7°C

Mittwoch, 23.04. - 09:15 Uhr

E-Mail:


zum Thema

Süd unterlag daheim gegen Stadeln knapp mit 0:1

Noch keine Vorentscheidungen in der Landesliga-Qualifikation - 23.05.2012 21:54 Uhr

Matthias Ferstl (rechts, hier im Zweikampf mit Edisan Berisha) erzielte den Siegtreffer für Stadeln.

Matthias Ferstl (rechts, hier im Zweikampf mit Edisan Berisha) erzielte den Siegtreffer für Stadeln. © Sportfoto Zink


SV 73 Süd – FSV Stadeln 0:1 (0:1) – Die Partie begann mit zehnminütiger Verspätung, da Bezirksspielleiter Ludwig Beer die Hausherren für die Meisterschaft ehrte und diese sich wiederum mit Glückwünschen zu Beers 60. Geburtstag revanchierten. Wovon sich Stadeln wenig beeindrucken ließ, sondern gleich die Initiative ergriff, durch Ferstl früh in Führung ging und dazu mehrere gute Chancen vergab, beispielsweise zweimal den Pfosten traf. Nach dem Seitenwechsel entwickelten die Süder mehr Druck und dominierten zunehmend. Am Ende mussten die Stadelner um den Erfolg zittern und konnten bei ihrem Torhüter Oriwoll bedanken, der den auf Grund der ersten Halbzeit nicht unverdienten Sieg festhielt, indem er zwei gute Einschussgelegenheiten der Gastgeber vereitelte.

73 Süd: Tschinkel, Vitzethum (68. Schulz), Daschner (25. Atakora), Möller (79. Bir), Scharf, Amtmann, Henninger, Sekita, Berisha, Ehrl, Fiori

Stadeln: Oriwoll, Theil, Pfeifer, Wölfel, Traut, Ell, Laschet, Ferstl (68. Perlitz), Popescu, Strobel (84. Berber), Vigas (71. Berle)

Tore: 0:1 Ferstl (10.), / SR: Donneff (DJK Weingarts) / Zuschauer: 1040.

BSC Erlangen – ASV Pegnitz 1:2 (1:1) — Es waren deutlich mehr Pegnitzer Zuschauer am Erlanger Spielfeld, die in der ersten Halbzeit eine eher fade Entscheidungspartie mit Vorteilen für die Gastgeber erlebten. Die beste Chance des Bezirksoberligisten vergab Müller, der an Keeper Schuster scheiterte (16.) Für ein Hallo-wach-Erlebnis sorgte Kretschmer, der die Gäste wie aus heiterem Himmel in Führung brachte. Doch praktisch vom Anstoß weg folgte der BSC-Ausgleich durch Müller. Nach dem Seitenwechsel nahmen die Pegnitzer das Heft in die Hand und gingen wieder durch Kretschmer 2:1 in Führung. In der Folge vergab der Bezirksligist zahlreiche Konterchancen und hätte deutlicher gewinnen müssen. Nur auf Kosten einer Roten Karte konnte BSC-Torhüter Nadolski kurz vor Schluss das 1:3 mittels einer Notbremse vor dem eigenen Strafraum verhindern.

BSC: Nadolski, Brütting, Frey (88. Hinze), Nemetz, Cords, Weber, Kreuzer, Jakl, Walthier (65. Önen), Helisch (65. Yanik), M. Müller

Pegnitz: Schuster, Rolzing, D. Sigl, F. Müller (76. T. Haberberger), Jordan, Zeilmann, Schraml (59. P. Haberberger), Stiefler (76. Held), Lindner, Vogler, Kretschmer

Tore: 0:1 Kretschmer (41.), 1:1 M. Müller (42.), 1:2 Kretschmer (57.) / SR: Heidt (TSV Buch) / Zuschauer: 500 / Rote Karte: Nadolski (BSC) wegen Notbremse (87.).

Torhüter Christian Oriwoll hielt in der Landesliga-Qualifikation dem FSV Stadeln mit zwei starken Reaktionen am Ende den Sieg bei SV 73 Süd fest. In dieser Situation klärte er gegen Angreifer Daniel Möller.

Torhüter Christian Oriwoll hielt in der Landesliga-Qualifikation dem FSV Stadeln mit zwei starken Reaktionen am Ende den Sieg bei SV 73 Süd fest. In dieser Situation klärte er gegen Angreifer Daniel Möller. © Sportfoto Zink


ASV Zirndorf – TSV Kornburg 3:1 (1:1) — Ausgeglichen verliefen beide Halbzeiten des BOL-Duells, in dem der souverän leitende Schiedsrichter Hofman ohne Karteneinsatz auskam. Den Unterschied zwischen beiden Teams machte letztlich die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor aus: Während die Hausherren ihre Chancen clever nutzten, misslang dies den Kornburgern, die deshalb am Ende nicht unverdient das Nachsehen hatten. Allein schon das Eintrittsgeld wert war Schusters zweiter Treffer an diesem Abend, als er den Ball aus der Distanz in den linken oberen Torwinkel hämmerte.

Zirndorf: Lösel, Wonner, Tiessen (87. Diez), Lauermann, Zwingel, Schuster, Kübler, Güßregen (68. Rahner), Oswald, Berisha (76. Hermann), Marita

Kornburg: Pannemann, Weidmann, Korqaj, Richert (34. Linhardt), Djonbalic, Exner (56. Sieber), Schmidt (77. Bömoser), Ruziski, Wodniok, Schwendinger, Wölfel

Tore: 1:0 Wonner (11.), 1:1 Schwendinger (27.), 2:1, 3:1 Schuster (61., 71.) / SR: Hofmann (VfB Forchheim) / Zuschauer: 300.

ASV Vach – Baiersdorfer SV 1:1 (0:0) — Das Fehlen der Torjäger Pommer (Vach) und Cescutti (Baiersdorf) war dem Spiel zwischen den beiden Bezirksoberligisten anzumerken: Die Partie spielte sich weitestgehend zwischen den Strafräumen ab, Torraumszenen waren eher die Ausnahme. Fringelis brachte die Hausherren nach einer gelungenen Ballstaffette über Aydin und Adlung in Führung, als er aus fünf Metern nur noch einschieben musste (55.). Doch die Vacher Freude währte nur vier Minuten, als Göller einen Konter über die linke Seite mit einem Schuss aus spitzem Winkel erfolgreich abschloss und den Ausgleich markierte. Das Remis lässt beiden Teams im Rückspiel am Samstag (16 Uhr) noch alle Chancen.

Vach: Hörrlein, Daum, Faltermeier (75. Marx), Lerchl, Hassgall, Adlung, Fringelis, Aydin, Sejans, Glasner, Aydogmus

Baiersdorf: Musialik, Pilz (76. Tully), Friedrich, Karches, Göller, Angermüller. R. Ortloff, Mönius, Janousek (86. Seubert), Kraft, Nagengast (77. Ulbrich)

Tore: 1:0 Fringelis (55.), 1:1 Göller (59.) / SR: Söder (TSV Ochenbruck) / Zuschauer: 400 .

Qualifikation zur Regionalliga Bayern: BC Aichach – TSV Großbardorf 1:0 (0:0), FC Augsburg II – SB DJK Rosenheim 1:1 (0:1),SpVgg Selbitz – Würzburger FV 0:3 (0:2), SV Schalding-Heining – FC Schweinfurt 05 1:1 (0:1) 

10

10 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Captcha

Bestätigungswort

Um Ihren Kommentar abzusenden, geben Sie bitte das Bestätigungswort ein. Nicht lesbar? Erzeugen sie durch Klick darauf einen neuen Text.