3°C

Samstag, 25.10. - 04:55 Uhr

|

zum Thema

Club-Profis erfüllten Heckings Plansoll

Standesgemäßer 12:0-Sieg beim ersten Test in Kasendorf - 30.06.2012 11:00 Uhr

Alexander Esswein (Mitte) geht  wieder auf Torejagd. Beim ersten Testspiel traf der lange verletzte Club-Stürmer  zweimal.

Alexander Esswein (Mitte) geht wieder auf Torejagd. Beim ersten Testspiel traf der lange verletzte Club-Stürmer zweimal. © Sportfoto Zink


Während der Bezirksoberliga-Absteiger aus dem Landkreis Kulmbach gestern Abend sein „Spiel des Jahres“ (so der Aufdruck auf eigens gefertigten T-Shirts) erlebte, dürfte der 12:0 (4:0)-Kantersieg in der Historie des 1.FCN eher eine Randnotiz bleiben. Immerhin aber gelang dem Team von Trainer Dieter Hecking ein ordentlicher Start in die Saisonvorbereitung. Allerdings bedurfte es schon einer furiosen Schlussoffensive, um das Ergebnis für den Bundesligisten in eine standesgemäße Höhe zu treiben.

Bilderstrecke zum Thema

Testspiel Nürnberg gegen SSV Kasendorf Testspiel Nürnberg gegen SVV Kasendorf Testspiel Nürnberg gegen SSV Kasendorf
Club macht das Dutzend voll gegen Kasendorf

Erstes Spiel, erster Sieg: Mit einem klaren 12:0 besiegte der 1. FC Nürnberg seinen Kontrahenten den SSV Kasendorf. Vor 3.500 Zuschauern konnte der Bezirksoberligist knapp zwanzig Minuten mithalten, bis die ersten Tore fielen.


Vor der Pause waren den Gästen bescheidene vier Tore gelungen, wovon die Hälfte gleich auf das Konto von Neuzugang Sebastian Polter ging. Die Leihgabe des VfL Wolfsburg hatte nach 20 Minuten gegen wacker kämpfende Amateure mit einem Kopfball den Bann gebrochen. Auch der vom VfB Stuttgart gekommene Timo Gebhart verbuchte sein Premierentor, zudem traf Alexander Esswein. Mehr ging nicht, weil vor allem offensiv noch Sand im Getriebe war und auch Kasendorfs Keeper mehrfach glänzte.

Nach dem Wechsel erhöhte Julian Wießmeier zwar schnell auf 5:0 (49.), danach aber taten sich die Profis erneut schwer, Lücken in der Abwehr der Amateure zu finden. Erst in der 71. Minute gab Per Nilsson mit einem Kopfball zum 6:0 das Signal zum munteren Scheibenschießen. Wießmeier, Nilsson, Roussel Ngankam (2) und Esswein sowie ein Eigentor der Oberfranken machten das Dutzend voll.

Dass gerade das 10:0 durch den Ex-Herthaner Ngankam von den Spielern besonders auffällig bejubelt wurde, war kein Zufall: Hecking hatte explizit einen zweistelligen Sieg gefordert. „Es ist schön zu sehen, dass sie bemüht sind, auch solch kleine Vorgaben zu erfüllen“, sagte er und verriet schmunzelnd, dass sich seine Mannschaft dadurch „die morgige Laufeinheit etwas erträglicher gestaltet hat“.

Nürnberg: Stephan (46. Rakovsky) – Chandler, Nilsson, Klose (59. Kamavuaka), Pinola – Balitsch (46. Feulner) – Mendler (46. Wießmeier), Gebhart (59. Ngankam), Frantz (59. Klement), Esswein – Polter (74. Korczowski) / Tore: 0:1 Polter (20.), 0:2 Gebhart (23.), 0:3 Polter (24.), 0:4 Esswein (34.), 0:5 Wießmeier (49.), 0:6 Nilsson (71.), 0:7 Wießmeier (73.), 0:8 Stübinger (83., Eigentor), 0:9 Nilsson (85.), 0:10, 0:11 Ngankam (87., 88.), 0:12 Esswein (89.) / Zuschauer: 3500.

Sturm Graz verpflichtet Okotie

Die Akte Rubin Okotie kann am Valznerweiher endgültig geschlossen werden: Der SK Sturm Graz hat den 25-jährigen Österreicher nun fest verpflichtet. Okotie war vor zwei Jahren ablösefrei von Austria Wien nach Nürnberg gekommen, konnte sich beim Club aber nie durchsetzen und brachte es in der Bundesliga nur auf vier Kurzeinsätze. In der vergangenen Saison war der Stürmer zunächst an den belgischen Erstligisten VV St. Truiden und in der Rückrunde an Graz ausgeliehen. Der Club kassiert für Okotie keine Ablöse, wäre aber laut Sportvorstand Martin Bader an künftigen Transfererlösen beteiligt. 

Uli Digmayer

Mail an die Redaktion

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.