7°C

Donnerstag, 23.10. - 07:56 Uhr

E-Mail:


zum Thema

„Teuflisch“ gute FFC- Kicker

Offizielle Aufstiegsfeier — Vorsitzender Teufel beschwor den Zusammenhalt - 28.05.2012 16:34 Uhr

Manuel Ochs (hinten links) ist nicht nur ein guter Kartenspieler, sondern machte alle 30 Spiele des FC mit und erzielte dabei 13 Treffer.

Manuel Ochs (hinten links) ist nicht nur ein guter Kartenspieler, sondern machte alle 30 Spiele des FC mit und erzielte dabei 13 Treffer. © Fichtelmann


Vorsitzender Thomas Teufel richtete ein paar Worte an Spieler und Fans und blickte dann kurz auf den Kreisklassen-Abstieg im Jahr 2006 zurück, als der FCF fast auseinander- gebrochen wäre. Dass dies nicht noch einmal passiert, müsse die Mannschaft zusammenbleiben und so zusammenhalten wie in der abgelaufenen A-Klassen-Runde.

Neue Zwillinge

Mit dem in der Geschichte des Vereins dritten Zwillingspärchen Fabian und Matthias Neukam (vorher JFG Ebrach-Aisch) konnte Teufel bereits die ersten Neuzugänge vermelden. Beide Spieler stammen und wohnen in Frimmersdorf, so dass der 1.FCF damit seiner Linie, „auf einheimische Kräfte zu setzen“, treu bleibt.

Unmittelbar danach skizzierte Spielleiter Günther Dorsch kurz die recht turbulent verlaufene A-Klassen-Saison. Nach mageren zwei Punkten aus sechs Spielen gelang dem 1.FCF mit einem 4:1 gegen den FSV Weingartsgreuth die Wende in der Saison. Es folgten acht Spiele ohne Niederlage, was natürlich für Euphorie im Verein sorgte.

Erst der spätere Meister Schönbrunn, bei dem der 1.FCF unnötig mit 0:1 verlor, konnte die Serie unterbrechen. Weil dann aber wieder neun Spiele ohne Niederlage folgten, und der 1.FCF nach der derben 0:5-Heimpleite gegen den ASV Gaustadt ausgerechnet im FSV Weingartsgreuth, bei dem man 3:0 siegte, wieder den richtigen Aufbaugegner fand, stand am Ende mit dem Aufstieg der Lohn einer guten Saison.

Teufel und Dorsch dankten im Anschluss beide dem sichtlich überraschten Spielertrainer Gezim Feta mit einer „Fußball-Torte“ und einem von allen Spielern und Verantwortlichen unterschriebenen Fußball für die geleistete erfolgreiche Zusammenarbeit. Beide beschworen nochmal den Zusammenhalt der Mannschaft, der ein wesentlicher Garant für den Erfolg gewesen sei.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung werde auch nötig sein, um die von Gezim Feta ausgegebenen Hauptziele der Kreisklassen-Saison erreichen zu können. Neben der Integration der jungen Spieler sei dies natürlich der Klassenerhalt, so Feta, der sich mit der abgelaufenen Saison mehr als zufrieden zeigte.

Scheck überreicht

Lob und Anerkennung gab es danach für die Frimmersdorfer auch von Helmut Lottes, der quasi in Doppelfunktion erschienen war. Als 1. Bürgermeister der Gemeinde Vestenbergsgreuth übergab er Teufel und Dorsch einen Scheck über 500 Euro als Zeichen der Anerkennung der Frimmersdorfer Leistungen und als kleine Anschubhilfe für die sportliche Zukunft.

Als stellvertretender Vorsitzender des TSV Vestenbergsgreuth hob er die gute Zusammenarbeit zwischen seinem TSV und dem 1.FC Frimmersdorf hervor und betonte ebenso, dass die zirka 1600 Einwohner zählende Gemeinde Vestenbergsreuth stolz darauf sein kann, mit zwei Fußballvereinen auf Kreisklassen-Ebene vertreten zu sein. Nach Lottes‘ Ansprache starteten die Feierlichkeiten.  

JÜRGEN FICHTELMANN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.