19°C

Donnerstag, 02.10. - 18:30 Uhr

|

zum Thema

Extra-Tour für Nachtschwärmer

Runter vom Sofa und raus ins Leben - Konzerte, Partys, Comedy und Vorträge - 09.08.2013 11:30 Uhr

Party

Party


MITTWOCH, 1. Oktober

Kollege Steffen Radlmaier von der Kulturredaktion hält große Stücke auf den britischen Blues-Gitarristen Steve Gibbons, der in der Kofferfabrik Fürth gastiert. Immerhin hat der Mann hier schon mal eine Live-DVD mitgeschnitten – Gibbons, nicht Radlmaier; 20 Uhr, Lange Straße 81 in Nürnberg.

Im Erlanger E-Werk lädt Poetry Slammer Lucas Fassnacht zu „Lesen für Bier“. Mit der Münchner Sängerin und Poetin Fee werden Texte, die das Publikum auswählt, vorgelesen. Anschließend wird abgestimmt, was besser war: Der Text oder die Performance. Und dann wird getrunken; 20 Uhr, Fuchsenwiese 1.

Im Stereo: die Charity Children, Indie Folk aus Berlin. Wie es Chloë und Elliot McKee aus Neuseeland dereinst in die deutsche Hauptstadt verschlug, erfahrt ihr ab 20 Uhr in der Klaragasse 8 in Nürnberg. Das Konzert ist der Startschuss für eine neue Livemusik-Reihe von Micha Klang mit dem Titel „Echt.Schoen“.

Neotango wird ab 21 Uhr in der Lounge-Bar des Cinecittà, Gewerbemuseumsplatz 3, in Nürnberg, getanzt. Wer eine Stunde früher kommt, kriegt noch ’nen Tanzkurs mit Profi-Anleitung.


DONNERSTAG, 2. Oktober

Das Mangotree Soundsystem feiert 14-Jähriges. Startgäste ist die Band JugglerZ aus Stuttgart, der Rest ist Dancehall-Entertainment allererster Güte haben wie gehabt; 22 Uhr, Club 77, Luitpoldstraße 16 in Nürnberg.

„A Liad, a Freiheit und a Watsch’n“ – der niederbayerische Liedermacher Christoph Weiherer wandelt musikalisch auf den Pfaden von Hans Söllner, ist jedoch der totale Abstinenzler. Freut euch also auf Inhalt statt auf dumpfe Kifferromantik; 20 Uhr, Kofferfabrik, Lange Straße 81 in Fürth.

Neulich beim Bardentreffen brachte sie den altehrwürdigen Kulturgarten zum Tanzen und Bouncen. Jetzt kehrt die Kölner Rapperin Aku Naru mit Band zurück und ist ab 20 Uhr zu Gast in der Desi, Brückenstraße 23, in Nürnberg.
„Soundcircle“ ist der Abend im Quibble überschrieben. Ab 19 Uhr treffen in dem Jugendtreff in der Augustenstraße 25 in Nürnberg Blind Freddy (Indie), Charles Junior (HipHop) und die Jetpack Elephants (Pop-Rock) aufeinander.

Im Ex-Komm nehmen uns The Satelliters und die Sonic Flowers mit in die Zeitmaschine zurück in die 60er, als Proto-Punk auf GaragenRock traf. Hinterher ist noch lustig Party mit Sascha Hitchhiker; 20 Uhr, Zentralcafé, Königstraße 93 in Nürnberg.

Nach Volbeat und Disneyland After Dark schickt sich die nächste Rockband aus Dänemark an, die Welt zu erobern. Go Go Berlin stellen sich ab 20 Uhr in der Rockfabrik Nürnberg, Klingenhofstraße 56, vor. Stilistisch geht es hier in die Richtung Rolling Stones/Led Zeppelin/The Strokes.

Hart zur Sache geht es beim „Down4Life – Hardcore Showcase“ im Head & Shoulders in Fürth, Theresienstraße 9: Ab 20 Uhr bitten die HC-Kapellen Demonwomb, Intense, Gone To Waste und Time Over Target zum akustischen Armdrücken.

Einen Platz in unseren Herzen hat das New Force in Erlangen Bruck. „Voodoo Voodon’t“ ist zu Gast – und präsentiert „Musik für Eingeweide“. Es geht um Industrial, Minimal und Noise, präsentiert wird unter anderem der neue CD-Sampler aus dieser Reihe; 21 Uhr, Buckenhofer Weg 69 in Erlangen-Bruck.

A propos Erlangen: In der Markgrafenstadt macht „Die Bombe“ auf – ein Ableger der erfolgreichen Party-Disse aus Nürnberg. Ob das kompromisslose Spaßkonzept auch in der Studentenstadt zündet – wir werden es erleben. Die große Eröffnungssause startet um 21 Uhr in der Hauptstraße 12.

