8°C

Donnerstag, 23.10. - 12:12 Uhr

|

zum Thema

1. FCN: Engelchen und Teufelchen

Olympische Spiele? Club? Timm Klose ist hin- und hergerissen - 30.06.2012 06:59 Uhr

Olympionike in spe: Timm Klose fährt demnächst nach London.

Olympionike in spe: Timm Klose fährt demnächst nach London. © Ralf Rödel


 

Timm Klose ist erst 24 und damit im besten Leistungssportleralter. Schon ein paar Lebensjahre später baut der Körper hingegen langsam ab. Glaubt jedenfalls Tennisprofi Florian Mayer aus Bayreuth, der sich deshalb vom 27. Juli bis maximal 12. August lieber auf die faule Haut legt als an den Olympischen Spielen in London teilzunehmen. „Ich werde bald 30 und muss auf meinen Körper achten“, erklärt Mayer.

Der Schweizer Fußballprofi Klose achtet stattdessen lieber auf seine Karriere. Beim 1. FC Nürnberg lief es für ihn bislang eher mäßig. Knackpunkt war ein haarsträubender Patzer gegen Freiburg, eine Woche später, nach dem 0:4 auf Schalke am 13. Spieltag der vergangenen Saison, entzog ihm sein Trainer die Stammplatzgarantie. Plötzlich war Klose nur noch Ersatz, zweite Wahl, was ihm sehr nahe zu gehen schien. Sein Selbstvertrauen schwand von Tag zu Tag und mit jedem Fehlpass beim Üben weiter, Klose konnte der Bundesliga-Mannschaft irgendwann nicht mehr helfen.

Mit acht Einsätzen in der Regionalliga-Reserve päppelten sie Klose allmählich wieder auf, der immerhin dreifacher Schweizer Nationalspieler ist. Also ein wirklich Guter und deshalb im vorläufigen Aufgebot für die Olympischen Spiele in London. „Die Möglichkeit kriegt man nicht so oft“, findet sein Trainer, allerdings würde Klose ein paar Wochen Vorbereitung verpassen, in denen er sich eigentlich wieder empfehlen wollte für seinen Platz in der Startelf. „Engelchen und Teufelchen“ habe Klose auf seinen Schultern sitzen, glaubt Martin Bader – der sich schon vorstellen kann, wie es Klose derzeit geht. Der, wie Bader berichtet, „selbstverständlich“ darüber nachgedacht habe, auf die Reise nach London zu verzichten.

Bilderstrecke zum Thema

Testspiel Nürnberg gegen SSV Kasendorf Testspiel Nürnberg gegen SVV Kasendorf Testspiel Nürnberg gegen SSV Kasendorf
Club macht das Dutzend voll gegen Kasendorf

Erstes Spiel, erster Sieg: Mit einem klaren 12:0 besiegte der 1. FC Nürnberg seinen Kontrahenten den SSV Kasendorf. Vor 3.500 Zuschauern konnte der Bezirksoberligist knapp zwanzig Minuten mithalten, bis die ersten Tore fielen.


Sollte der lange Innenverteidiger nächste Woche auch tatsächlich nominiert werden für den Ausflug nach London, würde er auch mitfliegen. 50 Mann umfasst das vorläufige Aufgebot der Eidgenossen, nach Baders Informationen wird Klose aber dabei sein. Die Frage ist nur, ab wann. Ihr erstes Gruppenspiel haben die Schweizer am 26. Juli gegen Gabun; beim Club wollen sie Klose so spät wie möglich ziehen lassen.

Was auch in seinem Sinne wäre. Schließlich weiß Klose ganz genau, dass für ihn derzeit sehr viel auf dem Spiel steht in Nürnberg. Die ersten Trainingseindrücke nach der Sommerpause sind jedenfalls ausgesprochen positiv, „Timm macht es gut“, sagt Bader. So dass Klose demnächst wohl als Olympionike in die Viererkette zurückkehrt.

Testspiel: SSV Kasendorf – 1. FC Nürnberg 0:12 (0:4). 

la

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.