Mittwoch, 21.11.2018

|

zum Thema

Von wegen Ananas...

Zwölf Fakten über Hawai‘i, die Sie überraschen werden - 01.09.2018 08:00 Uhr

Dieses Restaurant gehört tatsächlich Mick Fleetwood. © Gudrun Bayer


1. Hawai‘i besteht nicht nur aus einer Insel, sondern aus 137. Sieben davon sind bewohnt. Honolulu, die Hauptstadt, liegt auf O´ahu. Sie hat 400.000 Einwohner, das ist ein Drittel der Bevölkerung des ganzen Staates. Die bei weitem größte Insel ist Hawai‘i Island. Sie wird auch Big Island genannt. Hier leben etwa 170.00 Menschen.

2. Der Archipel ist komplett vulkanischen Ursprungs. Und er wird größer. 28 Kilometer südöstlich des Kilauea auf Big Island befindet sich mitten im Meer der unterseeische Vulkan Lo‘ihi. Wenn er bis zur Wasseroberfläche wächst, entsteht eine weitere Insel.

Kona-Kaffee-Bohnen in unterschiedlichen Röstgraden. Sie gehören mit zu den teuersten Bohnen der Welt. © Gudrun Bayer


3. Toast Hawaii und Pizza Hawaii sind eine europäische Erfindung. Sie wurden so genannt, weil wir Hawai‘i immer mit Ananas in Verbindung bringen. Dabei stammt diese Frucht aus Südamerika. Was stimmt: Mitte des 20. Jahrhunderts war der Ananasanbau ein großer Wirtschaftszweig auf der Inselgruppe. Doch die schier endlosen Plantagen – die meisten in der Hand der Firma Dole – sind verschwunden. Dole unterhält nur noch einen Souvenirladen auf Big Island. Die kleine Insel Lānaʻi trägt zwar noch den Spitznamen Ananasinsel. Doch dort wurde der Anbau schon 1992 eingestellt. Die Ananasindustrie hat sich nach Costa Rica, Brasilien und auf die Philippinen verlagert. Hawai‘i hat sich dagegen zum weltweit größten Produzenten von Macadamia-Nüssen entwickelt.

4. 150 Jahre lang prägte außerdem der Zuckerrohranbau den Archipel. Mehr als eine Million Tonnen Zucker wurden hier jährlich produziert. Doch auch das ist Vergangenheit. Die letzte Zuckerfabrik auf Maui wurde im Dezember 2016 geschlossen. Die ehemaligen Plantagen bieten die Chance für ökologischen Landbau, die auch immer mehr genutzt wird - allerdings von eher kleinen Firmen und Initiativen.

5. Die Pflanzenwelt auf Hawai‘i ist vielfältig und bunt. Die Tierwelt dagegen überhaupt nicht. Bevor die Menschen auf die abgelegenen Inseln kamen, gab es außer der Weißgrauen Fledermaus weder Landsäugetiere noch Landreptilien und Amphibien. Dafür gab es sehr viele Vogelarten, die an Land keine Feinde fürchten mussten. Einige davon waren daher komplett flugunfähig. Die Siedler brachten dann allerdings Säugetiere mit. Die Hälfte der hawai‘ianischen Vogelarten ist daher mittlerweile ausgestorben, weitere sind bedroht.

Bilderstrecke zum Thema

Hawai´i: Inseln mit eigenem Charakter

Wer an Hawai‘i denkt, denkt an Honolulu und an die Surfer vom Waikīkī Beach. Doch der 50. US-Bundesstaat besteht aus 137 Inseln und Atollen, die meisten davon sind allerdings unbewohnt. Wir haben die drei größten besucht.


6. Hula hat nichts mit bauchtanzenden Mädchen im Bastrock zu tun. Hula ist vielmehr ein traditioneller Männertanz, der mit Sprechgesang verbunden ist. Auf diese Weise werden alte Geschichten und Sagen erzählt. Die Männer arbeiten dabei mit ihrer Stimme, aber auch mit dem ganzen Körper.

