14°C

Freitag, 29.08. - 07:27 Uhr

|

zum Thema

Extra-Tour für Nachtschwärmer

Runter vom Sofa und raus ins Leben - Konzerte, Partys, Comedy und Vorträge - 09.08.2013 11:30 Uhr

 

Party

Party


 

MITTWOCH, 27. August

Das Veranstaltungsangebot passt auf eine Briefmarke, aber auf das Sommernachtfilmfestival ist immer Verlass. Das ganze Programm gibt’s auf www.sommernachtfilmfestival.de

 

DONNERSTAG, 28. August

Der Name gehört verboten. Aber was der (tief Luft holen!) Holstuonarmusigbigbandclub musikalisch so treibt, hat’s dann doch in sich: Volksmusik trifft Jazz, Schlager trifft Pop und Balkan, das Ganze auf maximal 17 Instrumenten von fünf krassen Typen gespielt, dazu viel Gesang und Beatgeboxe. Und recht lustig soll’s auch zugehen auf den Konzerten von HMBC. Um 20 Uhr sind die alpinen Burschen im Erlanger E-Werk (Fuchsenwiese 1) zu Gast.

Schlimmer als die Polizei erlaubt: Bad Cop/Bad Cop greifen ab 21 Uhr im Bela Lugosi (Marienstraße 25 in Nürnberg) mit der Kraft zweier Bullen beherzt in die Saiten. Und welche Musik macht eine Combo mit so einem Namen ? Punkrock natürlich.

Weitaus feingeistiger geht es derweil in Erlangen zu: Das „Poetenfest“ lockt ab 13 Uhr zu Lesungen und erregten, hochgeistigen Debatten. Zu den beliebten Lesenachmittagen im Erlanger Schlossgarten werden unter anderem Lukas Bärfuss, Ulrike Draesner, Sherko Fatah, Reto Hänny, Michael Kleeberg, Jürgen Neffe, Tex Rubinowitz, Lutz Seiler, Yoko Tawada und Peter Wawerzinek erwartet. Gesprächsrunden beschäftigen sich zum Beispiel mit dem deutsch-russischen Verhältnis, der Ukraine, den Flüchtlingen auf Lampedusa und der Erinnerung an den Ersten Weltkrieg. Näheres auf der Homepage www.poetenfest-erlangen.de

Alles mou mer selber machen (2): Die Spielregeln bei „Do Dance“ im Fürther Babylon (Nürnberger Straße 3, 20 Uhr) sind bekannt: Ihr bringt eure Lieblingsmusik mit und gebt sie dem freundlichen Plattenkellner, der sie später (so bleibt zu hoffen) auch tatsächlich auflegt.

 

FREITAG, 29. August

Für das „Open Air Poetry Slam Special“ während des „Poetenfestes“ im E-Werk (Fuchsenwiese 1) fahren die erfolgreichsten Slam- Poeten Deutschlands nach Erlangen: Felix Römer, Frank Klötgen, Theresa Hahl und Philipp Scharrenberg werden virtuos mit Worten und Sätzen jonglieren, wobei Komik und Tiefsinn Hand in Hand gehen. Musikalisch begleitet werden sie vom Lumpenpack. Beginn 20.30 Uhr.

Vorletzte Runde für das Sommernachtfilmfestival: Im Nürnberger Tucherschloss (Hirschelgasse 9-11, 20.45 Uhr) versuchen die „Monuments Men“ in den letzten Wochen des 2. Weltkriegs von den Nazis geraubte Kunstschätze zu bergen. Das Scheidungsdrama „Le passé – Das Vergangene“ nimmt um 20.45 Uhr im Kraft’schen Hof (Theresienstraße 7, Nürnberg) seinen Lauf, während Arni Schwarzenegger es in der Katharinenruine, (Am Katharinenkloster, Nürnberg) im 80er-Jahre-Action-Klassiker „Terminator“ noch einmal richtig krachen lässt (21 Uhr).

F**k forever lautet der ansprechende Titel einer offensichtlich ziemlich abgef**kten Partyreihe im Nürnberger Club Stereo (Klaragasse 8, 23 Uhr) mit „Deutschlands wohl erstem Indie Video DJ-Set“: Zu einer Mischung aus Indie, Britpop, Electropop, Indietronics und Co. werden zeitgleich Originalvideos und andere Clips an die Wand geworfen. Die neuesten Trends der Szene treffen dabei auf Klassiker und Evergreens, immer bestens selektiert von den Resident DJs FunkyAndy und MaЯxx.

Da wirbt die Nürnberger Kulturkellerei (Königstraße 93) schon appetitlicher: „Knackig und saftig“ – Nomen est hoffentlich Omen beim DJ-Abend mit Tommy Yamaha und Ekki Electico ab 22 Uhr.

Ein Stockwerk weiter oben, im Zentralcafé, herrscht mal wieder die große Verwirrung: Stefan Wagner legt bei „Confused“ ab 23 Uhr reichlich konfuse, mit Sicherheit ausgesucht abgedrehte Musik auf.

