Mittwoch, 17.01. - 23:10 Uhr

|

Auf Weg zum Arzt: 86-Jähriger legt mit Auto Horrorfahrt hin

Mann verursacht auf sieben Kilometern einen Schaden von über 8000 Euro - 13.09.2017 11:13 Uhr

Der 86-Jährige fuhr laut Polizei morgens in Herrieden los, um seine 82-jährige Frau zum Arzt zu bringen. Doch die Fahrt dorthin sollte ein einziger Spießrutenlauf werden.

Bereits zwischen Birkach und Sickersdorf geriet er ohne ersichtlichen Grund in einer leichten Kurve nach links in den Gegenverkehr, überfuhr mehrere Leitpfosten, driftete ins Bankett ab. Dort geriet das Auto in Schräglage und drohte in den Graben zu fallen, doch irgendwie schaffte es der 86-Jährige noch, das Auto wieder zurück auf die Straße zu lenken.

Auto rollte nur noch auf der Felge

Unbeeindruckt setzte er seine Fahrt noch gut fünf weitere Kilometer fort, bevor ihm das nächste Missgeschick passierte. Zwischen Brünst und Herrieden lenkte er das Auto diesmal zu stark nach rechts und geriet wiederum aufs Bankett. Etwas übermotiviert lenkte er daraufhin gegen und so rollte das Fahrzeug in den Gegenverkehr. Dort streifte das Auto den Geländewagen eines 66-Jährigens.

Auch dieser Unfall, bei dem ein Reifen seines Autos stark beschädigt wurde, bewegte den 86-Jährigen nicht dazu, anzuhalten. Auf der Felge rollend setzte er seine Fahrt unbeirrt fort.

Allerdings schien er vom eigenen Fahrstil derart verwirrt, dass er anschließend auch noch falsch abbog. Nach einem Umweg von knapp fünf Kilometern kam er letztlich, ohne weiteren Schaden zu verursachen, an.

Auf die Polizei machte er später nicht den Eindruck, als sei er den Anforderungen des Straßenverkehrs weiter gewachsen, wie es in der Mitteilung heißt. Den Führerschein des 86-Jährigen stellten die Beamten nicht sicher, da das Auto des Mannes manövrierunfähig war und somit keine weitere Gefahr von ihm ausging. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf insgesamt über 8000 Euro.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

loc E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Herrieden