7. Auf Hawai‘i scheint keineswegs immer die Sonne. Im Gegenteil: Es sind oft Wolken zu sehen, die es auch immer wieder regnen lassen. Am Wai‘ale‘ale auf der Insel Kaua‘i regnet es im Schnitt 335 Tage im Jahr. Und Hilo an der Ostküste von Big Island ist sogar die verregneste Stadt der ganzen USA. Hier herrscht tropisches Regenwaldklima. Durchschnittlich gibt es an 275 Tagen im Jahr Niederschläge. Die Jahrszeiten auf Hawai‘i sind nicht sehr ausgeprägt, die durchschnittliche Maximaltemperatur liegt bei 29 Grad, die durchschnittliche Minimaltemperatur bei 21 Grad. Das Meerwasser ist das ganze Jahr über zwischen 24 und 26 Grad warm.

8. Der berühmteste Triathlon der Welt, der Ur-Ironman, findet jedes Jahr auf Bis Island statt. Schwimmstart ist in Kona, am Westufer der Insel. Viele Sportfans pilgern dort hin. Sehr spektakulär ist die Stelle aber nicht. Nur ein kleines, unscheinbares Schild weist darauf hin.

9. Viele verliebte Paare wünschen sich eine Traumhochzeit auf Hawai‘i. Das gilt für japanische Paare fast noch mehr als für europäische. Für sie ist nämlich auch die Anreise nicht so weit. Sie sind mit dem Flugzeug nur um die sieben Stunden unterwegs. Auf den Inseln hat sich eine wahre Hochzeitsindustrie entwickelt. Die Formalitäten sind einfach, die Hotels sind auf die heiratswilligen Paare bestens eingestellt.

Bilderstrecke zum Thema

Lava, Risse und Beben: Vulkanausbruch auf Hawai‘i

Nach dem Ausbruch des Vulkans Kilauea auf Hawai‘i Island erreichen uns immer wieder spektakuläre Bilder aus dem US-Bundesstaat.


10. Mick Fleetwood, Mitbegründer und Schlagzeuger der Band Fleetwood Mac, betreibt in Lahaina auf der Insel Maui sein eigenes Restaurant. Dort wird ständig Livemusik gespielt. Und manchmal tritt der Meister selbst auf.

11. Der weltbekannte Kona-Kaffee kommt tatsächlich aus Hawai‘i. Zahlreiche kleine Plantagen legen ihre Ernte zusammen, um ihn herzustellen und genug Kaffee für den Export produzieren zu können. Kona gehört zu den teuersten Bohnen der Welt. Der Preis für Kona-Kaffee in Deutschland kann das Zehnfache normaler Arabica-Bohnen betragen. Auch im Herkunfstland ist der Kaffe alles andere als günstig.

12. Hawai‘i gehört zu den USA, also wird hier Englisch gesprochen. Aber Hawai‘ianisch ist als zweite Sprache offiziell anerkannt. Sie besteht aus 13 Buchstaben. Den Vokalen a, e, i, o, u, den Konsonanten p, k, m, n, w, l, h und dem ‘Okina, der durch ein umgekehrtes Apostroph dargestellt wird. Ein Querbalken über einem Vokal bedeutet, dass er lang gesprochen wird. Beim ‘Okina handelt sich um einen Verschlusslaut, der für eine kurze Pause bei der Aussprache eines Wortes sorgt. Fällt er weg, bekommt das Wort eine andere Bedeutung. Dennoch haben die Amerikaner bei der Übernahme des Inselkönigreichs diesen Laut einfach weggelassen.

Mehr Informationen:
Hawai‘i Tourismus, www.gohawaii.com/de
und beim Reiseveranstalter FTI-Touristik, Marktführer für Hawai‘i-Reisen im deutschsprachigen Raum, www.fti.de, die beide diese Reise unterstützt haben. 

Gudrun Bayer

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Reise