Montag, 18.12. - 04:07 Uhr

|

zum Thema

Das bietet der Markt der Partnerstädte heuer

Standort neben dem Christkindlesmarkt platzt aus allen Nähten - 29.11.2016 11:40 Uhr

Landestypische Weihnachtsdeko bietet der Markt der Partnerstädte - und vieles mehr. © Michael Matejka


Besucher beginnen ihre imaginäre Reise am besten in Krakau. Der polnische Stand ist der älteste auf dem Markt. Mit ihm nahm der Markt der Partnerstädte seinen Lauf. Damals war die Bude noch nahe der Lorenzkirche aufgebaut. Zum 33. Mal sind die 23 Stände nun hinter dem Christkindlesmarkt auf dem Rathausplatz untergebracht.

Bilderstrecke zum Thema

Christkindlesmarkt 2016: Die Besucher am 28. November

Touristen aus nah und fern, spontane Besucher und ein Ire auf einer Mission: Bei schönem Wetter herrschte auf dem Christkindlesmarkt auch am Montag reges Treiben zwischen Glühweinständen und Bratwurstbuden.


Der Standort platze aus allen Nähten, erklärt Birgit Birchner vom Amt für Internationale Beziehungen. 23 Stände aus 19 Nationen – mehr geht platztechnisch nicht. So habe eine afrikanische Initiative Interesse an einem Stand bekundet, doch Birchner wisse nicht, wie sie die noch unterbringen soll.

Einen Platz konnte hingegen das palästinensische Nablus ergattern, das in diesem Jahr auf dem Markt neuhinzugekommen ist. Der Stand bietet allerlei Köstlichkeiten aus dem Westjordanland an. Auf der kleinen Weltreise sollte auch ein Stopp in Kuba drin sein. Den Stand dazu hat Budenbesitzer Berto aus Holzbrettern selbst zusammengebaut. Hier gibt es allerhand Schmuck und Holzarbeiten, die der Kubaner von der fernen karibischen Insel mitgebracht hat.

Ganz ohne Musik geht es hier natürlich nicht – Birchner weiß: "Wenn er gut drauf ist, dann tanzt er auch gerne mal eine Runde mit den Leuten." Weiter geht es nach Sri Lanka: Der Stand wurde nach dem verheerenden Tsunami eingerichtet. Der Erlös der Bude fließt in gemeinnützige Projekte. Dies ist bei den meisten Buden der Fall.

Bilderstrecke zum Thema

Der Nürnberger Christkindlesmarkt im Wandel der Zeit

Der Nürnberger Christkindlesmarkt gehört zu den ältesten Weihnachtsmärkten in Deutschland. Seine Wurzeln reichen zurück bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts. Jedes Jahr kommen Besucher aus den verschiedensten Ländern dieser Erde und verfallen dem Nürnberger "Budenzauber". Unsere Bildergalerie zeigt den Christkindlesmarkt im Wandel der Zeit von 1933 bis heute.


 

Meike Kreil E-Mail

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Christkindlesmarkt