19°C

Mittwoch, 23.04. - 14:07 Uhr

|

Noch keine Entscheidung zu Stadt-Umlandbahn

Kreistag Erlangen-Höchstadt will sich nach Sommerpause festlegen - 28.07.2012 15:47 Uhr

Ein StUB-Beispiel aus Portugal. In dem kleinen Land, das seit 2011 unter dem Euro-Rettungsschirm ist,   verkehrt diese Bahn seit 2008 zwischen Almada und Seixal südlich von Lissabon. Die Fahrzeuge sind von Siemens.

Ein StUB-Beispiel aus Portugal. In dem kleinen Land, das seit 2011 unter dem Euro-Rettungsschirm ist, verkehrt diese Bahn seit 2008 zwischen Almada und Seixal südlich von Lissabon. Die Fahrzeuge sind von Siemens. © Siemens


Immerhin beginnt sich zaghaft anzudeuten, dass es in der nächsten Kreistagssitzung nach der Sommerpause einen fraktionsübergreifenden Konsens geben könnte, in die Detailplanung für die Bahn einzutreten. Damit können fristgerecht Fördergelder des Bundes und des Freistaats abgerufen werden.

Gegen die StUB hat sich die FDP-Fraktion im Kreistag ausgesprochen: Sie bevorzugt nach Darstellung ihres Sprechers und Landtagsabgeordneten Jörg Rohde vor allem aus finanziellen Gründen, aber auch im Hinblick auf eine schnellere Umsetzung ein „regional optimiertes Busnetz“ (RoBus), das schon für 12,5 Millionen Euro zu haben wäre.

Trasse nach Herzogenaurach

Das Netz einer Stadt-Umlandbahn in Form eines „T“ soll künftig Nürnberg und Erlangen verbinden. Von Erlangen aus würde ein Ast nach Osten in die Gemeinden Buckenhof und Uttenreuth führen; der westliche Ausleger soll Herzogenaurach als größte Kreis-Kommune erreichen.

Aus der Stadt Herzogenaurach kam jetzt die Zusage, über die Kreisumlage hinaus weitere zehn Millionen Euro für den StUB-Bau locker zu machen. Davon sollen drei Millionen in die Planung fließen, weitere sieben in den Aufbau des Bahnnetzes.

Links zum Thema

Dem Landkreis läuft die Zeit davon: Will man die Bundes-Fördergelder für die zweijährige Planung abrufen, muss der Förderantrag bis Ende September dem bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie vorliegen.

Ginge alles nach Plan, könnte die Bahn um das Jahr 2020 den Betrieb aufnehmen. Dem stehen derzeit Bedenken vor allem kleiner Gemeinden gegenüber, die fürchten, die anteiligen Betriebskosten nicht schultern zu können.

In der Stadt Erlangen haben sich SPD und Grüne Liste bereits für den Bau der Bahn ausgesprochen, die CSU unter Oberbürgermeister Siegfried Balleis jedoch zögert eine Entscheidung weiter hinaus. Die Stadt Nürnberg hat bereits einen Beschluss für den Bau der StUB.
  

Hans von Draminski

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Captcha

Bestätigungswort

Um Ihren Kommentar abzusenden, geben Sie bitte das Bestätigungswort ein. Nicht lesbar? Erzeugen sie durch Klick darauf einen neuen Text.