Sonntag, 18.11.2018

|

Dichter unter Zeitdruck

Erste fränkische «Poetry Slam»-Meisterschaft im K4 - 21.03.2007

Um den Titel fränkischer Slam-Champion konkurrieren Vertreter aus zehn Städten. Dabei fungiert das Publikum als Jury. Die Regeln sind einfach. Die Teilnehmer dürfen nur Selbstverfasstes vortragen und müssen sich an ein vorgegebenes Zeitlimit halten. Das liegt meist bei etwa sieben Minuten. Als Hilfsmittel ist lediglich ein Textblatt erlaubt.

Mit Heimvorteil geht die Nürnbergerin Marta D. Bednarczyk ins Rennen. Die Konkurrenz ist allerdings hart. Mit Pauline Füg aus Ansbach, Sigi Hirsch aus Coburg und Christian Ritter aus Forchheim sind gleich drei Poeten am Start, die schon ihren Platz beim «WDR Poetry Slam» gefunden haben.

Moderieren wird Michael Jakob, der mit Unterstützung des Kulturreferats und seiner Kollegin Martina Huber den «Poetry Slam» auf die Beine gestellt hat. Die fränkischen Meisterschaften sollen künftig jedes Jahr ausgetragen werden. nn 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur