Dienstag, 11.12.2018

|

zum Thema

Nürnberger Fembohaus feiert das Kunsthandwerk

Im Stadtmuseum findet zum 40. Mal der "Markt für schöne Dinge" statt - 06.12.2018 18:00 Uhr

Donata Oppermann stellt im Fembohaus ihren außergewöhnlichen Schmuck aus. © Michael Matejka


Rund 200000 Besucher kamen in den vergangenen vier Jahrzehnten zur Ausstellung "Kunst & Handwerk" ins Fembohaus. 41 Aussteller sind in diesem Jahr dabei, die meisten von ihnen kommen aus Nürnberg und Umgebung. Hauptorganisatorin Birgit Fernengel hat viele Stamm-Künstler im Programm, bemüht sich aber auch darum, das Angebot zu modernisieren. Zu sehen und zu kaufen sind Schmuck, Krippen, Hüte, Kissen, Seifen, Lampen und noch viel mehr - alles, nur keine industrielle Massenproduktion.

Bilderstrecke zum Thema

Der "Markt für schöne Dinge" im Nürnberger Fembohaus

40-jähriges Jubiläum, 40 Aussteller: Bis zum 16. Dezember läuft im Nürnbreger Fembohaus wieder der „Markt für schöne Dinge“, der Kunsthandwerk aus der Region und darüber hinaus präsentiert.


Wer mehr über die einzelnen Produkte erfahren will, kann übrigens immer gleich die Hersteller befragen: Sie sind selbst vor Ort. Natürlich hat deren Kunst ihren Preis – dafür bekommt man aber eben auch etwas, das nicht 08/15 ist — manches ist aber auch schon für wenige Euro zu haben. Apropos: Der Eintritt kostet drei Euro, für die man zusätzlich die Dauerausstellung „Krone – Macht – Geschichte“ sowie die Fotoschau „Kerzenlicht im Trümmerhaufen: Der Christkindlesmarkt 1948 in Nürnberg“ besichtigen kann. 

Bis 16. Dezember täglich von 10 bis 18 Uhr, Burgstraße 15. Sonntags mit Kinderbetreuung. museen.nuernberg.de/fembohaus/ 

she

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur