Mittwoch, 21.11.2018

|

Alle Informationen aus Schnaittach

Anhänger auf A9 zerstört: Auerbacher leisteten Erste Hilfe 21.06.2018 16:34 Uhr

Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro


SCHNAITTACH - Am Donnerstagmittag prallte ein Geländewagen der Marke Suzuki mit einem Anhänger auf der A9 kurz vor der Ausfahrt Schnaittach in die Mittelleitplanke. Der Fahrer und die Beifahrerin wurden dabei verletzt. [mehr...]

10.000 Euro Schaden: Gespann aus Oberfranken kippt auf A9 um 21.06.2018 16:24 Uhr



Kurz vor der Ausfahrt Schnaittach prallte am Donnerstagmittag ein Geländewagen aus Oberfranken in eine Leitplanke. Der Anhänger war ins Schlittern geraten, wodurch der Wagen umkippte. Zwei zufällig vorbeikommende Auerbacher, ein Notfallsanitäter und eine Krankenschwester, leisteten Erste Hilfe. [mehr...]

Fall Sophia L.: Polizei sucht bei Lauf nach der Vermissten 20.06.2018 20:00 Uhr

Ermittler gehen von Gewaltverbrechen aus - Tatverdächtiger festgenommen


AMBERG/LEIPZIG - Die Suche nach der vermissten Tramperin aus Leipzig geht weiter. Auch im mittelfränkischen Lauf an der Pegnitz fanden am Mittwoch Suchaktionen statt. Inzwischen geht die Polizei von einem Verbrechen aus. Aber wo ist das 28 Jahre alte Opfer? [mehr...]

Historisches Theaterstück begeistert Publikum in Spies 06.06.2018 18:13 Uhr



Das Stück "Birkenrinde auf Haselnussblättersud" der Laientheatergruppe Spies feierte Premiere. Es spielt zu Zeiten des 30-jährigen Krieges, als auch der kleine Ort bei Schnaittach von Truppendurchzügen und Krankheiten gebeutelt wurde. [mehr...]

Theatergruppe Spies begeistert mit historischem Stück 06.06.2018 18:04 Uhr

Laientheatergruppe führte Spiel zu Zeiten des 30-jährigen Krieges auf


SCHNAITTACH - Ein historisches Schauspiel mit dem fragwürdigen Titel "Birkenrinde auf Haselnussblättersud" feierte in Spies bei Schnaittach Premiere. Es spielt in der Zeit des 30-jährigen Krieges. Die Laientheatergruppe Spies begeisterte bei der diesjährigen Aufführung im Burgstall auf dem Spieser Schloßberg. [mehr...]

Juden aus New York auf Spurensuche in Schnaittach 30.05.2018 14:15 Uhr

Großvater wurde als einziger seit 1938 auf jüdischen Friedhof bestattet


SCHNAITTACH - Im Mai 1939, wenige Monate vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, flüchteten die letzten in Schnaittach lebenden Juden, Heinrich und Norie Freimann. 1950 kehrte der Mann in den Markt zurück, er ist der einzige, der auf dem dortigen jüdischen Friedhof nach dem Zweiten Weltkrieg bestattet wurde. Nun besuchten seine Enkelinnen den Markt und sein Grab. [mehr...]