Falls eure Psyche dabei Schaden nehmen sollte, hilft nur noch ein Besuch in der „Praxis am Vogelweiher“ in der Rakete (Vogelweiherstraße 64, Nürnberg): Ab 23 Uhr haben die DJs Solaris, Maui Scrivano und andere Fachkräfte tekknologische Sprechstunde.

Freunde des laut und beherzt klingenden Musikhandwerks werden hingegen in der Rockfabrik (Klingenhofstraße 56, Nürnberg) eher Freude haben: „Rock meets Metal“ ab 21 Uhr.

 

SAMSTAG, 30. August

Die haben sich inzwischen ganz doll lieb, der Hirsch und die Rakete. Deshalb stecken sie an diesem Wochenende schon wieder die Köpfe zusammen und laden zur gemeinsamen „Sommer Session“ nach Nürnberg in die Vogelweiherstraße 64-66: 24-Stunden nonstop Elektronik vom Grill, drinnen und draußen, mit DJs von Auswärts (Oliver Huntemann, Super Flu, Mira) und von hier (Solaris, Bernhard Groeger, Julian Haffner, Stefanos Skifos, Hanna Wolkenstrasse) sowie Live-Unterstützung (RAR, Wareika); 14 bis 12 Uhr, nur die Harten kommen innen Garten!

„100% sexistische Kackscheiße“ verspricht das „Trailerpark Open Air“. Das Bielefelder Rap-Label schickt seine Helden Pimpulsiv, DNP, Sudden, Vortex und Alligatoah im Paket gemeinsam durch die Republik. Gibt’s also doch – Bielefeld!? Egal, Start ist um 17 Uhr im Serenadenhof Nürnberg, Bayernstraße 100.

„Elektronisch laut“ geht es in der Kulturkellerei zur Sache. Techno auf zwei Tanzflächen, die unter anderem von Chris Nowak, Floreano, Mina Loko sowie Traumakustik live betreut werden; 22 Uhr, Königstraße 93 in Nürnberg.
Im Club Stereo: „All in!“ – Indie, wahlweise frisch oder ganz klassisch, serviert von Littbarski, Domoschki und Mr. Jens; 23 Uhr, Klaragasse 8 in Nürnberg.

 

SONNTAG, 31. August

Das „34. Erlanger Poetenfest“ lockt heute noch einmal nach Erlangen. Schriftsteller und Kritiker, Verleger und Lektoren sprechen über Bücher, lesen und diskutieren rund um den Schlossgarten. Wer was wann wo steht auf www.poetenfest-erlangen.de

 

MONTAG, 1. September

]Das Montagskonzert im Kulturgarten des Künstlerhauses bestreitet das fränkische Quartett Kiss Her Right um Sängerin Tulia Kiss, das mit Jazz, Latin und Swinging Pop verzaubert – und „with a touch of saxophon!“ 20 Uhr, Königstraße 93 in Nürnberg. Eintritt frei.

Ebenfalls eine feste Hausnummer immer wieder Montags: Die Session des Jazzmusiker e. V. in der Zwinger-Bar. Erst Konzert, dann offene Bühne. Die Einstimmung und Federführung übernimmt heute das Barbara-Zimmer-Quintett; 21 Uhr, Lorenzer Straße 33 in Nürnberg.
 

DIENSTAG, 2. September

Offene Bühne im Strohalm: Ab 21 Uhr laden Wulli und Rotti wieder zur Talentshow auf die kleine, aber feine Kellerbühne in der Hauptstraße 107 mitten in Erlangen. Einfach Instrument mitbringen und sich trauen. Künstlerbetreuung, Aufmunterung und Händchenhalten vor Ort sind inklusive!

Auch das Terminal 90 trotzt der Sommerpause – und lädt unverdrossen zu „Salsa im Airport“. Salsa, Bachata, Merengue und was euch sonst noch alles Beine macht an sonnigen karibischen Klängen gibt es ab 20.30 Uhr im Flughafen Nürnberg, Flughafenstraße 100. Eintritt frei.

 

MITTWOCH, 3. September

Seit ungefähr seit 1789 trotzt das New Force in Erlangen-Bruck tapfer dem Zeitgeist – ein Bollwerk wider den Trends und Modewellen, die von Zeit zu Zeit auch nach der Stromgitarrenmusikszene fingern. Normalerweise betet im Buckenhofer Weg 69 nach Einbruch der Dunkelheit ein Rudel Langhaariger lautstark den Teufel an. Mittwochs wird jedoch ein bis zwei Gänge zurückgeschaltet und sich beim „Rock Classics“-Abend auf die Ursprünge besonnen, wie damals alles losging mit MC5 und Blue Cheer, Black Sabbath, Led Zeppelin und Deep Purple. Schließlich hat der Laden ja auch einen Bildungsauftrag! Und zwar ab 20 Uhr.

