Dienstag, 23.10.2018

|

zum Thema

Trockeneis-Explosion bei Rock im Park: Camper verätzt sich

Mehr Sanitätseinsätze wegen Hitze - Besucher klagen über Kreislaufprobleme - 03.06.2017 18:44 Uhr

Ein Camper hat bei Rock im Park schwere Brandverletzungen erlitten. © Judith Horn


Seit Donnerstag sind die Einsatzkräfte der Nürnberger Hilfsorganisationen bereits im Einsatz. Im aktuellen Zwischenbericht ziehen die Verantwortlichen ein erfreuliches Fazit und sprechen von einem "planmäßigen und reibungslosen Ablauf" bei Rock im Park.

Der starken Hitze geschuldet erlitten einige Festival-Besucher Hitzschläge, -erschöpfungen, Sonnenbrände und klagten über Kreislaufbeschwerden. Wegen der hohen Temperaturen sind im Vergleich zum Vorjahr mehr Einsätze zu verzeichnen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Gaskartusche fordert schwere Brandverletzungen

Am Freitagmittag kam es zu einem ersten schlimmeren Vorfall auf einem Campingplatz. Durch den "unsachgemäßen Umgang" mit einer Gaskartusche kam es zu einer Verpuffung. Eine Person erlitt deshalb schwere Brandverletzungen und musste in eine Spezialklinik verbracht werden.

Bilderstrecke zum Thema

Kampf gegen die Hitze: Der Freitag bei Rock im Park 2017

Die Sonne hat die RiP-ler am Freitag schon einmal nicht im Stich gelassen. Bei Temperaturen an die 28 Grad waren die Wasserstellen und Sonnenschutz-Utensilien ein begehrtes Gut. Wie gut, dass sich die Rock-Fans zu helfen wussten - vom Meditieren bis hin zur erfrischenden, alkoholischen Abkühlung. Hier gibt's die Bilder von Tag 1 bei Rock Park 2017!


Nach einer Trockeneis-Explosion, die sich in der Nacht von Freitag auf Samstag ereignete, verletzten sich drei Personen leicht und mittelschwer. Die Haut einer Person wurde bei dem Unfall verätzt, wie ein Sprecher des Bayerischen Roten Kreuzes mitteilte. Sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, die anderen beiden Verletzten wurden von Sanitätern auf dem Festival versorgt. Besucher hatten auf dem Campingplatz versucht, ein Getränk mit Trockeneis zu kühlen. Durch das austretende Kohlendioxid war die geschlossene Flasche zerborsten. Der Gebrauch von Trockeneis ist vom Veranstalter für Festivalbesucher untersagt.

Magen-Darm-Probleme bei Rock im Park 2017

Mehrere Besucher klagten am Samstagmorgen über Magen-Darm-Probleme. Der Rat von Einsatzleiter Jürgen Kohl: "Beim Verzehr kühlungspflichtiger Lebensmittel ist auf die Kühlkette zu achten, um Lebensmittelvergiftungen vorzubeugen."

Bilderstrecke zum Thema

Planschbecken, Zelte, Klavier: Die Anreise bei Rock im Park

Die ersten Festivaljünger waren in diesem Jahr schon um Mitternacht am Festivalgelände, um sich die besten Plätze zu sichern. Einige Konzertbesucher haben sich schon am ersten Tag in Schale geschmissen und andere haben einfach mal ihr eigenes Klavier mitgebracht.


Die "Schutzengel" informierten nach der zwischenzeitlichen Unterbrechung des Rock-am-Ring-Festivals die Besucher über die aktuelle Sachlage in der Eifel. Insgesamt waren 564 Einsatzkräfte im Dienst, es mussten 81 Krankenhaus-Transporte durchgeführt werden.

Bilderstrecke zum Thema

Von Superheld bis T-Rex: Abgefahrene Kostüme bei RiP 2017

Wer etwas auf sich hält, der gibt sich schon lange nicht mehr mit Strohhut und Blumenkranz als adäquates Festival-Outfit zufrieden. Das Motto lautet: Je auffälliger und irrer, desto besser. Wir haben für euch eine hübsche Auswahl an kuriosen Kostümen und Kopfschmuckstücken zusammengestellt.



+++ Hier geht es zum Live-Ticker von Rock im Park 2017 +++


  

mw/dpa E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Rock im Park