-0°

Donnerstag, 13.12.2018

|

Gebersdorfer testen den E-Sack

Stadtrat beschäftigt sich mit dem Anstieg beim Elektro- und Elektronikschrott - 02.10.2013 08:14 Uhr

Kleine Elektrogeräte sollen in Gebersdorf künftig in einem E-Sack gesammelt werden. © dpa


Allein in Nürnberg wurden 2012 pro Einwohner 7,4 Kilo Elektro- und Elektronikabfälle erfasst. Das sind rund 3,79 Tonnen. Dazu kommen die Geräte, die vom Betreiber zurückgenommen werden. Der Werkausschuss Abfallwirtschaftsbetrieb befasst sich am Mittwoch, 9. Oktober, 15 Uhr, (Sitzungssaal, Fünferplatz) mit dem rasanten Anstieg beim Elektromüll und der Entsorgung der oftmals problematischen Inhaltsstoffe. Dabei soll der Pilotversuch in Gebersdorf beschlossen werden. Ist er erfolgreich, könnte er stadtweit umgesetzt werden, heißt es im Bericht an die Stadträte. E-Säcke kann man dann in Zusammenhang mit der Anmeldung zur Sperrmüllabfuhr bestellen.

Dass Regen nicht mehr in die Kanäle abgeleitet werden soll, ist bereits seit längerem Bestandteil der städtischen Bauleitplanung. Doch die bisherigen Anstrengungen reichen noch nicht aus. Der Umweltausschuss diskutiert die Folgen am Mittwoch, 9.Oktober, um 15.30 Uhr in seiner Sitzung im Großen Sitzungssaal, Rathaus, Fünferplatz 2. 

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de