10°C

Donnerstag, 30.10. - 19:20 Uhr

|

Budenzauber in den Stadtteilen

In Nürnberg laden zahlreiche Weihnachtsmärkte ein - 30.11.2012 08:14 Uhr

Die Budenstadt wird auch heuer wieder den Heinrich-Böll-Platz in Langwasser in zauberhaftes Licht tauchen.

Die Budenstadt wird auch heuer wieder den Heinrich-Böll-Platz in Langwasser in zauberhaftes Licht tauchen. © Stadt Nürnberg


Die Werbegemeinschaft Eibach Aktiv e.V. lädt zum 15.Eibacher Adventsmarkt ein, der von Freitag, 30. November, 17 Uhr, bis Sonntag, 2.Dezember, 18 Uhr, bei der evangelischen Johanneskirche, Eibacher Hauptstraße 61, über die Bühne geht. In den Buden finden die Besucher originelle und selbstgemachte Weihnachtsgeschenke, auch die Losbude von Eibach Aktiv mit vielen attraktiven Preisen, gestiftet von den Geschäftsleuten vor Ort, ist wieder vertreten.

Dazu gibt es ein buntes Rahmenprogramm, unter anderem mit Auftritten der Chorklassen der Peter-Henlein-Realschule, mit jungen Musikern des Sigmund-Schuckert-Gymnasiums, Geschichten und Bastelaktionen für Kinder, einer Fränkischen Weihnacht mit dem Volkstanzkreis, mit Festgottesdienst und Adventscafé. Damit der Stadtteil leuchtet, wendet Eibach Aktiv heuer 12000 Euro für die Weihnachtsbeleuchtung auf.

Weihnachtlich geht es am Wochenende auch in den Stadtteilen zu - mit Nikolaus und Budenzauber am Mögeldorfer Plärrer.

Weihnachtlich geht es am Wochenende auch in den Stadtteilen zu - mit Nikolaus und Budenzauber am Mögeldorfer Plärrer. © Eduard Weigert


Der 18. Fischbacher Weihnachtsmarkt findet am Samstag, 1. Dezember, von 14 bis 19 Uhr im Garten des Pellerschlosses, Pellergasse 3a, statt. Auf die Besucher warten 26 Aussteller, die nicht Massenware, sondern vielfach Unikate anbieten: Im Angebot sind unter anderem Handgedrechseltes, Taschen aus Recyclingmaterial, Teddys und Puppenkleider, Holzsägearbeiten oder Gefilztes.

In der Aula des Pellerschlosses läuft ein Kulturprogramm: So wird der Markt um 15 Uhr vom Chor der Altenfurter Grundschule eröffnet. Um 16 Uhr erklingt ein wenig bekanntes Instrument, die Volksharfe. Ab 17 Uhr spielt der Gitarrenkreis Fischbach. Den Abschluss bildet um 18 Uhr der Chor der Fischbacher Grundschule mit dem Nikolaus.

Zwei Tage dauert der Weihnachtsmarkt im romantischen Hof des Zeltnerschlosses in Gleißhammer. Geöffnet ist er am Samstag, 1. Dezember, von 14 bis 19 Uhr, am Sonntag, 2.Dezember, von 13 bis 18 Uhr. Die liebevoll geschmückten Buden locken mit Geschenkideen und Leckereien. Musikalisch umrahmt wird der Markt am Samstag vom Posaunenchor St. Peter , Gruppen der Scharrer-Mittelschule und dem Projektchor Jubilate. Am Sonntag sorgen die Piaphonics, der Posaunenchor St.Johannis aus Forchheim, die Gospelchöre aus St. Peter und aus der Auferstehungskirche Zabo für vorweihnachtliche Stimmung. Gegen 14.30 Uhr hat sich das Nürnberger Christkind angesagt.

Die Eibacher Hauptstraße wird von der Werbegemeinschaft Eibach Aktiv in der Adventszeit stimmungsvoll beleuchtet.

