-0°

Donnerstag, 21.02.2019

|

zum Thema

Südafrikas Klavieren auf der Spur

Die "Nürnbergerin auf Weltreise" hat sich bei Musikern umgeschaut - 22.06.2016 14:00 Uhr

Im noblen Fünf-Sterne-Hotel Oyster Box im Strand-Vorort Umhlanga gibt es jeden Nachmittag den englischen High Tea mit Tee, Gebäck und Live-Klaviermusik. Ivan Brindley ist bei dieser Veranstaltung der Piano-Man. © Elke Zapf


Als sie die neuen Wünsche der Gute-Reise-Leser erreichen, ist sie gerade an der südafrikanischen Wild Coast unterwegs. Diese macht ihrem Namen alle Ehre, denn sie ist wirklich sehr wild, sehr abgelegen und auch sehr abgeschnitten von WLAN und Handyempfang. Einmal am Tag kann man sich auf einen kleinen Felsen vor der Unterkunft stellen – und mit viel Glück hat man für ein paar Minuten Empfang.

Elke Zapf hat Glück und erhält die E-Mails mit den neuen Wünschen. Sie ist begeistert über den Wunsch von Hildegard Pohl aus Nürnberg. Diese ist bekannt als "wilde Hilde“, und zuhause in Nürnberg hat Elke Zapf immer gerne die Konzerte der Swingpianistin besucht. Deren E-Mail ist kurz und klingt einfach: "Ich wünsche mir Bilder von Klavieren oder Flügeln aus Südafrika."

Die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen

Doch wie soll man in diesem abgeschiedenen Landstrich ein Klavier finden? Das ist ein wenig wie die berühmte Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Gut, dass sie ohnehin noch nach Durban fährt. In dieser Stadt mit 600.000 Einwohnerin ist es bestimmt ein Leichtes, ein Klavier zu finden... Nun ja, die Praxis sieht dann doch ein wenig anders aus. In einer Stadt mit einem sehr hohen Anteil indischer Bevölkerung findet sich deutlich leichter eine Sitar, also eine Langhalslaute, als ein Klavier. Elke Zapf sucht im Internet nach klassischen Konzerten, doch die gibt es im südafrikanischen Winter nicht. Sie fragt an der Rezeption ihres Hotels, doch auch das nette Team weiß keinen Rat.

Piano-Man im Nobelhotel

Im Reiseführer entdeckt sie schließlich, dass es im noblen Fünf-Sterne-Hotel „Oyster Box“ im Strand-Vorort Umhlanga jeden Nachmittag den englischen „High Tea“ mit Tee, Gebäck und Live-Klaviermusik gibt. Die Zapfs fahren also die knapp 30 Kilometer in den Vorort und stoßen im Hotel auf den Piano-Man Ivan Brindley.

Während der Piano-Man auf dem Klavier spielt, stürmen die Gäste der Teaparty das Dessertbuffet. © Elke Zapf


Der 72-Jährige sitzt auf einer kleinen Empore am Flügel und spielt nach eigener Aussage "light background music“, während sich im edlen Teezimmer rund 40 Gäste deutlich mehr für das Kuchenbuffet als für die Musik interessieren. Ivan macht das aber wenig aus, denn er ist ohnehin sehr stolz auf dieses Engagement im Hotel. Mit dem Klavierspielen hat er nämlich erst vor drei Jahren begonnen, weil er im Ruhestand noch einmal etwas Neues lernen wollte. Respekt!

Überraschung im Kunstmuseum

Am nächsten Tag besucht Elke Zapf in Durban das Museum der "Kwazulu Natal Society of Arts“, in dem es zeitgenössische südafrikanische Kunst zu sehen gibt. Und als sie die Ausstellungshalle betritt, muss sie – sehr zur Verwunderung des Museumspersonals – lauthals loslachen. Mitten im Raum steht ein schönes Klavier. Wie sie von der Managerin der Galerie erfahre, ist es Teil der aktuellen Aktion zum 20-jährigen Bestehen des Museums.

Im Museum der "Kwazulu Natal Society of Arts“ stellt ein Künstler sein Klavier zur Verfügung. Auf ihm darf jeder Besucher gerne spielen. © Elke Zapf


Lokale Künstler wurden um einen Beitrag zum Jubiläum gebeten. Und ein Künstler stellte dieses Klavier zur Verfügung, da seiner Meinung nach "music the most intelligent of the creative disciplines" ist. Alle Besucher der Ausstellung dürfen das Klavier spielen –  diese Aktion würde sicher auch Hildegard Pohl gefallen.

Wer mehr Details über Elke Zapfs Reiseerlebnisse lesen will, findet sie hier:
www.weltreise-logbuch.de

 

Und so geht unsere Aktion weiter: Elke Zapf reist jetzt nach Madagaskar. Wenn sie dort angekommen ist, gibt sie das hier bekannt - und nimmt dann unter magazinaktion@pressenetz.de neue Wünsche und Aufträge entgegen.  

Matthias Niese

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Reise