8°C

Freitag, 19.12. - 22:04 Uhr

|

zum Thema

Radler haben Vorfahrt

„Rund um die Altstadt“ behindert den Verkehr im Norden - 01.09.2011

Das Jedermannrennen führt am Wochenende zu Verkehrsbehinderungen in Nürnberg.

Das Jedermannrennen führt am Wochenende zu Verkehrsbehinderungen in Nürnberg. © Sportfoto Zink


Mittelpunkt des Altstadt-Rennens sind wie in jedem Jahr der Hauptmarkt als Startpunkt und der Vestnertorgraben. Dort jagen die Teilnehmer des Jedermann-Rennens und auch die Radprofis über die Ziellinie. Um die Sicherheit von Radrennfahrern und Zuschauern zu gewährleisten, wird, wie schon in den vergangenen Jahren, der Altstadtring bis zum Hauptmarkt am Sonntag, 4. September, von 7 bis 17.30 Uhr komplett gesperrt. Auch alle Aus- und Einfahrten sind hier dicht – nur Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste sind zugelassen.

Im Zielbe­reich am Vestnertorgraben kann es wegen der Auf- und Abbauarbeiten sogar schon am Samstag, 3. Septem­ber, zwischen 10 und 17 Uhr und am Sonntag von 6 bis 22 Uhr zu Behinde­rungen an der Strecke kommen.

Da die Fahrstrecke rund um die Altstadt in diesem Jahr kürzer ausfällt, ist die Überquerung der Rennstrecke mit Fahrzeugen verboten. Anwohner werden gebeten, ihr Auto – sofern sie es am Sonntag benötigen – außerhalb des Rings zu parken. Dafür dürfen die Rad-Fans in der Altstadt hautnah am Geschehen teilnehmen. Die Runde geht bei der 21. Auflage über Hallertor, Tiergärtnertor und Maxtor, vorbei am Rathenauplatz bis zur Inneren Cramer-Klett-Straße, durch den Laufer Schlagturm, über die Theresienstraße und den Obstmarkt.

Auch im Nürnberger Norden müssen die Anwohner mit starken Verkehrsbehinderungen rechnen, wenn die „Jedermänner“ und „Jederfrauen“ unterwegs sind. Die nämlich verlassen den Kurs um die Altstadt am Rathenauplatz – und radeln Richtung Kalchreuth. In der Zeit von 8.45 bis 9.15 Uhr werden deshalb die Straßen nordwärts (Bayreuther Straße, Äußere Bayreuther Straße, Ziegelsteinstraße, Rathsbergstraße, Ehrenbürgweg, Märzenweg, Kalchreuther Straße) für den Verkehr gesperrt.

Gleiches gilt für den neuen Rückweg durch das Knoblauchsland von Neunhof bis Almoshof. Von etwa 10 Uhr bis 12.30 Uhr ist hier die Strecke über Fürther Straße, Obere Dorfstraße, Kraftshofer Hauptstraße, Am Kressenstein, Walleräcker, Irrhainstraße, Almoshofer Hauptstraße, Loher Hauptstraße, Lohestraße, Mittelstraße, Kleinreuther Weg, Kilianstraße, Rollnerstraße bis Maxtor zu. Für Hin- und Rückweg gilt: Die Polizei regelt den Verkehr.

Flughafen-Anfahrt verzögert

Auch hier sind Querungen nicht möglich. Fluggäste sollten bei An- und Abreise eine Verzögerung von zehn bis 15 Minuten einplanen. Entlang der gesamten Rennstrecke sind aus Gründen der Sicherheit Halteverbote aufgestellt.

Während die U-Bahnen wie immer unterwegs sind, gibt es Einschränkungen beim Busverkehr. Betroffen sind in der Altstadt die Bus-Linien 36 (fährt beispielsweise nicht von Rathenauplatz bis Plärrer), 46 und 47. Auch im Umland sind zahlreiche Linien beeinträchtigt. Alle Auskünfte zu gesperrten Strecken erhalten Sie auch am Rennwochenende (Samstag von 9 bis 17 Uhr, Sonntag von 8 bis 17 Uhr) am Bürgertelefon unter (0911) 2311603.
  

tsr

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.