26°C

Mittwoch, 23.07. - 18:05 Uhr

E-Mail:


zum Thema

Tobias Winter neu im Tor

Absteiger SV Neuhaus will sich der Kreisklasse 3 etablieren - 09.07.2012 11:35 Uhr

Beim Trainingsauftakt des SV Neuhaus präsentierten sich die Neuzugänge mit den Verantwortlichen, v.l.: Trainer Thomas Kipfer, der Spielleiter der 2. Mannschaft, Daniel Auernheimer, Spielertrainer Bernhard Schubert, Martin Holtz, Fabian Brütting, Abteilungsleiter Mac Müller (stehend) sowie Florian Dotzler, Florian Kastner und Anton Fischer (unten).

Beim Trainingsauftakt des SV Neuhaus präsentierten sich die Neuzugänge mit den Verantwortlichen, v.l.: Trainer Thomas Kipfer, der Spielleiter der 2. Mannschaft, Daniel Auernheimer, Spielertrainer Bernhard Schubert, Martin Holtz, Fabian Brütting, Abteilungsleiter Mac Müller (stehend) sowie Florian Dotzler, Florian Kastner und Anton Fischer (unten). © Strobl


Eins vorweg: Auf der Suche nach einem Nachfolger für Stammkeeper Fabian Lipper-Ringler (er kehrt zum Bezirksligisten FC Hersbruck in seinem Wohnort zurück) wurden die Neuhauser Verantwortlichen zwar nicht extern, aber intern fündig. Tobias Winter (37), der mit dem neuen Spielertrainer Bernhard Schubert (vom Kreisligisten SV 08 Auerbach) früher beim damaligen ASV Auerbach zusammenspielte und letzte Saison bereits in der „Zweiten“ aushalf, wird als neue Nummer eins reaktiviert.

Neben Schubert, der bereits in den Medien vorgestellt wurde, sind folgende sechs Spieler neu im Kader: Florian Kastner (29, Verteidiger, vom Kreisklassisten TSV Lauf), Fabian Brütting, Florian Dotzler, Anton Fischer, Martin Holtz und Lukas Ostfalk (alle aus der eigenen A-Jugend).

Verlassen haben den SV Neuhaus neben Lipper-Ringler die Spieler Christian Oltean, Sergej Lamp (beide SV Hartenstein), Patrick Schoetzgau (Ziel unbekannt) und Johannes Meiler (Karriereende).

Nach der erfolgten Ligeneinteilung der vier neuen Kreisklassen am Mittwoch hat sich im Neuhauser Lager nichts an der Formulierung des Saisonziels („einstelliger Tabellenplatz“) geändert. Abteilungsleiter Marc Müller freut sich über die Eingruppierung: „Es ist eine gut besetzte Liga. Wichtig als Verein ist für uns, dass wir Derbys haben und die Mannschaften aus der Region alle dabei sind.“

Die zweite Mannschaft, die via Relegation den Aufstieg von der B- in die A-Klasse schaffte, wird es eine Liga mit Derbys gegen den TSV Velden, SV Hartenstein und SV Plech werden.

Thomas Kipfer, der als verantwortlicher Trainer an der Außenlinie zusammen mit Spieler Bernhard Schubert das Coaching übernimmt, appellierte vor dem ersten Training an die versammelten Spieler und erhofft sich eine weiterhin hohe Trainingsbeteiligung: „Heute geht es bei null an. Der Abstieg war nichts Schlimmes, kein Beinbruch. Wir haben in der Kreisklasse immer eine gute Rolle gespielt, dürfen aber die Kreisklasse 3 nicht unterschätzen. Gefragt sind körperliche Fitness, Athletik, Kampf und Einsatz – dies sind die Grundlagen, die wir in dieser Saison brauchen.“

Bernhard Schubert ist der gleichen Meinung: „Meine Erwartungen sind, dass wir Spaß und Freude am Fußball finden, was auch mit Siegen verbunden ist. Doch dazu gehört die Fitness. Daran werden wir arbeiten, damit wir am ersten Spieltag Gas geben können. Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz. Das ist machbar.“ In den nächsten Tagen sind vier Vorbereitungsspiele geplant, jeweils zu Hause mit der ersten und zweiten Mannschaft: Gegner sind der SV Lindenhardt (Sonntag, 15. Juli, 14 und 16 Uhr), TSV Glashütten (Sonntag, 22. Juli, 14 und 16 Uhr), TSV Kirchehrenbach (Samstag, 28. Juli, 14 und 16 Uhr) und TSV Velden (Samstag, 4. August, 14 und 16 Uhr).

Das angesetzte Kreispokalspiel beim SV Wolfsberg am Sonntag, 15. Juli, um 15 Uhr wird mit 0:X für den SV Neuhaus als gewonnen gewertet, da die Wolfsberger aus organisatorischen Gründen nicht antreten werden.
  

obl

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.