11°

Samstag, 22.09.2018

|

zum Thema

Rückkehr des Bistros: Koch belebt Großhabersdorfer Treff

Oliver Schroll setzt nun auf amerikanische, fränkische und italienische Speisen - 25.08.2018 08:00 Uhr

Alles neu: Bistro-Leiter Oliver Schroll zeigt seinen Kaffeevollautomaten. Auch die Küchengeräte hat der 25-jährige Koch ausgetauscht. Die alten Möbel dagegen bleiben zunächst. © Juliane Pröll


Die Leuchtreklame mit der alten Aufschrift "Peters Bistro" ist bereits entfernt worden, innen wie außen schreiten die Arbeiten voran: Die Wände sind nun vanillegelb und hellgrau gestrichen, ein neuer Kaffeevollautomat steht bereit - und auch die Küchengeräte hat Bistro-Leiter Oliver Schroll ausgetauscht.

Auf der Terrasse warten graue Blumenkübel noch darauf, bepflanzt zu werden. Die alten Möbel dagegen werden erst einmal bleiben. Seit Mai renoviert der 25-jährige Schroll zusammen mit seinen Eltern das Lokal.

Jetzt steht auch das Angebot für den Eröffnungstag am 31. August fest: Der gelernte Koch wird den Gästen als Vorspeise Bruscetta und gebratene Ente mit Coleslaw - der amerikanischen Variante des Krautsalats - als Hauptgericht servieren. Für die Musik wird bei der Eröffnungsfeier ein DJ sorgen, ein Bekannter Schrolls, der sonst vor allem bei Studentenfeiern auflegt.

Sieben Sorten Eis

Das Speisenangebot des Lokals ändert sich jetzt grundlegend. Schroll bietet unter anderem sieben Sorten selbstgemachtes Eis sowie im Sommer "Eisrollen" an, die ein besonderes Highlight werden sollen: Bei Bestellung sollen sie mit einer kleinen "Show-Einlage" daherkommen, wie der Jungunternehmer verrät.

"Auf der neuen Karte stehen Chicken-Nuggets, Bagels, Baggers, Wiener Schnitzel, Saibling, Brotzeitplatte, Bruscetta, gefüllte Zucchini und Salat", berichtet Schroll. "Mehr gibt die Küche nicht her. Es wird ja alles frisch gemacht."

Einmal im Monat sowie saisonal sollen einige Gerichte wechseln. "Kuchen wird vorerst nicht angeboten. Wenn Nachfrage besteht, werde ich aber darauf reagieren", sagt Schroll.

Die Ruhetage Montag und Dienstag werden bleiben, falls sich kein weiteres Personal findet. Derzeit sucht Schroll nämlich noch nach Aushilfen. Für die Kirchweih im September hat der Koch auch schon Pläne: "Wahrscheinlich werden wir am Kirchweihwochenende am Freitag und Samstag von zwei Uhr mittags bis voraussichtlich nachts und eventuell am Kirchweihsonntag öffnen."

Das kleine Bistro in Großhabersdorfs Mitte war von vielen Bürgern schmerzlich vermisst worden, da es in dem Ort ansonsten kaum Treffpunkte gibt. Alle anderen gastronomischen Betriebe im Dorf sind Speiselokale, die aber weniger für ein Getränk und den schnellen Snack gedacht sind. Weil das alte Bistro stets gut besucht war, war die Schließung für viele Gäste unverständlich.

Nachmittags war dort gerne die ältere Generation eingekehrt, abends die jüngere, bevor sie ausging. Auch als Treffpunkt vor und nach dem Kinobesuch - die Großhabersdorfer Lichtspiele sind nur wenige Meter entfernt - wurde das Bistro gern für einen Abstecher genutzt.

Idee einer Genossenschaft

Eine Zeit lang hatte eine kleine Gruppe von Bürgern sogar überlegt, das Bistro in Eigenregie wieder zu eröffnen. Geplant war, dafür eine Genossenschaft zu gründen. Das aber ließ sich nicht realisieren. Nun füllt Schroll die Lücke.

Mehr Informationen über "Ollis Bistro" in unserer Rubrik Essen und Trinken! 

jpr/bd

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Essen & Trinken