1°C

Freitag, 28.11. - 23:53 Uhr

E-Mail:


Starker Jahn stürzt den Spitzenreiter

Fußball, Landesliga: Zweimal Bajric, zweimal List besorgen 4:2-Sieg — Erste Heimpleite - 13.05.2012 19:34 Uhr

Senad Bajric

Senad Bajric © Roland Huber


Durch ihre erste Heimniederlage verloren die Niederbayern die Tabellenführung, während Forchheim den 8. Platz behaupten konnte und damit den direkten Bayernliga-Aufstieg nun weiter selbst in der Hand hat.

„Die Busfahrt nach Hause war feucht-fröhlich“, erklärte Jahn-Pressesprecher Gino Politi. Das hatten sich die Forchheimer auch verdient, schließlich wurde der Tabellenführer besiegt. „Wir haben ein gutes Verhältnis zu Schalding, sie haben uns sehr herzlich empfangen. Aber ständig unterhielten sie sich nur über die Höhe des Sieges. Das hat uns zusätzlich motiviert“, ergänzte Politi.

Dennoch gingen die Gastgeber zunächst in Führung. Bei einem Diagonalpass verschätzten sich die Forchheimer Abwehrleute, so dass Michael Pillmeier das Leder annehmen und zum 1:0 verwerten konnte (16.). Nach einer halben Stunde die Antwort der Gäste: Senad Bajric und Tobias Ulbricht kombinierten, Ferdinand List übernahm den Ball am Strafraum und traf in die kurze Ecke (31.). Weil die Gäste aus Oberfranken bei einer vermeintlichen Abseitsstellung zu lange mit der Entscheidung des Schiedsrichters haderten, währte die Freude über den Ausgleich nicht lange: Der SV führte den Freistoß schnell aus, am Ende der Ballstafette stand erneut Pillmeier, der mit einem Lupfer über Jahn-Torwart Rüdiger Beck und anschließendem Kopfball mit seinem 30. Saisontor erfolgreich war (32.). Als List wenig später seinen dritten Eckball in Folge trat, konnte ihn Bajric schulmäßig zum verdienten 2:2 in den Winkel köpfen (41.).

Jahn-Trainer Michael Hutzler war trotz des Halbzeit-Remis’ nicht zufrieden. Er forderte seine Elf auf, kompakter zu stehen, den Torschützenkönig der Liga, Pillmeier, in Manndeckung zu nehmen und die Fehler in der Defensive abzustellen. Seine Worte sollten ihre Wirkung nicht verfehlen. Die Gäste spielten sich in einen Rausch. Vor allem Senad Bajric schien all seinen Frust der letzten Monate in seinen zweiten Treffer gelegt zu haben. Eine weit geschlagene List-Ecke hämmerte der Angreifer samt SV-Torhüter zur erstmaligen Führung in die Maschen (52.). Auch List durfte nochmals jubeln. Ulbricht hatte ihn mustergültig bedient (57.).

Politi hob vor allem die Paraden von Rüdiger Beck hervor. „Er hat gehalten, was zu halten war.“ Lob gab es auch für das Schiedsrichtergespann aus Österreich: „Obwohl es für beide Teams um sehr viel ging, kamen sie mit drei Gelben Karten aus. Das war die beste Schirileistung, die ich je gesehen habe.“ Mit einem Heimsieg gegen Deggendorf kann der Aufstieg am Mittwoch perfekt gemacht werden.

SV Schalding-Heining: Wloch; Delpy, Krieg, Zacher (60. Dillinger), Abelein; Kreß, Eibl, Süß, Pillmeier, Brückl (74. Aringer), Krenn (60. Träger).

SpVgg Jahn Forchheim: Beck; Konrad, Michl, Neudecker, Schmuck, List (88. Kumpir), Grütze, Bauernschmitt, Ulbricht, Bajric (88. Menges), Claunitzer (85. Schmitt).

Schiedsrichter: Wimmer (Salzkammergut). Zuschauer: 200. Tore: 1:0 (16.) Pillmeier, 1:1 (31.) List, 2:1 (32.) Pillmeier, 2:2 (41.) Bajric, 2:3 (52.) Bajric, 2:4 (57.) List.

 

DANIEL RUPPERT

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.