9°C

Donnerstag, 28.08. - 01:12 Uhr

E-Mail:


Verfolger lassen es krachen

Dittenheim trifft neun-, Nagelberg acht- und Altenmuhr sechsmal - 27.03.2012 17:05 Uhr

TSV Heideck II – FC Geilsheim 1:2 (0:0). Auf dem schwer bespielbaren B-Platz hatte der Tabellenführer große Mühe, beim Schlusslicht seinen Sie­geszug fortzusetzen.Während der ers­ten 45 Minuten wurde trotz klarer spielerischer Überlegenheit kein Mit­tel gefunden, die TSV-Abwehr in Ver­legenheit zu bringen. Nach der Pause hatten Manuel und Sven Reichert die Führung auf dem Fuß, doch der erste Schuss strich knapp am Pfosten vor­bei und der zweite über das Tor. Eine Viertelstunde vor Schluss sah ein TSV-Abwehrspieler nach einem Foul wegen Reklamierens die Rote Karte. Patrick Beyer scheiterte nach dem fäl­ligen Freistoß am Torwart, doch im Nachsetzen gelang Klaus Strauß die verdiente Gästeführung. Als kurz da­nach Torjäger Manuel Reichert auf 2:0 erhöhte, schien das Spiel gelaufen. Doch zwei Minuten vor Schluss stellte Tom Leitner den Anschluss her und es kam nochmal kurz Spannung auf. Letztendlich blieb es aber beim knap­pen, aber verdienten Sieg für Geils­heim.

FC/DJK Weißenburg III – FV Dit­tenheim II 0:9 (0:3). Zu Beginn wurde die FV-Reserve ihrer Favoritenrolle in Weißenburg voll gerecht. Die Elf um Kapitän Sascha Beißer setzte den Gegner in der eigenen Hälfte fest und Jürgen Funk vollstreckte einen Ball­gewinn im Mittelfeld aus 20 Metern im Netz (6. Minute). Nach einem Lat­tentreffer von Michael Linsenmeier (11.) wurde der spielstarke Jonas Kipfmüller im Strafraum gelegt und Funk baute die Führung per Elfmeter auf 2:0 aus (16.). Die Gäste nahmen sich nun eine „Auszeit“ und die Hei­melf gestaltete die Partie offen. Kee­per Benedikt Schlude hielt mit zwei tollen Paraden den Kasten sauber und Linsenmeier sorgte nach einem Kon­ter für die sichere Pausenführung. Nach 50 Minuten trug sich dann Youngster Kipfmüller gleich zweimal in die Torschützenliste ein. Nach ei­nem verwandelten Handelfmeter (49.) spielte er nach einem Zuspiel von Da­niel Prosiegel vor dem 5:0 gleich drei Weißenburger aus. Während Tobias Zander noch am Gebälk scheiterte, machte Heiko Rebelein nach dem nächsten Spielzug per Kopfball das halbe Dutzend voll (65.). In den letz­ten zehn Minuten ergab sich die Hei­melf nun in ihr Schicksal. Nach einem unhaltbaren Gewaltschuss von „Schmied“ Linsenmeier (80.) köpfte Prosiegel, der vorher mehrfach als Vorbereiter in Erscheinung getreten war, aus kurzer Distanz zum 8:0 ein. Kurz vor Schluss stellte Matthias Nießner mit einem trockenen Schuss in den Torwinkel den Endstand her.

DJK Gnotzheim II – FC Nagelberg 0:8 (0:4). Gegen die Fusionself hatte die DJK-Reserve im wahrsten Sinne des Wortes keine Chance. Das sehr einseitige Spiel brachte bis zur Halb­zeit einen 0:4-Rückstand ein. Nach­dem die Heimelf im zweiten Spielab­schnitt das Tor lange Zeit vernageln konnte, fielen in den letzten 20 Minu­ten noch vier Treffer. Erst kurz vor Schluss hätte Christian Stimpfle den Ehrentreffer erzielen können, sein Schuss ging aber nur haarscharf am Gästetor vorbei. Insgesamt fiel der Sieg vielleicht um das eine oder ande­re Tor zu hoch aus.

SV Lellenfeld – FC Gunzenhausen II 6:2 (3:2). In dem insgesamt lauen Spiel war dem SVL von Beginn der Siegeswille anzumerken. Aber wie es so ist, ging der Gast nach zehn Minu­ten in Führung. Dies glich Konni Schindler per Elfmeter aus (20.). Nach einer halben Stunde legte der FCG aber wieder vor. Danach riß sich die Noelp-Truppe zusammen, übernahm das Kommando und verwandelte durch einen Doppelschlag von Andre­as Webel (33.) und Manuel Rupp (34.) den Rückstand in eine 3:2-Halbzeit­führung. Nach der Pause ging es fast nur noch Richtung Gästetor. Die Hei­melf nutzte den Großteil ihrer Chan­cen, um durch Andreas Webel (65.), Jörg Gulden (78.) und Christian Näge­lein noch das halbe Dutzend voll zu machen und einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg zu landen.
 
 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.