12°

Samstag, 21.10. - 10:49 Uhr

|

Yiming Lis Rezept gegen Kälte

Das "Feuertopf"-Gericht im Ba Shu hält die Erkältung im Winter fern - 21.12.2012 15:41 Uhr

Yiming Li hat sich mit dem „Ba Shu“ in der Südstadt etabliert. Im Winter empfiehlt er den Feuertopf — nach chinesischer Überzeugung beugt das heiß-scharfe Tischspektakel auch Krankheiten vor. © Hanni Kinadeter


Wir sind ihrem Tipp gefolgt und haben den „Feuertopf“ im "Ba Shu" getestet, eine Art chinesisches Fondue (18,50 p.P./ab 2 Personen). Das kann in der kalten Jahreszeit nicht falsch sein und der Chef bestätigt: „Es fördert Kreislauf und Durchblutung.“Heiß und scharf, damit sind die wichtigsten Charakterzüge der Spezialität schon zusammengefasst. Der Feuertopf ist zweigeteilt, ein Gaskocher bringt einen milde(re)n Sud aus Hühnerbrühe, Gemüse und Gewürzen und eine Variante mit Chili-Schoten und Szechuan-Pfeffer für fortgeschrittene Scharfesser zum Kochen.

 

 

Die Sude sind die Grundlage des Feuertopfs und brauchen Vorlaufzeit. „Deshalb bitte mindestens einen halben Tag vorher bestellen“, sagt Li. Was darin dann direkt am Tisch gegart wird, ist Sache des Gastes: mariniertes Rindfleisch, Huhn, Hackbällchen, Tofu, Garnelen, Tintenfisch, Gemüse oder Pilze stehen zur Auswahl.

Versenken, zusehen, Gargut suchen, herausfischen — eine kurzweilige Angelegenheit. Verfeinert wird schließlich mit einer Erdnuss- oder Austernsoße und gehacktem Koriander. Kleiner Tipp zum Schluss: eine aufkeimende Erkältung brennt der Feuertopf weg wie nix.

Mehr Informationen über das Ba Shu in unsere Rubrik Essen und Trinken! 

CHRISTINE THURNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Gastro-Guide