18°C

Donnerstag, 21.08. - 14:07 Uhr

|

Bewegende Erinnerung an Raoul Wallenberg

Schwede rettete im 2. Weltkrieg zehntausende ungarische Juden - 04.08.2012 19:29 Uhr

Im schwedischen Städtchen Sigtuna gedachten Hunderte Raoul Wallenberg, der in diesen Tagen seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte.

Im schwedischen Städtchen Sigtuna gedachten Hunderte Raoul Wallenberg, der in diesen Tagen seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte. © dpa


Im Stockholmer Vorort Sigtuna veranstaltete die Raoul-Wallenberg-Akademie eine Zeremonie zu Ehren des Diplomaten im Beisein von Kronprinzessin Victoria, Bildungsminister Jan Björklund sowie Angehörigen. In anderen Staaten wurde Wallenbergs als eines „Gerechten unter den Völkern“ gedacht – ein Ehrentitel, der in Israel für diejenigen Nicht-Juden eingeführt wurde, die während des Zweiten Weltkrieges Juden vor der Ermordung in den Konzentrationslagern der Nazis retteten.

In New Yorker Synagogen waren Gottesdienste mit einem Trauergebet für Wallenberg geplant, in Berlin sollte im Stadtteil Wilmersdorf in der Nähe der gleichnamigen Straße eine Büste Wallenbergs eingeweiht werden. In Budapest hatte es bereits am Freitag eine Gedenkveranstaltung gegeben.

Der junge schwedische Diplomat hatte von 1944 an in Budapest damit begonnen, die Juden mit sogenannten Schutzpässen auszustatten und sie so vor der Deportation in die NS-Vernichtungslager zu bewahren. Dabei nutzte er die guten Kontakte seiner einflussreichen Familie, bestach ranghohe Nazis und unterhielt Kontakte zu SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann, der die „Endlösung“ propagierte und die Judentransporte in die Konzentrationslager organisierte.

Links zum Thema

Nach dem Einmarsch der Roten Armee in Ungarn wurde Wallenberg im Januar 1945 festgenommen und verschwand spurlos. Die Sowjetunion und später Russland erklärten stets, Wallenberg sei am 17. Juli 1947 in sowjetischem Gewahrsam gestorben. Seine Todesumstände und das genaue Datum wurden jedoch nie geklärt.

 

 

  

dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama

05.05.2014 13:00 Uhr

Viele Wege führen zum Tod

04.04.2014 17:20 Uhr

Eisenhand im Samthandschuh

04.04.2014 17:04 Uhr

Schwer romantisch

14.03.2014 12:08 Uhr


Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.