-4°

Mittwoch, 23.01.2019

|

Alle helfen zusammen: In Tirol wird geschippt und geschippt

Die Österreicher wissen, wie man mit Schneemassen umgeht - 11.01.2019 18:56 Uhr

Auch Ellmau versinkt unter einer dicken Schneeschicht. © Thomas Correll


Zugausfälle, gesperrte Straßen, Unfälle im Tiefschnee, von der Außenwelt abgeschnittene Seitentäler – der Schnee hat Tirol, besonders das an Bayern angrenzende Unterland, fest im Griff. Von lahmgelegt kann allerdings nicht die Rede sein, denn die Österreicher wissen, wie man mit dem Schnee umgeht. Alle helfen zusammen. Es wird geschippt und geschippt und geschippt. Teilweise mit schwerem Gerät, teilweise von Hand. Ein Dach von zwei Metern Schnee frei zu schaufeln, weil sonst Einsturzgefahr droht, kann schon einmal den ganzen Tag dauern.

Bilderstrecke zum Thema

So schön ist der Wintereinbruch in der Region

Der Winter ist endlich in der Region angekommen! Vor allem am Freitag verwandelte sich das Stadtgebiet in ein Winterwunderland. Wir haben die schönsten Bilder unserer User in einer bezaubernden Bildergalerie zusammengefasst.


Meist wird der Schnee erst zur echten Gefahr, wenn er auf menschliche Fehleinschätzungen trifft. Fahrer ohne Schneeketten sorgen für blockierte Straßen. Retter setzen ihr eigenes Leben aufs Spiel, um Skifahrer oder Snowboarder zu retten, die sich abseits der Pisten herumtreiben. Tourengeher schlagen die Wetterwarnungen in den Wind und geraten dann in Schwierigkeiten.

Man kann es nur vermuten: Darunter befindet sich ein Auto. © Thomas Correll


Umstürzende Bäume sind ein anderes Problem. Urlauber wie Einheimische sind gewarnt, nicht im Wald spazieren zu gehen. An der Inntal-Autobahn sorgte am Donnerstag ein Black Hawk Helikopter im Tiefflug dafür, dass der schwere Schnee von den Bäumen geweht wurde. Generell gilt: Man hilft sich gegenseitig. Bei kleineren Schwierigkeiten wird Nachbarschaftshilfe geleistet. Und viele Profis aus Verwaltung, Tourismus und lokaler Wirtschaft schieben Überstunden, um das Leben am Laufen zu halten.

Schneeketten sind bei diesem Wetter Pflicht. © Thomas Correll


Sogar viele Lifte und Hütten blieben geöffnet – am Wilden Kaiser am Donnerstag deutlich über die Hälfte. Bevor man in Tirol die Touristen vergrault, muss schon mehr passieren als ein paar Meter Neuschnee. Noch ist es nicht vorbei, am Wochenende werden wieder Schneefälle erwartet.

Alle Infos zum Skigebiet Wilder Kaiser auf www.skiwelt.at

  

Thomas Correll Schwabacher Tagblatt E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region