9°C

Donnerstag, 23.10. - 14:29 Uhr

|

zum Thema

Für fränkische Gipfelstürmer

Fünf Wandertipps mit Weitblick - 19.05.2011 11:26 Uhr

Das Gipfelkreuz über Pottenstein.

Das Gipfelkreuz über Pottenstein. © VGN


Rodensteingipfel Walberla (532 m)

Von Forchheim R2 S1 bringt uns die Regionalbahn R22 in nur 12 Minuten zum Bahnhof in Kirchehrenbach. Gleich rechter Hand in die Bahnhofstraße und danach über den Fußgängerübergang in die Straße „Zur Ehrenbürg“ folgen wir, den Rot-Strich Wegeweisern bis hinauf zum Gipfelplateau mit der Walburgiskapelle. Vor uns ist das Gipfelkreuz schon sichtbar. Bitte achten Sie je nach Jahreszeit bei
jedem Schritt und Tritt auf die Flora und Fauna in diesem Naturschutzgebiet und genießen Sie die weit reichenden Rundumsichten. Weiter dem Rot-Strich nach unten folgend, führen vor Schlaifhausen viele Wege wieder hinunter ins Wiesenttal. Dem Gelben Kreuz nach zum Bahnhof Wiesenthau oder über Leutenbach, dann mit dem Gelb-Strich, nach Pretzfeld.

Bilderstrecke zum Thema

vgngrottshow - IMG_0229.JPG vgngrottshow - IMG_0222.JPG vgngrottshow - IMG_0214.JPG
Über Auerbacher Gottvaterberg zur Maximiliansgrotte

"Über den Gottvaterberg zur Maximiliansgrotte" lautet das Motto einer klassischen Weitwanderung durch die abwechslungsreiche Fauna und Flora des Veldensteiner Forstes, die der VGN jetzt als neuen Freizeittipp herausgegeben hat.


Gottvaterberg bei Auerbach (550 m)

Von Neuhaus a. d. Pegnitz aus mit dem „Auerbacher-Erz-Express 339 (Sonn- und Feiertage vom 1.5.-1.11.) beginnt die Wanderung in Auerbach von der Bushaltestelle Unterer Markt. Linker Hand am Rathaus und der Pfarrkirche vorbei treffen wir vor der goldenen Mariensäule auf eine Querstraße. Noch unmarkiert fast geradeaus in die Wiesenstraße passieren wir die Glückaufstraße und schwenken danach in die Hopfenloherstraße nach links.
Diese mündet bei der Baywa in die Dornbacher Straße, dort rechts hoch. Nach
200 m übernimmt das Zeichen Rote Kreuz des Erzweges nach rechts durchgängig die Führung bis zur Maximiliansgrotte. Nach einigen Treppen um die Tennisplätze herum bis zu einem Querweg, dort links hoch und dann nach rechts. auf die Häuser zu. Auch hier links hoch und nach dem Grundstück auf naturbelassenen Pfaden immer das Rote Kreuz im Auge weiter aufwärts.

Achtung: nach der Hochspannungsleitung den rechten Abzweig einschlagen. Dann kann nicht mehr schief gehen. Im Gipfelbereich stehen wir zuerst vor der Kapelle, dann weiter nach unten am Gipfelkreuz des Gottvaterberges wo eine herrliche Aussicht auf uns wartet. Informationen über den Erzabbau auf einer Tafel inklusive. Ein Pfad windet sind dann durch die Felsformationen steil nach unten, wir queren eine Straße und treffen nach einem Anstieg erneut auf eine Querstraße – es lohnt ein Abstecher zum Bergbaumuseum Maffeischächte
Auf dem Erzweg wandern wir rechts weiter, später auf der alten Bahntrasse Ranna-Auerbach bis zur „Hohen Tanne“ – dann durch den Vedensteiner Forst bis zur Maximiliansgrotte.

Nach Neuhaus a. d. Pegnitz bietet sich an der 339 Auerbacher-Erzexpress oder wir wandern weiter mit dem Grünen Punkt (4 km Streckenlänge).

Bilderstrecke zum Thema

Freizeittipp: Gipfel Freizeittipp: Gipfel Freizeittipp: Gipfel
Freizeittipp: Gipfel

Für Fränkische Gipfelstürmer


Bergwachtkreuz bei Pottenstein (436 m)

Von der Haltestelle Pottenstein Mitte – Bus 343 oder 389 - geht es in die historische Altstadt, vorbei am Rathaus und der Bartholomäuskirche durch die Hauptstrasse ins Mariental. Dort rechts ins Obere Püttlachtal  (flussaufwärts) und nach wenigen Metern links den Hang hinauf der Beschilderung „Bergwachthütte“
folgend. Von der Hütte aus (sonntags gemütliche Einkehr mit schönem Panoramablick auf Pottenstein) erreichen wir nach fünf Minuten das Bergwachtkreuz mit Rastbank. Von hier aus sieht man unweit auf die Sommerrodelbahn. Der Rückweg durch Pottenstein zur Bushaltestelle verläuft auf dem gleichen Weg, eine Variante über die Burg Pottenstein oder vorbei am Bürgerspital mit der Kunigundenkirche lohnt sich allerdings - der Weg trägt den Titel „Auf den Spuren der heiligen Elisabeth“ und ist mit dem Symbol „Rote Rosen“. markiert. Dieser Weg dauert insgesamt etwa 1,5 Stunden und zeigt die schönsten Facetten des Felsenstädtchens.

