Mittwoch, 21.11.2018

|

Bands, Bier und Bollerwagen: Ausflügler in Schnaittach

Veranstaltungen in Oberndorf und am Rothenberg - auch für Frauen - 07.05.2016 14:00 Uhr

Jede Menge Besucher waren zum Bergfest nach Oberndorf gekommen. © Schuster


Aber selbst mit Traktoranhängern kamen die Burschen nach Oberndorf. In das Festgelände durften die Getränke allerdings nicht mitgenommen werden. Beim 44. Oberndorfer Bergfest stand der Vormittag im Zeichen eines ökumenischen Feldgottesdienstes. Der Gottesdienst war gut besucht und viele Christen blieben gleich zum Mittagessen auf dem Festplatz wie auch Erwin und Maria Stiegler. Die beiden Gäste aus dem oberfränkischen Herzogwind könnten auch als Stammgäste gefeiert werden, denn in diesem Jahr haben sie zum 30. Mal das Bergfest besucht. Insbesondere die reichhaltige Auswahl beim Mittagstisch gefällt der Frau.

Bis in die Mittagsstunden unterhielt die Weißenoher Blaskapelle die am Nachmittag von den Jungs der Band "Sayonaraz" abgelöst wurden. Hier konnte man neue eigene Songs der Band über Oldies bis zum Alpenrock bei herrlichem Sonnenschein genießen. Am Sonntag besteht noch einmal die Möglichkeit die Lokation am Berg neben dem Oberndorfer Steinbruch zu besuchen. Musikalisch unterhält die Band "Baglin".

Auch Frauen können wandern

Von wegen aber Herrentag. Vor allem die jungen Frauen waren bei den Gruppen Richtung Oberndorf, die vorwiegend aus Sportvereinen aus Lauf, dem Achteltal und Hüttenbach bestanden, mindestens genau so zahlreich vertreten wie die "Väter".

Eine Gruppe Mädels aus Achteltal auf dem Weg zum Bergfest nach Oberndorf. © Schuster


Allein die Gruppe von der Spielvereinigung Hüttenbach-Simmelsdorf umfasste mindestens 50 junge Leute. Bereits um 8.30 Uhr haben sie sich am Bauhof in Hüttenbach getroffen. Weit haben sie es bis zur ersten Pause neben der Kapelle in St. Martin nicht geschafft, aber dies war ja auch so gewollt, denn man warte auch auf Nachzügler. Thomas Scholz aus Oberndorf, der als Trainer in Hüttenbach fungiert, meinte, dass es nun schon 16 Jahre seien, dass die jungen Aktiven mit ihren Freunden am Herrentag unterwegs sind. Er freut sich hier mal wieder viele ehemalige Spieler zu treffen. "Es ist fast wie bei einem Klassentreffen – man hat sich viel zu erzählen, denn einige wohnen nicht mehr im Gemeindebereich und dann trifft man sich nur hier wieder".

Etwa um halb Zwölf machten sich alle dann auf nach Freiröttenbach. Die ansässige Feuerwehr hat auf dem Festplatz in der Ortsmitte wieder ein großes Fest organisiert. Ob es dann alle schafften, das Endziel beim Oberndorfer Bergfest zu erreichen ist allerdings nicht belegt.

Aeroplane am Rothenberg

Der Berggasthof am Rothenberg lud zum Vatertagsumtrunk mit Aeroplane und alle sind gekommen. Keine Plakate – keine Inserate und trotzdem, Fullhouse. Die jungen Vollblutmusiker von Aeroplane aus dem Nürnberger Land fackelten nicht lange und brachten die vorwiegend jungen Gästen in der Partymeile am Fürstenweg in Stimmung. Rock und Pop standen natürlich ebenso auf der langen Playlist wie die aktuellsten Chart-Breaker.

Bilderstrecke zum Thema

Sonne und blauer Himmel: Vatertagwanderer am Rothenberg

Bei Sonnenschein und blauem Himmel war an Himmelfahrt das Oberland mit vielen Festen fest in der Hand der Vatertagsausflügler. Der Weg zwischen dem Bergfest in Oberndorf und dem Grillfest in Freiröttenbach wurde von den Wanderern besonders gerne genommen. Dort waren dann auch besonders viele Bollerwagen von Gruppen unterwegs.


Die Geister in der Rothenberger Festung hatten hier sicherlich keine Chance diesem Treiben entgegen zu halten. Schön war es allemal meinten Nürnberger Gäste, auch wenn die Parkplatznot groß war. Einen kleinen Vorgeschmack auf das nächste Wochenende holten sich hier auch die Osternoher Kirwaboum und Madler die fast vollständig vertreten waren, denn die Osternoher Kirchweih steht als eine der ersten Kirchweih-Feste in der Gegend nun am Pfingstwochenende vor der Tür.

Auf dem Parkplatz vor dem Berggasthof Rothenberg ging bei herrlichem Talblick die Post ab. © Schuster


Musik in Enzenreuth

Auch auf der "Rückseite" des Rothenberges, in Enzenreuth, war zum Vatertag wieder viel los. Zum einen war hier der Start- und Endpunkt vieler Wanderer, zum anderen pendelten Musikliebhaber zwischen den beiden Veranstaltungen am Rothenberg. 

pz

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de