Die Eibacher Hauptstraße wird von der Werbegemeinschaft Eibach Aktiv in der Adventszeit stimmungsvoll beleuchtet. © Günter Distler


Auf dem Heinrich-Böll-Platz in Langwasser wird am Samstag, 1. Dezember, von 13 bis 19 Uhr zum achten Mal eine stimmungsvolle Budenstadt präsentiert. Es duftet nach würzigen und süßen Winterspezialitäten und nach Stockbrot vom Lagerfeuer. Fleißige Kunsthandwerker haben das ganze Jahr über ihre Verkaufsstände vorbereitet. Wer selber etwas basteln will, ist bei den Mitmach-Angeboten im Gemeinschaftshaus willkommen. Zum Aufwärmen laden die Märchenlesungen der Stadtbibliothek und das beschauliche Café im Foyer ein.

Fahrt mit der Kutsche

Von der Haltestelle an der Glogauer Straße aus transportieren wieder geduldige Pferde Kinder und Erwachsene auf dem Wagen durch den Stadtteil. Zahlreiche Chöre, Tanzgruppen, Schulbands und Posaunenensembles beweisen im Zentrum der Stände ihr Können.

Um 19.15 gibt es zum Abschluss des Weihachtsmarktes erstmalig eine ökumenische Adventsandacht in der Paul-Gerhardt-Kirche. In der Galerie im Lichthof des Gemeinschaftshauses ist die ganze Adventszeit über eine polnische Weihnachtskrippe aufgebaut.

Der 13. Reichelsdorfer-Mühlhöfer Weihnachtsmarkt dauert von Freitag, 30. November, bis Sonntag, 2.Dezember. Die Buden auf dem Platz an der Thomas-Kolb-Brücke sind am Freitag ab 16 Uhr geöffnet. Der Kinder- und Jugendchor der katholischen Pfarrei Heilige Familie singt Weihnachtslieder, bevor der Nikolaus und das Reichelsdorfer Christkind mit seinen zwölf Engeln den Markt offiziell um 17 Uhr eröffnen.

Am Samstag geht es um 15.30 Uhr los. Um 17 Uhr startet der Laternenzug des katholischen Kindergartens Heilige Familie. Um 17.30 Uhr hat wieder das Reichelsdorfer Christkind seinen Auftritt und sammelt die Wunschzettel der Kinder ein. Am Sonntag beginnt der Marktbetrieb um 15 Uhr. Ab 16.30 Uhr können wieder Wunschzettel abgegeben werden. Gegen 17.30 Uhr verteilt der Nikolaus kleine Geschenke. An allen drei Tagen werden stimmungsvolle Weihnachtslieder gesungen und Geschichten erzählt.

Die Interessengemeinschaft Zabo veranstaltet am Samstag, 1.Dezember, wieder ein Adventsfest auf dem Johann-Adam-Reitenspieß-Platz. Bereits ab 9.30 Uhr stimmt der Posaunenchor der evangelischen Kirche die Besucher musikalisch auf Weihnachten ein. Um 10 Uhr ist der Auftritt des Nürnberger Christkinds vorgesehen. Für Kinder gibt es neben Fahrten mit der Pferdekutsche das kleine Puppentheater in der Sparkasse mit Vorstellungen um 11 und 15 Uhr.

Der Weihnachtsmarkt beim Bürgertreff Gebersdorf, Neumühlweg 2, beginnt am Samstag, 1.Dezember, um 14.30 Uhr. Angeboten werden attraktive Geschenke wie Handwerkskunst, Gestecke oder Kerzen und zur Stärkung Glühwein sowie kulinarische Köstlichkeiten. Ab 15 Uhr singen und spielen der Schulchor und der Posaunenchor weihnachtliche Lieder. Natürlich statten auch heuer wieder das Gebersdorfer Christkind und der Weihnachtsmann dem Markt einen Besuch ab.

Das Kinder- und Jugendhaus Red Box und der Kinderhort in der Van-Gogh-Straße 1 in Herpersdorf laden auch in diesem Jahr Familien und alle Interessierten zum Weihnachtsmarkt ein. Am Samstag, 1.Dezember, von 15 bis 18 Uhr haben die Kinder der beiden Einrichtungen und des benachbarten Kindergartens mit viel Kreativität und Einfallsreichtum weihnachtliche Basteleien gestaltet. Für Kinder werden verschiedene Mitmachaktionen wie Kerzen ziehen, Weihnachtsengel bemalen und Armbänder fädeln angeboten. Der Erlös schafft den Einrichtungen Spielräume für besondere Anschaffungen.