Oder ab zu „Music For Devoted People“, Frankens dienstältester Depeche Mode-Party. Da sollte dann auch klar sein, was läuft. 22 Uhr, Mississippi Queen, Donaustraße 40 in Nürnberg.

Monika Kruse

Monika Kruse © PR


Hirsch und Rakete (Vogelweiherstraße 64-66 in Nürnberg) feiern ab 22 Uhr „Elektrisch“ mit den blichen Verdächtigen. Stargast ist Monika Kruse, die „Grand Dame of Techno“.

 

FREITAG, 3. Oktober

Es ist wieder „Endzeit“: Tag 1 von Süddeutschlands größtem Anti-Mainstream-Musikfestival präsentiert unter anderem Irvina Gass (Prog Pop), One Ironaut (Post Rock), Opiliones (Rock), Containerhead (Post Rock), Beisspony (Songwriter/Kunst), Magic Meru (Witch House) und Spatz mit Knarre (Punk oder vielleicht auch nur die schlecht sitzende Perücke auf dem Kopf eines Werksarbeiters, der seiner Verantwortung einfach nicht gerecht werden will); 20 Uhr, Künstlerhaus, Königstraße 93 in Nürnberg.

Eine neue Ausgabe des beliebten „Comedy-Mix“ lockt in die Kulturkellerei. Bei der Reihe stellen sich Lustigmacher aus ganz Deutschland im komprimierten Zehn-Minuten-Format vor. Heute mit dabei: Eva Frauenrieder, Uli Mauk, Robert Sprößig, Mascha von Rascha und Rudy Christl; 20 Uhr, Königstraße 93 in Nürnberg. Eintritt frei.

Lokaler Dreierschlag im E-Werk: Die fränkischen Bands Kan Do, Kareira und My New Zoo bringen euch Pop, Funk, Soul und Indie; 20 Uhr, Fuchsenwiese 1 in Erlangen.

Folk, Pop, Disco und Electro – und das alles mit Harfe. Bei der schwäbischen Sängerin und Musikerin Marie Marie verschmelzen unterschiedlichste Welten zu etwas ganz Neuem und Eigenem. Das Ergebnis hat die Künstlerin „Folktronic-Pop“ getauft. Nachzuhören ab 20 Uhr im Hubertussaal, Dianastraße 28 in Nürnberg.

Hier fliegen gleich die Löcher aus dem Käse und der schöne Cowboy wär’ doch besser in Düsseldorf geblieben, aber bitte mit Sahne! Im Marquee Club in Nürnberg, Klingenhofstraße 58, steigt ab 22 Uhr „Die große Schlagernacht“>. Frankens SchlagerSpezialist DJ Sommi alias „der Schlagergott“ aus Erlangen spielt für euch die schönsten deutschsprachigen Partyhits, Schlager und Schnulzen. Da bleibt kein Auge trocken. Umsonst parken dürft ihr vor der Tür

AC/DC unplugged ist die Ansage in der Löwenbar: Walter „Angus“ Tomasi und Jabbsy „Brian“ Bear von der Fürther AC/DC-Tribute-Kapelle AM/FM brechen die Hits der Australier auf Duo-Kneipenformat runter. Im Anschluss „Keep calm & let there be Metal“-Party mit DJane Lina. Wo? In der Gustavstraße 41 in Fürth.

Gerockt wird auch im Kopf & Kragen in Fürth, Theresienstraße 9 – von und mit den Punkabillys Hard Fall Hearts aus San Diego. Beginn: 21 Uhr.

Neue Wort Ordnung nennt sich das noch junge „Rapful Music“-Projekt von Keisha Ricketts fame of Let Us Overcome Sorrow. Live ab 20 Uhr im Artischocken, Landgrabenstraße 139 in Nürnberg. Mit von der Partie sind The Heavyweight Champions.

Und im Club Stereo: „Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen“, ein Nachfolge-Projekt von Superpunk; 20 Uhr, Klaragasse 8 in Nürnberg.

 

SAMSTAG, 4. Oktober

Ab 20 Uhr geht die „Endzeit“ im Nürnberger Künstlerhaus (Königstraße 93) weiter. Dabei sind Mark Timmins, H.K.Z., LBKK, Floid, Talk Shop, A Blurred View, Elephant Hawk Moth, Dress und Godzilla Was A Friend Of Mine.

