25°

Samstag, 21.04.2018

|

Betrunkene Lkw-Fahrer randalierten auf Rastanlage

Einer schlug mit Händen und Füßen nach den Polizeibeamten - 21.08.2017 12:55 Uhr

Am Sonntagnachmittag gegen 13.15 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung ein, dass an der Tank- und Rastanlage Frankenhöhe-Nord zwei Personen stark betrunken sind und randalieren. Als die Verkehrspolizei Ansbach an der Raststätte ankam, saßen die zwei Randalierer im Führerhaus eines Lkw.

Da beide sichtlich unter Alkoholeinfluss standen, wollten die Beamten den Zündschlüssel sicherstellen. Der 56-jährige Mann am Steuer war damit allerdings nicht einverstanden und verweigerte die Herausgabe des Schlüssels. Trotz mehrfachen Drohungen der Beamten ließ der Betrunkene nicht locker, sodass der Zündschlüssel schließlich unter Anwendung körperlicher Gewalt sichergestellt wurde. Währenddessen leistete der Betrunkene erheblichen Widerstand gegen die beiden eingesetzten Polizisten und schlug mit Händen und Füßen nach ihnen. Mit weiterer polizeilicher Unterstützung gelang es, den Mann zu Boden zu bringen und ruhig zu stellen.

Beim Transport zur Dienststelle trat der 56-Jährige erneut mit den Füßen gegen die Schiebetür und den Himmel des VW-Busses. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1000 Euro. Nach Anordnung durch den Ermittlungsrichter musste dem Randalierer unter Zwang Blut entnommen werden. Ein Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von über einer Promille. Da der durchführende Arzt bei dem 56-jährigen Mann weiterhin eine Eigen- und Fremdgefahr erkannte, wurde er anschließend in das Bezirkskrankenhaus Ansbach eingewiesen.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und anderes wurde gegen den Mann eingeleitet. Sein Trinkkollege zeigte sich einsichtig und konnte am Lkw bleiben, nachdem der Zündschlüssel sichergestellt wurde.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

nim E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Aurach