-1°

Sonntag, 17.02.2019

|

zum Thema

Rentner am Steuer: Scheuer lehnt Pflicht-Tests für Senioren ab

Aus der Unfallstatistik ergeben sich laut Verkehrsminister keine Auffälligkeiten - 06.02.2019 08:48 Uhr

Am Mittwoch kündigte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) an, mit ihm werde es keine verpflichtenden Fahrtests für Senioren geben. © Peter Kneffel, dpa


"Einen Verkehrstest für Senioren wird es mit mir nicht geben", sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Aus der Unfallstatistik ergeben sich keine Auffälligkeiten. Unfälle können einem 21 Jahre alten Fahrer genauso passieren wie einer 81 Jahre alten Fahrerin." Er setze auf Eigenverantwortung, sagte Scheuer. Das bedeute, "dass jeder immer wieder selbst seine Fitness und seine Fähigkeiten im Straßenverkehr überprüft". Eine Verpflichtung, dies ab einem bestimmten Alter zu machen, komme nicht infrage.

Über Fahrtests für betagte Autofahrer wird immer wieder mal diskutiert. In Großbritannien gab es kürzlich eine solche Debatte, nachdem Prinz Philip einen Unfall hatte, bei dem der 97-Jährige selbst am Steuer saß.

Bilderstrecke zum Thema

Zurück in die Zukunft: Diese Visionen wurden Wirklichkeit

Mobilität, wie wir sie uns für die Zukunft vorstellen, wurde vor allem von Science-Fiction-Autoren oft schon vor 100 und mehr Jahren beschrieben. Für ihre Visionen wurden sie von der damaligen Wissenschaft oft verlacht. Dabei zeigt sich im Rückblick, wie oft aus den Phantasien der Schriftsteller Wirklichkeit geworden ist.


Scheuer rechnet nach eigener Aussage damit, dass ältere Menschen dank autonomen und automatisierten Systemen "in naher Zukunft (...) nicht mehr unbedingt selbst fahren müssen". Gerade auf dem Land könnten Ältere so mobil bleiben. "Sie rufen ein autonom fahrendes Auto, können mit Freunden oder Nachbarn einsteigen und sich zu Apotheke oder Supermarkt bringen lassen. Das wird bald Realität werden und ist die größte Chance, um gleichwertige Lebensverhältnisse herzustellen", sagte der Verkehrsminister.

Bilderstrecke zum Thema

Mobilität von morgen: Gute Ideen aus Franken

Vor allem die innerstädtische Mobilität wird sich wandeln, und das ruft neben den etablierten Automobilherstellern auch deren Zulieferer auf den Plan. Schaeffler aus Herzogenaurach hat gleich zwei Konzepte parat: Der Bio-Hybrid ist ein Mix aus Pedelec und Micro-Car, der bereits im nächsten Jahr auf den Markt kommen soll. Und der Mover fährt als autonomer Robo-Mini vor, dessen Plattform sich mit flugs austauschbaren Aufbauten kombinieren lässt.



Was meinen Sie - Sollte es in Deutschland Verkehrstests für Senioren geben?

Schreiben Sie Ihre Meinung, diskutieren Sie hier in unserem Leserforum unter diesem Artikel mit! Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass Sie sich mit Ihrem vollen Namen, Ihrer postalischen Adresse und Ihrer Mailadresse registrieren. Falls Sie bereits einen Login besitzen, bei dem die Anschrift noch fehlt, bitten wir Sie, diese Daten zu ergänzen.

Derzeit sind die Angaben zur Adresse noch freiwillig. Im Leserforum werden wir aber nur Kommentare zulassen, bei denen auch die Angaben "Straße/Hausnummer sowie PLZ/Ort" ausgefüllt wurden. Dennoch wird Ihr Kommentar online nur unter dem von Ihnen gewählten Nickname zu lesen sein. Meinungsbeiträge sind auch per Mail an nn-leserbriefe@pressenetz.de (Stichwort: Verkehrstests für Senioren) möglich.

Eine Auswahl der Einsendungen wird gegebenenfalls auch auf der gedruckten Meinungsseite in den Nürnberger Nachrichten mit Angabe des Namens und des Wohnorts (ohne Straßenangabe) erscheinen. Falls Sie damit nicht einverstanden sein sollten, bitten wir Sie, dies in Ihrem Kommentar zu vermerken. 

dpa

35

35 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik