Donnerstag, 19.10. - 05:22 Uhr

|

zum Thema

Preisvergleich: So teuer und so billig kann Strandurlaub sein

Wir zeigen, in welchen Ländern man am Meer besonders viel zahlt oder spart - 01.09.2017 18:00 Uhr

In Mallorcas Buchten sind ein Bier oder ein Kaffee billig, Sonnencreme hingegen unverschämt teuer. © Matthias Niese


Die Nebenkosten schwanken von Land zu Land und von Strand zu Strand. Das holländische Reiseportal Travelbird.de hat die Kosten eines Korbs voll Sonnencreme (200 ml), Eis, Bier (0,33 cl), Wasser (0,5 l) und Mittagessen (mit Getränk und Dessert) in über 70 Ländern unter die Lupe genommen.

Die drei teuersten Strände Europas liegen nicht am Mittelmeer. Mit 60,95 Euro für diesen Warenkorb am Kristiansand Beach belegt Norwegen Platz eins. Am niedrigsten sind mit rund 18 Euro dagegen die Preise für die gleichen Waren in Schleswig-Holstein am Strand von Büsum und am Timmendorfer Strand. Polen war offensichtlich nicht im Vergleich, denn erfahrungsgemäß ist hier alles noch billiger als an den eh schon günstigen deutschen Stränden. Ein Mittagessen kostet dort oft nur fünf Euro.

Griechenland und Portugal zählen mit gut 27 Euro zu den günstigen Ländern. Frankreich und Spanien liegen mit rund 35 Euro auf einem Level. Konstant hoch sind Italiens Preise am Meer. Hier bezahlen Urlauber im Schnitt 40 Euro, wobei Sardiniens Edelstrände und die Amalfi-Küste zu den Preistreibern gehören.

Weil jeder Sonnencreme braucht, zahlt man Wucherpreise

Sonnencreme zählt zu den unverzichtbaren Produkten am Strand. Wahrscheinlich schlagen auch daher die Sonnencremepreise im Ausland an einigen Küstenstreifen extrem nach oben aus. Durchschnittlich 17,38 Euro verlangen die Händler an der Cala Millor auf Mallorca für 200 Milliliter Sonnenschutz! Auf der ionischen Insel Zakynthos sind es am Strand von Navagio 12,45 Euro. Inselzuschlag nennt sich diese Verteuerung, ein übliches Phänomen auf vielen Inseln. Also, auf keinen Fall vergessen, die Sonnencreme schon zu Hause einzupacken. Sie wäre mit 3,08 bis 3,67 Euro sogar an den teureren deutschen Küsten noch erschwinglich.

Das günstigste Urlaubs-Eis gibt es in Polen. © Matthias Niese


Wenn die Sonne am Meer brennt, gibt es für viele nichts Erfrischenderes als ein eisgekühltes Bier. Zum Glück klettern die Temperaturen in Oslo selten über 25 Grad, denn ein Bier kostet am stadtnahen Huk-Strand 8,33 Euro. An griechischen Stränden bewegt sich der durchschnittliche Bierkurs zwischen 1,30 und 1,50 Euro, an der Nord- und Ostsee zwischen 1,50 und zwei Euro. In Frankreich, Kroatien und Spanien pendelt der Tarif für Bier zwischen 2,15 und 2,70 Euro. Aus der Reihe tanzen die Biertarife in Italien, hier liegt man schnell auf einem Niveau über vier Euro.

Und was kostet nun das Eis für die Kinder? Hierfür wurden die durchschnittlichen Preise der führenden Eismarken eines Landes genommen und dann die Aufschläge für die jeweiligen Strände dazugerechnet. Erwartungsgemäß führt der norwegische Strand Kristiansand mit 4,27 Euro die Preisparade an. Nicht Italien profiliert sich durch hohe Eiskosten, sondern das insgesamt nicht teure Kroatien, wo man zwischen 2,14 und 3,12 Euro zahlt. In Italien kostet die Kugel rund einen Euro. 

Tinga Horny

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Reise