13°C

Freitag, 01.08. - 05:49 Uhr

|

Junger Gepard an Pfote verletzt

Nach Ausbruch: Drei Monate alte Wildkatze wird beobachtet - 24.06.2012 19:02 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Geparden Geparden Geparden
Nachwuchs: Fünf kleine Geparden mischen den Tiergarten auf

Im Tiergarten gibt es Nachwuchs bei den Geparden: Die drei Männchen Thabo, Kalungu und Kigali sowie ihre Schwestern Kiara und Kya kamen bereits am 21. März auf die Welt - jetzt sind die Kleinen alt genug und gut vorbereitet, um ihr Gehege hinter den Kulissen gegen das große Gepardengehege zu tauschen.


Am Donnerstag war der  drei Monate alter Gepard über den Zaun geklettert und entkommen. Am Freitag gegen 19 Uhr fand eine Besucherin das ausgebüxte Tier nahe am Gehege der Kropfgazellen und gab Mitarbeitern Bescheid. 18 Pfleger fingen das verschreckte Junge mit Netzen ein, seit dem wird es beobachtet.

„Dem Tier geht es gut“, berichtet Zoodirektor Dag Encke. Dennoch: Auf seiner Flucht hat es sich eine Pfote verstaucht, es humpelt. Zusammen mit seinem Bruder, der sich zuvor im Gehege ein Bein brach, liegt die Raubkatze getrennt von den drei weiteren Geschwistern in einem Stall.

Die Mutter pendelt zwischen den beiden Gruppen und versorgt sie mit Milch. Encke rechnet damit, dass der Ausbrecher in sechs Wochen wieder zu seinen drei Geschwistern kann. Das Junge mit dem Gipsbein aber erst später.

 

 


Die Tierrechtsorganisationen Peta und Endzoo üben Kritik an der Sicherheit im Zoo. Die Flucht sei ein Beweis, dass das Gehege nach dem ersten Ausbruch im Januar noch nicht ausreichend gesichert ist. Beide werfen dem Tiergarten „Fahrlässigkeit“ vor und fordern von der Stadt, den Vorfall gründlich zu untersuchen. Die Kritiker sehen ein Gefahrenpotenzial für Besucher.

  

ALEXANDER BROCK

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.