auf der Ge­genseite Bernd Mory kurz vor der Pause das 1:0. Er traf nach einer tollen Einzelaktion.

Morys Treffer sollte zugleich das „Tor des Tages“ sein, denn im zweiten Abschnitt brachten auf Pleinfelder Seite Jörg Stechhammer, Marco Teubel und Felix Hofbauer den Ball nicht in den Maschen unter. Bei den Gästen scheiterte Florian Rosenwirth mit der besten Gelegenheit.

Kurz vor Schluss forderten die Möhrener nach einer Aktion gegen Sebastian Reichenauer Elfmeter, doch der Referee ließ weiter­laufen. Gerade in der Schlussphase machte der Tabellenführer mächtig Druck, doch die Pleinfelder Defensive stand – wie in den gesamten 90 Minuten – sehr gut und diszipliniert.

Abstiegskampf im Mittelpunkt

Während der FC Pleinfeld das Topspiel gegen den SV Möhren für sich entschieden hat, stand bei den anderen Partien der Fußball-A-Klasse Süd der Abstiegskampf im Mittelpunkt.

Der TV Langenaltheim, die TSG Ellingen II, die Eintracht Kattenhochstatt II und DJK Limes II feierten da­bei wichtige Siege. „Big Points“ bedeutete vor allem der Langenaltheimer 2:0-Erfolg im Sechs-Punkte-Spiel gegen den direkten Konkurrenten und Nachbarverein VfB Mörnsheim.

Am Tabellenende steht der SV Wettelsheim II (9 Punkte) nach der 0:3-Niederlage in Marienstein als erster Absteiger definitiv fest. Der FC Nagelberg II hat mit elf Zählern nur noch minimale rechnerische Chancen. Den dritten Abstiegsplatz belegt nun der VfB Mörnsheim (22 Punkte), direkt drüber steht die Eintracht-Reserve auf dem Relegationsplatz (23). Davor sind auch Limes II (25), Ellingen II (26) gefährdet, und selbst Langenaltheim und Burgsalach (je 29) dürfen sich nach wie vor nicht in Sicherheit wähnen.

TV Langenaltheim – Mörnsheim 2:0

Mit einem verdienten 2:0-Sieg gegen den VfB Mörnsheim hat der TV Langenaltheim einen großen Schritt zum Klassenerhalt getan. In einer schwachen Partie waren die Gastgeber leicht feldüberlegen und verteilten ihre beiden Tore auf die zwei Halbzeiten. In der 35. Minute erzielte Erhard Bretz das 1:0. Nach 70 Minuten wurde Bretz im Strafraum gefoult, und Michael Sperr verwandelte den Elfer zum 2:0. Bester Mann am Platz war Schiedsrichter Peter Hofmann (SC Langlau).

TSG Ellingen II – FC/DJK WUG II 3:2

Dank eines 3:2-Sieges im Reserveduell gegen den Nachbarverein FC/ DJK Weißenburg hielt die TSG Ellingen Distanz zu den neuralgischen Tabellenplätzen. Christian Luithle und Andreas Klinger sorgten für eine 2:0-Pausenführung der Platzherren, die dann jedoch im zweiten Abschnitt verloren ging: Rafael Schneider glich mit zwei Toren für Weißenburg zum 2:2 aus. Am Ende gelang den Ellingern aber doch noch der 3:2-Siegtreffer durch Andreas Klinger.

Limes II – Ramsberg/St. Veit 4:3

Eine verdiente 3:4-Schlappe bezog die SG Ramsberg/St. Veit im Spiel bei der DJK Limes II. Zu Beginn erzielte Michael Huf nach schöner Vorarbeit von Ivan Slonevskij und Tobias Seitz das 1:0 (10.). Dann drehte Limes den Spieß um und ging mit 2:1 in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff wurde Sven Egerer im Strafraum gefoult, und Christian Lechner verwandelte den fälligen Elfmeter zum 2:2. Nach Wiederanpfiff lief bei der SG fast nichts mehr zusammen, und Limes markierte das 3:2 und 4:2. Nach einer Ampelkarte für die DJK bäumte sich die SG am Schluss noch einmal auf, doch mehr als das 4:3 durch Tilo Schenk nach Huf-Vorarbeit war für die Gäste nicht mehr drin.

Burgsalach – Kattenhochstatt II 1:2

Die erste Gelegenheit des Spiels hatte die Eintracht Kattenhochstatt II, als Haaf knapp vorbeizielte. Danach war der SV Burgsalach wach und kam durch Gungl, Kerschbaum, Graf und Schabdach zu richtig guten Chancen. Das Tor fiel aber auf der Gegenseite, als Mayer aus 20 Metern das 0:1 erzielte. Die Gäste drückten weiter: Haaf und Hüttinger scheiterten noch, ehe wiederum Mayer nach einem Schuss zum 0:2 abstaubte. Im zweiten Abschnitt blieb es ein munteres Hin und Her, doch die „Solier“ kamen nur noch zum 2:1 in der Nachspielzeit durch einen Freistoß von Andy Pröpster. Der SVB muss weiter auf den ­sicheren Klassenerhalt warten. 

um

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.