Dienstag, 21.02. - 13:03 Uhr

|

Bavarian American Hotel wartet auf London

Umbau startet wohl erst Mitte 2010 - Bauprojekt in England hat Vorrang - 27.01.2010

Bislang ist von luxuriösem Hotel noch wenig zu sehen beim Bavarian American Hotel.

Bislang ist von luxuriösem Hotel noch wenig zu sehen beim Bavarian American Hotel. © Karlheinz Daut


Seit Jahren wartet das mehrstöckige Gebäude an der Gleißbühlstraße auf eine Zukunft. Wie berichtet, hatte bereits Ende 2007 die niederländische Park Plaza Kette das denkmalgeschützte Haus an exponierter Stelle erworben und angekündigt, dass es im Herbst 2009 als Hotel auf Vier-Sterne-Niveau eröffnet wird. Doch die Realisierung des Bauvorhabens lässt auf sich warten.

Neuer Glanz im alten Stil

«Wir befinden uns in der Finanzierungsphase», informiert Erik van Kessel, Geschäftsführer der Park Plaza Kette, die europaweit auf 24 Hotels blickt. Die Planung sei abgeschlossen, die Baugenehmigung liege vor. «Doch wir lassen uns Zeit und ziehen Bauten in London vor», fährt van Kessel fort, da der hiesige Markt derzeit für eine Hoteleröffnung nicht günstig sei.

Die Fassade und die im Inneren unter Denkmalschutz stehenden Areale bleiben erhalten, sonst wird das Gebäude entkernt. Es entstehen größere Zimmer - insgesamt 175 an der Zahl - mit 24 bis 40 Quadratmetern. «Es bleibt fast keine Wand stehen», fährt er fort, «das Hotel wird im alten Stil neu aufgebaut.» Als voraussichtlichen Baubeginn nennt der Geschäftsführer die Mitte des Jahres.

Verfallendes Gebäude kein schöner Anblick

Trotz möglicher Konkurrenz bedauert Georg Bailer, Direktor im Le Méredien Grand Hotel, den langen Leerstand: «Es ist nicht schön mitanzusehenen, wie das Gebäude nebenan zunehmend verfällt. Das ist natürlich keine tolle Visitenkarte für uns und Nürnberg.»

Und so liege es auch in ihrem Interesse, dass hier bald irgendetwas passiert. Die Méredien– Gruppe war damals ebenfalls an dem Haus interessiert gewesen, aber man habe sich preislich nicht einigen können.

Unterbringung für die US-Armee

Das Hotelgebäude war in den Jahren von 1932 bis 1936 von den Nationalsozialisten als Anbau des Grand Hotels errichtet und nur während der Reichsparteitage genutzt worden. Reichsmarschall Hermann Göring hatte dort seine eigene Suite. Im Juni 1945 beschlagnahmten die amerikanischen Streitkräfte das Gebäude, das während der Kriegsverbrecherprozesse Anwälte und Richter beherbergte.

Als Bavarian American Hotel führten sie den Anbau danach weiter, in dem Angehörige der US-Armee untergebracht wurden. Nach dem Abzug der Streitkräfte im Juli 1995 schloss es und wurde wenige Monate später offiziell den deutschen Behörden zurückgegeben.

Expertin: «Markt ist vollkommen gesättigt.»

Daniela Hüttinger vom Nürnberger Hotel- und Gaststättenverband hätte sich für Nürnberg lieber ein Fünf-Sterne-Haus gewünscht. Denn: «Der Markt im Drei-und Vier-Sterne-Bereich ist vollkommen gesättigt.» Die Gesamtkapazität in Nürnberg, liegt derzeit bei rund 13500 Betten, was «viel zu viel» sei.

2000 bis 3000 Betten seien allein in den vergangenen Jahren dazugekommen. 

Claudia Beyer

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Gastro-Guide

Mit dem Sternekoch am Herd

25.11.2016 08:00 Uhr

Wallfahren und Schlemmen

30.05.2016 12:09 Uhr

Wenn es um die Wurst geht...

11.01.2016 08:00 Uhr