Der „Wöhrder Advent“ muss dieses Jahr, wie berichtet, zwei Nummern kleiner ausfallen als in den Vorjahren, weil der Vorstadtverein keine Buden auftreiben konnte. Trotzdem soll es am Samstag, 1.Dezember, ab 16 Uhr stimmungsvoll am Wöhrder Marktplatz vor der Bartholomäuskirche zugehen. Zur Eröffnung wird ein schön geschmückter Weihnachtsbaum enthüllt, mit dabei sind die Kinder der Bartholomäusschule und natürlich der Wöhrder Nikolaus. Ab 17.30 Uhr spielt der Posaunenchor Gostenhof und gemeinsam werden Weihnachtslieder gesungen. Der Vorstadtverein wird Bratwürste und heiße Getränke anbieten — der Erlös aus dem Verkauf soll dem Stadtteil zugute kommen.

„Weihnachsbaum schmücken“ heißt die Aktion der Buchenbühler Vereine, die ebenfalls am Samstag, 1.Dezember zwischen 15 und 16.30 Uhr am Paulusstein stattfinden wird. Jedes Kind darf dazu selbstgebastelten Baumschmuck mitbringen und am Weihnachtsbaum aufhängen. Die Buchenbühler Gemeinschaft freut sich, dass auch der neue Förderverein „B4 — Bürger bilden Buchenbühl“ mit von der Partie ist.

Zum Weihnachtsmarkt mit umfangreichem Veranstaltungsprogramm lädt die Pfarrei St. Georg in Ziegelstein am Sonntag, 2.Dezember ab 11.30 Uhr vor der katholischen Kirche am Bierweg 33 ein. Höhepunkt ist der Besuch des Nürnberger Christkindes um 13.30 Uhr. Außerdem werden diverse Jugend- und Erwachsenenchöre zu hören sein, ein Kinderballett tritt auf und Kutschfahrten werden angeboten. Auch die Jugendbläserband „Little Groovemasters“ ist dabei.

„Es weihnachtet wieder in Mögeldorf mit Engel, Glühwein, Kerzen, Lebkuchen und allem, was das Herz in weihnachtliche Stimmung bringt.“ Mit diesen Worten lockt der Bürger- und Geschichtsverein Mögeldorf zum diesjährigen Weihnachtsmarkt, der am Samstag, 1.Dezember, wieder auf dem Parkplatz hinter dem Mögeldorfer Plärrer über die Bühne geht. Eröffnet wird die kleine Budenstadt mit vielen schmucken Attraktionen um 13 Uhr, Ende ist gegen 18 Uhr.

Zwei Tage lang läuft der Heroldsberger Adventsmarkt auf dem Platz vor dem Rathaus an der Nürnberger Straße. Eröffnet wird die kleine Budenstadt, wo viel Kunsthandwerk und Kulinarisches angeboten wird, am Samstag, 1.Dezember, 16 Uhr von Bürgermeister Johannes Schalwig. Bis 19 Uhr gibt es mehrere Konzerte. Am Tag darauf ist der Markt von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Das Heroldsberger Christkind wird mit einem Nikolaus an beiden Tagen Süßigkeiten verteilen. Am Sonntag beginnt ein Laternenzug um 16.45 Uhr am Partnerschaftsplatz.

Auch auf dem gemütlichen Mecklenburger Platz in Stein findet am ersten Adventswochenende wieder ein Weihnachtsmarkt statt. Zuallererst werden am Freitag, 30. November, die Kinder mit ihren Laternen erwartet. Weihnachtsmann und Christkind empfangen dort um 18.30 Uhr Mädchen und Jungen, die Lieder singen und Gedichte vortragen werden.

An verschiedenen Ständen rund um den Platz können sich die Besucher am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Dezember, mit allem eindecken, was die Winterzeit schöner macht: vom Adventsgesteck über Bienenwachs-Kerzen bis zu Figuren für die Weihnachtskrippe. Auch Vereine, soziale Einrichtungen und Partnergemeinden bieten teils selbst gebastelte Kleinigkeiten an. In die Martin-Luther-Kirche wird am Samstag um 17 Uhr zum Konzert eingeladen. Schüler und Lehrer der Musikschule und das Jugendblasorchester präsentieren Adventsmusik. 

ca/db/ja

Mail an die Redaktion

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.