Nicht endzeitlich, sondern vorzeitlich sind die Vorzeige-Hippies der aktuellen Musikszene, die gerade überall herumgereicht werden: Blues Pills, die international besetzte Band mit „Wundergitarrist“ Dorian Sorriaux und Sängerin Elin, wandelt ab 20 Uhr in der Nürnberger Rockfabrik (Klingenhofstraße 56) auf den Spuren von Hendrix, Cream, Led Zeppelin oder Janis Joplin.

Die Vorzeige-Hippies der fränkischen Szene sind zweifellos Dead Again. Die Greatful-Dead-, Allman-Brothers- und Janis-Joplin-Adepten jammen ab 20 Uhr im Café Express, Bulmannstraße 4, in Nürnberg.

Die anderen Vorzeige-Hippies der fränkischen Szene, die Mars Mushrooms, laden ab 21 Uhr zusammen mit Pelagic Zone zur interstellaren Bewusstseinserweiterung ins herrlich klebrige Weiße Ross in Immeldorf (A6, Ausfahrt Lichtenau).

Ja, der malt auch: Der ewig umtriebige Uli Tsitsos präsentiert im Ballazzo Brozzi (Hochstraße 2) ab 20.30 Uhr seine „Urbane Höhlenmalerei, Vol. 2“. Außerdem beschallt er die werten Besucher mit seiner Band The Elephant Circus.

Selbst kreativ, aber du weißt nicht wohin mit deinen genialen Einfällen? Ab auf die Kellerbühne des Erlanger E-Werks (Fuchsenwiese 1)! Ab 20.30 Uhr lädt die offene Bühne „Saitenwechsel“ wieder alle Furchtlosen zur Selbstdarstellung ein.

Und hier noch unsere kleine Party-Rundschau. Die könnte recht kurz ausfallen, würden wir den Nürnberger MuZ-Club (Fürther Straße 63) beim Wort nehmen: Not an Alternative heißt vollmundig deren Indie-Alternative-Electro-Party ab 22 Uhr.

Von wegen: In der Desi (Brückenstraße 23, Nürnberg) lädt das Händehoch Soundsystem zeitgleich zu Balkanbeat, Electroswing und Italo-Pop, während die Kulturkellerei (Königstraße 93, Nürnberg) 7 Jahre „Music for friends“ feiert.

In Erlangen steigt ebenfalls um 22 Uhr im E-Werk (Fuchsenwiese 1) eine 80er Party für Nostalgiker einerseits, andererseits um 23 Uhr die Electro-Sause „Play“ mit DJ Robag Wruhme für eher progressive Nachtschwärmer.

Semi-Nostalgiker werden bei „Take off 90s“ im Terminal 90 (Nürnberg Flughafenstraße 100, 22 Uhr) von DJ Carlos bedient.

Und die ganz Zwielichtigen unter euch können ihre kruden Neigungen wie gewohnt im Cult (Dooser Straße 60, 22 Uhr) ausleben: Die Macht der Nacht 2.0 ist ein Gothic-Wave-Maskenball mit „Dresscode LLL & Co“ – und bestimmt nicht jugendfrei. Also wie jetzt: Keine Alternative, oder was?!


SONNTAG, 5. Oktober

Das Flinkfingro Quartett trägt seinen Namen wohl nicht umsonst: Das Quarett serviert im Nürnberger Ballroom (Fürther Straße 301, 19.30 Uhr) fingerflinken Gypsy Jazz – und beweist mit der Vertonung einiger Titelmelodien von Computerspielen, dass das Genre keineswegs von gestern ist.

Durchaus von gestern, aber immer noch quicklebendig: Krematorij haben nicht nur einen schönen Bandnamen, sie sind auch eine der bekanntesten Bands der russischen Rock-Szene der vergangenen Jahrzehnte. Um 20 Uhr rocken die Moskauer die Luise (Scharrerstraße 15) in Nürnberg.

Flotter Dreier im Zentralcafé (Königstraße 93, Nürnberg): Tiger Magic sehen aus wie bunte Früchtchen, spielen aber gemeingefährliche Killermelodien. Birdcalls ist eine neue Band aus München mit ehemaligen Mitgliedern von We Fade To Grey, Mondo Ray und Kenzari's Middle Kata. Und 52 Herz spielen todtraurigen Emo, Pop Punk und Post Hardcore; Beginn 18 Uhr.


MONTAG, 6. Oktober

Es gibt nichts mehr, was es nicht gibt. Schottenröcke tragende Schotten zum Beispiel, die sich King King nennen und kernigen Bluesrock spielen. Zu bewundern im Nürnberger Hirsch (Vogelweiherstraße 66) ab 20 Uhr. Support sind 3Dayz Whiskey dabei – verzeihlich, dass sie der Rechtschreibung nicht mehr Herr sind.


 


  

STEFAN GNAD / PETER GRUNER

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.