Die Neubürg bei Obernsees (436 m)

Ab Bayreuth, Mo.-Sa. von der Haltestelle Goethestraße (vom Bahnhofsvorplatz rechts hoch, dann links) - sonntags direkt vom Hbf aus, fahren wir mit der Buslinie 375 bis zur Haltestelle Glashütten Nord. Hier geradeaus in den Ort hinein bis zur Schulstraße, dort rechts ab. Nach der Mehrzweckhalle weiter nach oben, bei der abknickenden Vorfahrt dann geradewegs mit der 1 im Kreis in den Wald hinein.

Das Jahr hindurch präsentieren VGN, NN und NZ attraktive Wanderungen.

Das Jahr hindurch präsentieren VGN, NN und NZ attraktive Wanderungen.


Bei der anschließenden Wegegabelung rechts und im Linksbogen weiter den Berg hinauf. Dann nach links in den Neubürgweg im Hohlweg stetig aufwärts bis zu einem Hochplateau. Am Scheitelpunkt mit dann rechts einschwenken. Die 1 im Kreis und zusätzlich das Symbol des „Via-Imperialis-Weges“ begleiten uns zunächst weiter nach oben, Aussichten in alle Richtungen. Dann aber im Linksbogen abwärts. Von einer Rastbank rechts des Weges der erste Blick hoch zur Neubürg. Weiter nach unten, bald über freies Feld, eröffnen sich rechter Hand Fernsichten bis zum Schneeberg und dem Ochsenkopf. Bei der anschließenden Straßenkreuzung orientieren wir uns bis Obernsees durchgängig am Wegezeichen des Fränkischen Gebirgsweges .

Kurz auf dem Sträßchen (Richtung Wohnsgehaig), dann endlich links hoch zum Gipfel, zu einem Tafelberg mit einer einmaligen Rundumsicht. Oben angekommen (Station Kumulus des Kunstweges) halten wir uns links und genießen im Uhrzeigersinn das Panorama in alle Himmelsrichtungen bis vor zum Gipfelkreuz. Weiter den Rundweg nun auf einem Pfad Schritt für Schritt bergab, treffen wir wieder auf den Gebirgsweg.
Auf ihm wandern wir nach links über die Straße. Dahinter weiter ständig nach unter bis vor Obersees. Nach der Truppachbrücke links vor zur Bushaltestelle oder zum Ausklang in der Ort hinein. Eine weitere Haltestelle befindet sich bei der Therme Obernsees 369, 375, 376.

Petersberg bei Markt Bergl (532 m)

Der Petersberg liegt bei Marktbergel am Rand der Frankenhöhe und bietet einen herrlich freien Blick in das Obere Aischtal und in die Windsheimer Bucht. Die 22 km lange Tagestour beginnt am Bahnhof in Oberdachstetten R 8, führt über die Europäische Wasserscheide, nach dem Gipfel am Petersberg dann nach Ickelheim und endet in Bad Windsheim R81.

Den Wandertipp können Sie auch hier als PDF downloaden.

Unsere besonderen Tipps für Ihre Wanderroute:

Herzlich Willkommen im Restaurant und Hotel "Rotes Ross" Marktbergel. Zwei gemütliche und geschmackvoll gestaltete Gaststuben, Biergarten und das stilvoll renovierte Gasthaus aus dem 18. Jahrhundert warten auf Sie.
www.rotes-ross-marktbergel.de
 

Sommerrodelbahn Pottenstein. Frankenbob und Frankenrodel. Top-Rodelspaß und Action auf zwei Bahnen.
www.sommerrodelbahnen-pottenstein.de
 

Freizeit- und Erlebnisbad Juramar. Neu und nur hier: "Salz - Urkraft des Meeres!"
www.pottenstein.de/gaesteinformation/pottenstein_erlebnismeile/freizeitbad
 

Herzlich Willkommen im "Grottenhof" an der Maximiliansgrotte. Holzofenbrot, Backofenfeste, geführte Erlebniswanderungen, Gästezimmer und vieles mehr.
www.grottenhof.de
 

Kletterwald Pottenstein. Fühle die Freiheit! Jetzt 9 Parcours für Spaß und Spannung.
www.kletterwald-pottenstein.de
 

Felsenbad Pottenstein. Entspannen, Schwimmen, Erholen.
www.felsenbad.eu
 

Wildpark Hundshaupten - Tiere erleben, Jeden Tag von 9.00 - 18.00 Uhr - Greifvogelshow, Jeden Sonn- und Feiertag um 14 Uhr
www.hundshaupten.de
 

Fränkische Schweiz-Museum Tüchersfeld - Archäologie und Geschichte in einer einzigartigen Weise erfahren und erleben
www.fsmt.de
 

Brauerei Gasthof Nikl Bräu in Pretzfeld seit 2008.
www.brauerei-nikl.de
 

Maffeispiele vom 15. - 17. Juli 2011 im Bergbaumuseum Maffei, Bergwerksweihnacht am 3./4. Dezember 2011
www.maffeispiele.de
 

Markt Neuhaus a.d. Pegnitz - Willkommen im Land der Burgen, Höhlen, Mühlen und Täler!
www.neuhaus-pegnitz.de


Mehr Informationen in unserer Rubrik Essen und Trinken! 

vgn

Mail an die Redaktion

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Freizeit-Guide

Szenen aus Mexiko-City

22.10.2014 19:51 Uhr

Treue Gefährten

22.10.2014 19:51 Uhr

Kürbis-Schnitzen: So geht es

22.10.2014 19:00 Uhr