Sonntag, 17.02.2019

|

zum Thema

Neuer "Aladdin"-Trailer: Harsche Kritik für Will Smith

Der Schauspieler verkörpert die Rolle des "Dschinni" - 11.02.2019 22:31 Uhr

Gemeint ist natürlich Will Smith. Der amerikanische Superstar, bekannt aus Filmen wie "I Am Legend", "Hitch - der Datedoktor" oder der "Men in Black"-Trilogie, spielt die Rolle des Flaschengeistes "Dschinni" und muss am Tag der Trailer-Veröffentlichung mächtig Kritik einstecken. Nicht nur, weil es für die Fans ein ungewohnter Anblick ist, ihren Superstar in komplett blau zu sehen, sondern auch, weil die Rolle des Flaschengeistes für viele Aladdin-Liebhaber nicht authentisch genug wirkt. 

Bilderstrecke zum Thema

Die 50 größten TV-Hits Deutschlands seit 2000

Auf welchem Sender lief das beliebteste deutsche TV-Format des neuen Jahrtausends? Wie heißen die größten Hits der Privatsender? Und welche Sendungen halten sich bis heute wacker im deutschen Fernsehen. Von ikonischen bis längst vergessenen TV-Sensationen.


Entsprechend forsch fallen die Reaktionen in den sozialen Netzwerken über den neuen Aladdin-Trailer aus: "Stop! Das gar nicht #Aladdin sondern der neue Trailer zu "Avatar 2", oder?", schreibt ein User auf Twitter, ein weiterer zieht ebenfalls über Will Smith als Flaschengeist her: "...Papa Schlumpf sieht echt dope aus! #Aladdin". 

Während die Twitter-Gemeinde über die Neuverfilmung des Zeichentrick-Klassikers fleißig diskutiert, gibt sich Will Smith auf Instagram gewohnt lässig. Der Schauspieler postete noch am Sonntag ein kurzes Statement zu seiner Rolle: "Ich habe euch doch gesagt, dass ich blau sein werde. Ihr alle müsst mehr öfter vertrauen. #aladdin". 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

I told y’all I was gon’ be Blue!! 🧞‍♂️ Y’all need to trust me more often! 😆 #aladdin

Ein Beitrag geteilt von Will Smith (@willsmith) am

Am 23. Mai 2019 soll die Realverfilmung in den deutschen Kinos anlaufen. Die Hauptrollen haben neben Smith der kanadisch-ägyptische Schauspieler Mena Massoud als Aladdin, die Britin Naomi Scott als Prinzessin Jasmin und der Niederländer Marwan Kenzari als Bösewicht Dschafar eingenommen. Besonders beeindruckend wirken die farbenprächtigen Bilder und monumentalen Bauten, die sich die Macher von Disney haben einfallen lassen. Der erste Eindruck vermittelt ein spannendes und actionreiches Abenteuer, das von entsprechendem orientalischem Flair geprägt wird. 

Hier geht es zum Trailer:

 

vah

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama