25°C

Dienstag, 22.07. - 21:48 Uhr

|

zum Thema

Geschäfte der GfK kühlen sich ab

Getrübte Aussichten: Kunden des Marktforschers halten sich mit Aufträgen zurück - 14.08.2012 20:58 Uhr

dpa

dpa


Der Nettogewinn fiel von April bis Juni um fast 13 Prozent auf 26,8 Mio. €, wie der Nürnberger Konzern mitteilte. „Das zweite Quartal hat es nicht leichter gemacht“, sagte GfK-Chef Matthias Hartmann. Es sei damit zu rechnen, dass einige Kunden Aufträge für dieses Jahr im Volumen reduzierten oder zeitlich verschieben würden. An der Börse kamen die vorsichtigen Töne und die Zahlen, die allesamt unter den Markterwartungen lagen, nicht gut an: GfK-Aktien verbilligten sich zeitweise um mehr als sechs Prozent und waren der größte Verlierer im SDax.

Der Umsatz wuchs im ersten Halbjahr um 9,1 Prozent. Der Schub stammt zur Hälfte aus Akquisitionen, hinzu kamen Währungseffekte. Aus eigener Kraft wuchs die GfK um 1,7 Prozent. Für das Gesamtjahr 2012 rechnet Hartmann mit einem Umsatz von 1,5 Mrd. € steigen, was einem Plus von neun Prozent entspräche. 

rtr/dpa

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.