10°C

Freitag, 19.12. - 09:03 Uhr

|

zum Thema

Extra-Tour für Nachtschwärmer

Runter vom Sofa und raus ins Leben - Konzerte, Partys, Comedy und Vorträge - 09.08.2013 11:30 Uhr

Party

Party


DONNERSTAG, 18. Dezember

Über lustige Namen freuen wir uns an dieser Stelle immer wieder. Hier ein besonders schöner: Leitkegel laden weder zur Leitkultur noch zum Kegeln ein, sondern geben kräftig auf die Mütze. Hardcore und Punk sind die Grundbausteine dieses herzhaft herausgebrüllten Brockens Weltschmerz. Mit dabei im Nürnberger Club Stereo (Klaragasse 8, 20 Uhr) ist der Dortmunder Punksongwriter No Suprising News.

In der Fürther Kofferfabrik (Lange Straße 81) kann man unterdessen die Rockin’ Lafayettes auf Abwegen erleben: Als Les Lafayettes Manousch á Trois spielen zwei von ihnen mit Gitarre und Kontrabass sowie einem Geiger Gipsy-Jazz im Stil von Django Reinhardt und Stephane Grapelli; Beginn 20 Uhr.

Und noch eine lokale Legende: Die Shivas reformieren sich mal wieder für ein Konzert im Fürther Kunstkeller o27 (Ottostraße 27, 21 Uhr). Die Musik bleibt der gewohnte Mix aus Psychedelic-Surfrock und Rock’n’Roll.

Zweimal gitarrenlastiger Indie-Pop im Nürnberger Klüpfel (Leitzstraße 10, 20 Uhr): Die Alternative-Rocker Take Off Your Shirts stellen ihre neue EP vor, Three4Hundred mixen gerne eine Prise Funk in ihren geradlinigen Rock.

 

FREITAG, 19. Dezember

Heute starten wir unsere kleine Tour in der oft sträflich unterschätzten Provinz: Die Forchheimer Musikerinitiative Megafon e.V. lädt zur Partytime ins Junge Theater (Kasernstraße 9, 19 Uhr). Die geladenen Tanzkapellen erfordern einen recht expressiven Tanzstil, bewegen sich Kafkaesque, The Scampund Actin Myosinstilistisch doch zwischen Punk, Metalcore und Hardcore.

Im Gelben Löwen zu Fürth (Gustavstraße 41) schlagen die Funk-Experten Tom Tom Brothers ab 20 Uhr die Trommeln. Danach wählt dann die Liga der außergewöhnlichen Liederauswähler ihre außergewöhnlichen Lieder aus: 60s, Rock’n’Roll und Ska.

Nicht ganz so unschuldig: Die Postpunk-Diva Mona Mur und der Industrial-Musiker En Esch laden zum „Strange and scary Industial Rock Cabaret“ ins Kopf und Kragen nach Fürth (Ottostraße 27, 20.30 Uhr). Freut euch auf eine kleine Nachtschattenmusik mit Elektropunk, Proto-Post-Industrial mit Analog Charme, Metalltonnen, rumpelnden Rhythmen und einer extravaganten Performance.

Weltmusik deluxe in der Nürnberger Villa Leon (Philipp-Körber-Weg 1, 20 Uhr): Das junge Trio Levantino setzt seiner bayrisch-jüdisch-italienisch-anatolischen Folkmusik mit türkischen und deutschen Texten keinerlei Grenzen. Die Musiker schmeißen nur so mit Stilen und musikalischen Genres um sich. Dazu vertont Serkan Özkan Gedichte alevitischer und anatolischer Dichter und stellt diese Texten von Novalis, Hölderlin und Hesse gegenüber. Daraus entsteht ein einzigartiger Dialog der Kulturen, bei dem deutsche Lyriker erstaunlich gut mit anatolischem Folk harmonieren.

Ihr haltet das für babylonische Sprachverwirrung? Dann schaut euch erstmal diese schöne denglische Wortneuschöpfung an: Die Nürnberger Luise (Scharrerstraße 15) lädt zum Acoustic Glühwining! Zu einer gepflegten Tasse Glowwine könnt ihr den acoustic sound von solch outstandig Bands wie Hollow By The Mill, Devil’s Dandy Dogs sowie die Solokünstler Wenpic und Brickwater, Sexboy & Timbovon Dead City Rockets sowie eine Surprise-Band enjoyen! Startshoot will fall at 20.00 o’clock!

Je düsterer und kälter es draußen wird, desto willkommener sind uns jamaikanische Vibes: In der Clubbühne des Erlanger E-Werks(Fuchsenwiese 1) wirft ab 22 Uhr das Hamburger Silly-Walks-Soundsystem die Turntables an. Die gelten als Pioniere der europäischen Reggaeszene und sind bereits seit 1991 unterwegs. Flankiert werden sie von den lokalen Mangotrees.

In der Kellerbühne des selben Hauses herrscht unterdessen ein großer Nerd-Auftrieb: Bei Pecha Kucha halten wieder sehr spezialisierte Spezialisten äußerst spezielle Vorträge zu ganz speziellen Spezialthemen. Los geht’s zu einer sehr speziellen Uhrzeit: 20.20 Uhr.

Der Nürnberger Club Stereo (Klaragasse 8) lädt zum Weihnachtsvorglühen. Nein, hier geht’s nicht nur darum, sich mit Glühwein zu betüteln: Die ersten 120 Gäste ziehen jeweils ein Los, mit etwas Glück darf man sich dann ein Geschenk unterm Weihnachtsbaum aussuchen: Beginn 23 Uhr, Eintritt frei bis 24 Uhr, an den Musikmaschinen schuften die DJs Toplat, Jens, Littbarski mit Indie-Electro-Pop-Tronics.

  

STEFAN GNAD / PETER GRUNER

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Szene-Extra

Zauber des Theaters

16.12.2014 17:54 Uhr

Theatertickets zu gewinnen!

13.12.2014 10:00 Uhr

Informiert euch !

12.12.2014 14:08 Uhr

Weihnachtsdeko aus dem FabLab

09.12.2014 17:16 Uhr


Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.