 

DONNERSTAG, 4. September

Wahrscheinlich ist Jens Rachut der coolste Punkrocker, den diese Republik aktuell hat. Egal, was der 57-Jährige mit dem unmöglichen Camping-Hütchen bislang angepackt hat – es war immer wunderbar schräg und kompromisslos-eigenständig. Und sobald sich ein wenig kommerzieller Erfolg am Horizont abzeichnete, wurde die jeweilige Kapelle sofort aufgelöst und etwas Neues gestartet. Nach Angeschissen, Dackelblut, Oma Hans, Kommando Sonne-Nmilch und Nuclear Raped Fuck Bomb stellt der Hamburger nun sein neues Projekt Alte Sau vor. Diesmal nur Orgel und Schlagzeug – und Jens Rachut selbst natürlich; 20.30 Uhr, Zentralcafé, Königstraße 93 in Nürnberg.

Hinter The Truth steht Fabian Langner, Gitarrist und Sänger der Berliner Punk-Rock-Band Baretta Love. Bei seinen Solo-Projekt geht es jedoch um akustisch-bluesigen Rock’n’Roll; 20 Uhr, Desi, Brückenstraße 23 in Nürnberg. Eintritt frei.
Endlich wieder „Comedy Mix“! Um 20 Uhr stellen sich Lustigmacher aus Nah und Fern in der Kulturkellerei, Königstraße 93 in Nürnberg, vor. Im fliegenden Wechsel, jede(r) so fünf bis zehn Minuten lang. Der Eintritt ist frei, es geht ein Hut rum.

Die südliche Nürnberg Altstadt hat eine neue Attraktion: Die Hey-Hey-Bar bereichert ab sofort die Klaragasse auf Hausnummer 24. Donnerstags kümmert sich dort die Buckshot-Crew um die amtliche Beschallung. Old-School-HipHop für große Kinder. Los geht’s ab 20 Uhr.

A propos Eröffnung: Auch die Bayerischen Meisterschaften im Poetry Slam stehen wieder an. Ab 20 Uhr ist im Künstlerhaus, Königstraße 93, in Nürnberg Warm Up für den großen „Bayernslam 2014“ am Wochenende – unter anderem mit Gymmick, Pierre Jarawan, Volker Strübing, Max Kennel, Katja Hofmann und Michl Jakob. Freitag und Samstag geht es dann in Nürnberg (Festsaal im Künstlerhaus) und in Fürth (Kofferfabrik) weiter. Infos auf www.bayernslam2014.de

 

FREITAG, 5. September

Die südliche Nürnberger Altstadt verwandelt sich wieder ins „Bermuda Viereck“, das schon so manchen Helden der Nacht verschlungen hat. Wieder haben sich sechs Hotspots rund um die Königstraße zusammengetan, um gemeinsam zu feiern. Ein Ticket ziehen und lustig von Club zu Club zappen. Mit von der Partie sind Zentralcafé, Mitte Soundbar, Nano, Mono, K-Sechs und HeyHey; Start ist um 22 Uhr.

Oder raus aufs Land nach Sallmannshof bei Wolframs-Eschenbach zum „Echolot“-Festival. Auf einer Waldlichtung mitten im Grünen geht zwei Tage lang die elektronische Post ab. Mit dabei sind unter anderem Moonbootica, die Turntablerocker, Nick Curley, Kerstin Reden, Giorgia Angiuli, Anthony Rother, die Geschwister Reinhold und viele andere. Weitere Infos stehen auf der Seite www.echolot-festival.de

Oder ab zu den tollkühnen Männern auf ihren fliegenden Drahteseln: Beim „Destrict Ride“ rasen Mountainbiker den Burgberg runter und stürzen sich aus den oberen Fenstern des Rathauses, um zu springen und wilde Loopings zu schlagen. Kann man nicht erklären, muss man erleben: Heute ab 16.30 Uhr und am morgigen Samstag ab 11 Uhr rund um den Nürnberger Hauptmarkt.

Oberpriester Van Paranoia öffnet wieder die Tore zu seinem „Kabbala“-Tempel, wo heute der „Cannibal Cooking Club“ aus dem Wilden Osten den Topf anschürt. Another Night of Techno-Voodoo-Wahnsinn – ab 22 Uhr in der Rakete, Vogelweiherstraße 64 in Nürnberg.

Bei „Parkhouse“ ist der Name Programm: House im Fürther Stadtpark, und zwar open air, aber nur, wenn das Wetter mitmacht. Für euch an den Decks: Lukas Frauenknecht, Mein Freundchen und Helfershelfer: 19 Uhr, Engelhardtstraße 20 in Fürth.

Graz versus Tübingen beim Punkrock-Liveabend im Projekt 31 in Nürnberg, An den Rampen 31: Ab 20 Uhr begegnen sich dort die Bands Catholic Guilt und Hysterese auf Augenhöhe.

Und im Tanzwerk des E-Werks stößt DJ Holger wieder die Pforten zur Hölle auf: Beim „Hard’n’Heavy Friday“ geht die Reise von Hardrock bis Black Metal, von A7X bis ZZ Top. Das Bier wird in dieser Nacht stilecht aus der Dose getrunken; 21 Uhr, Fuchsenwiese 1 in Erlangen.


 


  

STEFAN GNAD / PETER GRUNER

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.