26°

Sonntag, 22.04.2018

|

Alle Informationen aus Kalchreuth

Gräfenbergbahn soll morgen wieder regulär fahren 21.12.2017 06:00 Uhr

Ende des teils chaotischen Schienenersatzverkehrs ist ins Sicht — Bahn-Sprecher: Züge fahren ab Freitag durchgängig


GRÄFENBERG - Laut Bahn sollen ab Freitag die Züge wieder rollen. Doch Julia Endres verfolgt sie täglich, die kleinen und größeren Dramen, die sich seit Mitte November bei der Gräfenbergbahn, genauer gesagt beim Schienenerstverkehr (Sev) abspielen. "Es ereignen sich nach wie vor Tag für Tag UNGLAUBLICHE Dinge", schreibt die Mutter aus Weißenohe in einer Mail an diese Zeitung. [mehr...]

Gräfenbergbahn soll am Freitag wieder normal fahren 21.12.2017 06:00 Uhr

Ende des teils chaotischen Schienenersatzverkehrs ist ins Sicht


GRÄFENBERG - Laut Bahn sollen ab Freitag die Züge wieder rollen. Doch Julia Endres verfolgt sie täglich, die kleinen und größeren Dramen, die sich seit Mitte November bei der Gräfenbergbahn, genauer gesagt beim Schienenersatzverkehr (Sev) abspielen. "Es ereignen sich nach wie vor Tag für Tag UNGLAUBLICHE Dinge", schreibt die Mutter aus Weißenohe in einer Mail an die Nordbayerischen Nachrichten. [mehr...] (2) 2 Kommentare vorhanden

Gräfenbergbahn soll nächste Woche wieder fahren 15.12.2017 05:55 Uhr

Die Arbeiten am feuchten Damm sollen bald abgeschlossen sein - Millionenkosten


KALCHREUTH - Damit die Züge zwischen den Bahnhöfen Nürnberg-Nordost und Gräfenberg wieder fahren können, arbeiten derzeit Geologen und Bauingenieure daran, einen feuchten Damm zu stabilisieren. Wenn das Wetter es zulässt, sind die Arbeiten bald abgeschlossen. Die Züge können dann am Donnerstag wieder fahren. [mehr...] (8) 8 Kommentare vorhanden

Bauarbeiten an Gräfenbergbahn nach Dammrutsch 12.12.2017 11:00 Uhr

Umfangreiche Erdbewegungen zwischen Kalchreuth und Großgeschaidt — Parallel finden Rodungen statt


KALCHREUTH - Umfangreiche Erdarbeiten finden zurzeit am Bahndamm der Gräfenbergbahn zwischen dem Bahnhöfen Kalchreuth und Großgeschaidt statt. [mehr...] (1) 1 Kommentar vorhanden

Gräfenbergbahn: Probleme liegen tiefgründiger 07.12.2017 14:54 Uhr

Probleme durch Versäumnisse bei der Streckensanierung vor rund 20 Jahren


NÜRNBERG - Die Kritik von betroffenen Fahrgästen an den Zuständen bei der Gräfenbergbahn reißt nicht ab. In zahlreichen Zuschriften machen auch Leser dieser Zeitung ihrem Ärger Luft. So beschreibt eine mehrfache Mutter die Situation als "katastrophal". [mehr...] (2) 2 Kommentare vorhanden

Kalchreuth: Wildschwein rennt vor Auto 07.12.2017 14:24 Uhr

29-Jähriger aus Dormitz erfasst Tier - 1000 Euro Schaden


KALCHREUTH/DORMITZ - Ein junger Mann aus Dormitz erlebte auf der Kreisstraße zwischen Kalchreuth und Neunhof eine böse Überraschung. [mehr...]

Einwände gegen Heckacker-Süd vom Tisch 07.12.2017 11:30 Uhr

Der Gemeinderat Kalchreuth erhebt Bebauungsplan zur Satzung


KALCHREUTH - Einstimmig hat der Gemeinderat in der November-Sitzung den Bebauungsplan Nr. 25 "Heckacker-Süd" als Satzung beschlossen und im Dezember-Amtsblatt ortsüblich bekannt gemacht. Damit tritt der Bebauungsplan rückwirkend zum 1.8.2016 in Kraft. [mehr...] (1) 1 Kommentar vorhanden

Dauerärger um Gräfenbergbahn: Mehr Busse sollen helfen 05.12.2017 18:29 Uhr

Schienenersatzverkehr klappte viele Tage lang überhaupt nicht


KALCHREUTH - Schüler und Pendler hoffen, dass die massiven Probleme mit dem momentanen Schienenersatzverkehr für die Gräfenbergbahn vorerst behoben sind. Mit mehr Bussen, die für die Züge einspringen, will die Bahn nun dafür sorgen, dass die Jugendlichen rechtzeitig zum Unterricht und die Erwachsenen rechtzeitig zur Arbeit kommen. [mehr...] (1) 1 Kommentar vorhanden

Gräfenbergbahn: Der Ärger nimmt kein Ende 04.12.2017 18:17 Uhr

Arbeiten am instabilen Damm dauern noch bis 21. Dezember


NÜRNBERG - Auf der Strecke der Gräfenbergbahn ist weiterhin Geduld gefragt, denn: Die Bauarbeiten dauern noch bis 21. Dezember an. Für Schüler und Pendler bedeutet das weiteren Verdruss. [mehr...] (4) 4 Kommentare vorhanden

Ersatzverkehr zur Gräfenbergbahn sorgt für Unmut 03.12.2017 18:25 Uhr

Für Heroldsbergs Bürgermeister sind Zustände "eine einzige Katastrophe"


HEROLDSBERG/KALCHREUTH - Für einen Riesenwirbel sorgen die Zustände auf der Gräfenbergbahn. Heroldsbergs Bürgermeister Johannes Schalwig spricht von "einer einzigen Katastrophe" und "lebensgefährlichen Situationen", die sich aufgrund des momentanen Schienenersatzverkehrs ergaben. [mehr...] (1) 1 Kommentar vorhanden