Mittwoch, 14.11.2018

|

Pflichtverteidiger: Amokläufer Bernd G. ist schuldunfähig

"Er ist gar nicht in der Lage, das Geschehene zu realisieren" - 17.07.2015 16:38 Uhr

An dieser Tankstelle bei Bad Windsheim wurde Bernd G. verhaftet. Über das Motiv rätseln die Ermittler allerdings weiter. © Stefan Blank


Der mutmaßliche Amokläufer von Mittelfranken ist nach Überzeugung seines Pflichtverteidigers schuldunfähig. "Er ist gar nicht in der Lage, das tatsächlich Geschehene als solches zu realisieren", sagte Rechtsanwalt Benjamin Schmitt am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Tags zuvor hatte Schmitt den Mann zwei Stunden im Bezirkskrankenhaus in Ansbach besucht.

"Man kann mit ihm reden, er war ruhig, wirkte müde und erschöpft", so der Anwalt. Der Mann sei in einer Isolierzelle mit nur einem Bett darin untergebracht. "Das ist schon eine sehr beklemmende Situation." Ob der 47-Jährige tatsächlich schuldunfähig ist, muss ein Gutachter prüfen.

Der mutmaßliche Schütze war psychisch krank

Vergangenen Freitag wurden eine Frau (82) und ein Radfahrer (72) aus einem Auto heraus erschossen. Der mutmaßliche Täter flüchtete ins rund 30 Kilometer entfernte Bad Windsheim und konnte dort an einer Tankstelle überwältigt werden.

Über ein Motiv von Bernd G. ist derzeit nichts bekannt. Fest steht nur: Er war psychisch krank, wurde erst kürzlich aus seinem Job in einer Bad Windsheimer Reha-Klinik entlassen. Gestoppt wurde er eben dort an einer Tankstelle von zwei Mechanikern. Jetzt laufen die Ermittlungen weiter auf Hochtouren.

Bilderstrecke zum Thema

Amokfahrt von Leutershausen: Das Minutenprotokoll

Freitag, 10. Juli 2015: Eine Amokfahrt erschüttert die Menschen im Landkreis Ansbach. Ein 47 Jahre alter Mann erschoss aus seinem Auto heraus willkürlich eine Frau und einen Radfahrer. Ein Landwirt wurde verletzt. Der Tatverdächtige wurde knapp zwei Stunden nach den tödlichen Schüssen in einer Tankstelle in Bad Windsheim festgenommen. Die Geschehnisse im Minutenprotokoll.


 

dpa, tl

28

28 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ansbach, Bad Windsheim